So ein Rheinfall – Urlaub in der Schweiz…

… könnte die Überschrift für diesen Beitrag lauten. Tatsächlich gab es im letzten Kurzurlaub am Bodensee einen Rheinfall zu erleben. Wer nun aber an etwas schlechtes denkt, der irrt ! Der Rheinfall ist nämlich kein Reinfall, wie man vermuten könnte, sondern einer der größten Wasserfälle in ganz Europa. Wobei ich das „groß“ noch erklären muss…

Rheinfall in Schaffhausen
Rheinfall in Schaffhausen

So entstand der Rheinfall |

Hauptsächlich ist der felsige Untergrund, der wesentlich älter als der Rheinfall ist, sowie diverse Eiszeiten für dieses Naturspektakel verantwortlich. Durch die Temperaturerhöhungen erhöhte sich grundsätzlich die Wassermenge durch Eisschmelzen. Der Mensch hatte natürlich auch einiges damit zu tun, als er mehrmals den Lauf des Rheins veränderte. Der Rheinfall, so wie man ihn heute sehen kann entstand vor ca. 14.000-17.000 Jahren. (Wer es ganz genau wissen möchte: Wikipedia)

Daten und Fakten zum Rheinfall |

Der Rheinfall ist in Schaffhausen in der Schweiz zu finden und frei zugänglich. Dort erwarten einen 23 Meter hohe Stromschnellen, die in einer Breite von 150 Metern in das Becken darunter laufen. Durchschnittlich stürzen pro Sekunde (!) 373 Kubikmeter Wasser die Felsen herunter – im Sommer sogar bis zu 600 Kubikmeter. Und daher hat der Rheinfall auch seinen Namen von einem der größten Wasserfälle Europas – wegen der Durchflussmenge an Wasser.
An den Rheinfall grenzen das Schloss Laufen und das Schloss Wörth. Man kann dort mit einem Schiff zu anderen Ufern übersetzen oder sich an den Fels in der Mitte bringen lassen, welchen man durch eine steile Treppe besteigen kann. Rund um den Rheinfall gibt es inzwischen einige Wanderwege, die inzwischen allerdings kostenpflichtig sind.

Bilder vom Rheinfall Februar 2017 |

 

Eindrücke vom Bodensee – Februar 2017

Anfang Februar waren endlich mal wieder ein paar freie Tage angesagt – also ging es auf zum Urlaub am Bodensee. Es heißt zwar immer, dass es um diese Jahreszeit dort nicht so toll sein soll, aber am Ende waren es durchaus schöne Tage. Es kommt natürlich immer drauf an was man sucht und erwartet. Neben dem Pfänder und dem Rheinfall in der Schweiz entstanden auch tolle Bilder rund um den Bodensee, die ich unten in einem Video für euch zusammengefasst habe. Aber erst einmal zu Hotel:

Schlosshotel am Bodensee |

Das Hotel liegt auf einer kleinen Halbinsel in Wasserburg direkt am Bodensee. Früher war das Gebäude tatsächlich ein Schloss und wurde dann lange als Kloster genutzt und bewohnt. Hier erinnern das alte Gemäuer, die kleinen Fenster, die alten Kamine und die kleine Wendeltreppe noch stark an frühere Zeiten. Das Hotel ist auf aktuellem Standard – auch wenn der Lift kaputt ging, als wir da waren und wir somit immer ca. 75 Stufen über die schmale Wendeltreppe in den 3. Stock laufen mussten. Das Zimmer war klein aber absolut ausreichend. .Einzige Irritation ergab die Badezimmertür, die einfach nur aus Glas war… Ja, man konnte von dort hinaussehen – und auch von draußen rein. :-)
Das Hotelrestaurant im Schlosshotel war gehobene klasse, was die Preise gleich von vorn herein verrieten. Das Essen rechtfertigte dies aber recht schnell wieder. Der Preis insgesamt für das Hotel war angemessen. 3 Nächte für 2 Personen inkl. Frühstück für 250€. Da hat man schon schlechteres für mehr Geld gesehen. Das Personal war durchweg nett und angenehm. Wenn man also mal in der Gegend ist dann kann man dort durchaus mal bleiben.


Eindrücke vom Bodensee |

4 Tage, 3 Länder, 6 Geocaches

Vor kurzem war ich ein paar Tage am Bodensee im Urlaub – und was wäre ein Urlaub ohne ein paar Geocaches… Neben ein paar interessanten Orten habe ich natürlich wieder die ein oder andere Dose in den 4 Tagen heben können. Dabei habe ich 3 Länder besucht und kommt auf insgesamt 6 Dosen, die ich euch hier zeigen möchte.

 

k-Strandbad Geocache

GCKTDF | Lindavia-8 (Winter-Cache)

Nach eine nächtlichen Walking-Tour nach etwa 45 Minuten im Dunkeln angekommen und mit Taschenlampe die Dose schnell gefunden. Entgegen der Cache-Beschreibung war das Tor offen und man konnte bis zum Bodensee runter gehen.
Gefunden am 02.02.2017 (Deutschland)

 

k-LP Textilfabrik (3)

GC3HAB4 | Lost Place Textilindustrie

Hier findet man eine verlassene Textilindustrie mitten in einem kleinen Ort in Voralberg. Der Cache hatte sich etwas länger versteckt, aber es gab ja genug zu sehen dort.
Gefunden am 03.02.2017 (Österreich)

 

k-Seebad Wiedehorn

GC3K6C6 | Seebad Wiedehorn

Ein mehr oder weniger schneller hin und mit, an dem im Winter rein gar nichts los ist. Der Steg führt direkt in den Bodensee und zur richtigen Tageszeit ist es wirklich fantastisch hier.
Gefunden am 04.02.2017 (Schweiz)

 

k-Staad Geocache

GC1JH95 Neuer Hafen – Staad

Auch hier ging es recht schnell, obwohl hier schon ein bißchen mehr los ist. Der Cache liegt am kleinen modernen Hafen in Staad in der Schweiz.
Gefunden am 04.02.2017 (Schweiz)

 

k-LP Wirtshaus (8)GC6BW8H | Lost Place oder Park & Drive

Richtung Heimat gab es dann noch einen kleinen Lost Place, an dem sich eine Dose versteckte. Hier hat wohl mal das blühende Leben gewohnt, aber heute ist hier nur noch Verkommenheit und Müll.
Gefunden am 05.02.2017 (Deutschland)

 

k-RastplatzGC4FGWX | A6 Drollhos Autobahncache 4.2

Natürlich wird an jeder Raststelle, an der man anhält, gekuckt, ob nicht ein kleiner Geocache in der Nähe ist. Hier gab es tatsächlich ein Döslein, das mit ein bißchen Tarnung schnell geborgen werden konnte.
Gefunden am 05.02.2017 (Deutschland)

 

Mein Serienstart 2017

Das neue Jahr ist nun bereits eine Woche alt und ich bin erneut im Serienfieber. :-) Aktuell gibt es viele interessante (neue) Serien (Staffeln), die es wert sind einen Blick hinein zu werfen. Hier nun meine Serienempfehlungen für den Serienstart 2017:

Neu angefangene Serien:

Victoria: Die Serie beschreibt das Leben der Queen Victoria, die 1837 unverhofft mit 18 Jahren zur Königin von England wurde. Die Hauptrolle übernimmt dabei Jenna Coleman, die mich persönlich bei Doctor Who enttäuscht hat, in dieser Rolle aber unerwartet gut aufspielt. Die 1. Staffel wurde aktuell auf Sky 1 übertragen und ist noch bis Ende Januar über Sky Go abrufbar.

The Grand Tour: Sicherlich jeder kennt das Original Top Gear aus England. Und jedem Autofan ist aufgefallen, dass sich die Akteure beim Original geändert haben. Dies liegt daran, dass Frontmann Jeremy Clarkson nach einer handgreiflichen Auseinandersetzung vom Sender gefeuert wurde. Kurzerhand gingen seine Moderatoren-Kumpels James May und Richard Hammond sowie der Macher der Serie mit ihm. Auf Amazon haben sie dann ihren neuen Sendeplatz sowie den neuen Titel gefunden. Jeden Freitag gibt es nun eine neue Folge The Grand Tour für Amazon Prime Kunden zu sehen, die gewohnt witzig und informativ daher kommt.

Medici: Masters of Florence: In dieser Miniserie geht es um den Aufstieg und den Fall der italienischen Familiendynastie im 15. Jahrhundert. Mit dabei sind u.a. Dustin Hoffmann und Richard Madden, der bereits in Game of Thrones glänzte. Die Serie lief ebenfalls auf Sky 1 und ist noch abrufbar.

The Young Pope: Jude Law ist der jüngste Papst aller Zeiten und wird im Vatikan so richtig aufräumen – und zwar auf seine ganz eigene Art und Weise. Staffel 1 lief kürzlich auf Sky Atlantic und kann noch über Sky Go abgerufen werden.

Neue Serien, die bald beginnen:

Bull: Michael Weatherly – unser alter Kumpel Tony DiNozzo vom NCIS – schlägt eine neue Richtung ein. Ab 12.01.2017 führt er auf FOX ein Anwaltsbüro, welches mit etwas anderen Methoden an die Verteidigung ihrer Klienten ran geht.

Legion: Ist er verrückt – oder der mächtigste Mutant der Welt ? In dieser Marvel Serie sehen wir das Leben von David, der wegen Schizophrenie seit Jahren in der Psychiatrie sitzt. Die Serie startet am 09.02.2017 auf FOX.

Neue sehenswerte Staffeln:

Vikings Staffel 4.2 – ich will nicht zu viel spoilern, daher nur: wie wird es mit Ragnas Söhnen weiter gehen ? Aktuell jeden Donnerstag auf Amazon.

Navy CIS Staffel 14 – Das Team hat sich komplett neu gebildet und es fühlt sich ein bisschen wie eine andere Serie an. Bisher aber wider Erwarten sehr positiv, jeden Montag auf Sat.1.

Supernatural Staffel 12 – Ist Sam’s und Dean’s Mutter zurück ? Und kann sie sie vor den mysteriösen Briten beschützen ? Aktuell allerdings nur in Englisch verfügbar. Staffel 11 läuft aktuell auf Sky.

Game of Thrones Staffel 7 – Dieses Jahr gibt es die vorletzte Staffel des Serienepos Game of Thrones, diesmal aber nur mit 7 Folgen. Werden Jon und Daenerys die weißen Wanderer besiegen können ?

The Walking Dead Staffel 7.2 – Fest im Kalender einschreiben: 02.02.2017 um 21 Uhr. Dann läuft auf FOX wöchentlich der 2. Teil der 7. Staffel. Rick wird sich wohl mit dem Kingdom und anderen verbünden, um gegen den neuen Superschurken Negan anzutreten.

Sherlock Staffel 4 – In England ist die 4. Staffel aktuell schon im Gange, in Deutschland startet diese voraussichtlich um Ostern herum, einen definitiven Termin gibt es von der ARD noch nicht. Es wird wieder mehr als spannend, da Sherlock’s böser Gegenspieler Moriarty vielleicht doch nicht tot ist ? Es wird auf jeden Fall super spannend und düster mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman.

Eigentlich müsste ich nun die 10. Staffel Doctor Who erwähnen. Allerdings bin ich mir noch nicht sicher, ob diese wirklich sehenswert sein wird. Waren doch Staffel 8 und 9 schon sehr schwer verdaubar. Und was ich bisher von der neuen Companion des 12. Doctors (Peter Capaldi) gesehen hat… nun ja… hat mir noch nicht gefallen. Daher wird dies erstmal noch nicht in meinen Serienempfehlungen für 2017 landen.

Was sind für euch die Serienhighlights in 2017 ???

Filmkritik: Warcraft: The Beginning (2016) mit Travis Fimmel | FSK 12

Gesamtbewertung: ©©©©©©©©©©
Story: ©©©©©©©©©©
Szenenbild: ©©©©©©©©©©
Ton: ©©©©©©©©©©
Schauspieler: ©©©©©©©©©©

Story Warcraft: The Beginning |

Die Orks leben in einer Welt, die kurz vor der Zerstörung steht. Daher suchen sie nach einer neuen Welt, die sie erobern und besiedeln können. Der Ork-Zauberer Gul’Dan findet ein magisches Tor, durch dieses die Orks in die Welt Azeroth kommen. Zudem hat Gul’Dan einige der Ork Krieger mit dem „Fell“ ausgestattet, eine grüne Magie, die die Krieger stärker macht.
Ihre Ankunft bleibt natürlich nicht lange unbemerkt, nicht zuletzt, weil sie direkt anfangen Dörfer zu zerstören und Bewohner zu töten bzw. gefangen zu nehmen. Lliane Wrynn – König von Azeroth – bespricht sich zusammen mit seinem Hauptmann (und Schwager) Anduin Lothar sowie dem Magier Medivh, seines Zeichens Beschützer des Königreichs. Medivh sowie der König sind der Meinung, man müsse Teile des Königreichs einzeln beschützen. Doch Lothar ist da anderer Meinung. Er will die Quelle selbst bekämpfen – das Portal, durch das die Orks kommen. Außerdem hat er gesehen, wie Khadgar – früher einmal Magierlehrling, der aber hingeschmissen hat, da er mit den Machenschaften der Magier nicht einverstanden war – das Fell und somit die damit infizierten Orks besiegen kann. Zudem steht ihm die gefangen genommene Garona zur Seite, die nach Ihrer Gefangenschaft bei den Orks eine gute Hilfe für den Kampf ist.
Unterdessen braut sich im Ork Lager ein Aufstand zusammen. Clan Führer Durotan hält das Fell für Böse und lehnt sich gegen Gul’Dan auf. Doch das müssen nicht nur er, sondern auch seine Frau bitter bezahlen. Doch sie hinterlassen ihr „Erbe“ in Form ihres neu geborenen Sohnes, den sie nicht in den Händen der Orks zurück lassen.

Warcraft: The Beginning
Warcraft: The Beginning

Schauspieler |

Anduin Lothar – Travis Fimmel (Vikings, The Experiment)
Garona – Paula Patton (Déjá Vu, Mission Impossible – Ghost Protocol)
Medivh – Ben Foster (Todeszug nach Yuma, Hell or high Water)
Llane Wrynn – Dominic Cooper (Need for Speed, Captain America: The First Avenger)
Duraton/Atonidas – Toby Kebell (Prince of Persia, Rock’n’Rolla)
Khadgar – Ben Schnetzer (Goat, Pride)
Gul’Dan – Daniel Wu (Europa Report, Moon to)
Regie: Duncan Jones

Auszeichnungen |

SLFCA Award – Worst Film of the Year

meine Kritik |

Tja, was soll ich da jetzt schreiben… Meine Erwartungen an diesen Film waren mittelmäßig hoch bis hoch. Jedem ist das Spiel World of Warcraft bekannt (auch wenn ich es nie gespielt habe). Zudem wurde bereits seit 2006 an dem Film gearbeitet. Das allein sollte doch schon für einen fantastischen Film sprechen. Die Besetzung ist meiner Meinung nach auch sehr gelungen. Ich mag Travis Fimmel bereits in Vikings als Ragnar Lothbrok schon sehr gerne und er passt wirklich gut zu Warcraft. Als noch eine Voraussetzung für einen gelungenen Film.
Endlich hatte ich die Blu-Ray dann endlich in Händen und schob sie erwartungsvoll in den Player. Doch bereits seit wenigen Minuten musste ich feststellen, daß die Macher des Films nicht viel Wert auf Story legen.
Die Special Effects sind absolut überwältigend in Warcraft. Ich habe selten einen Film gesehen, bei dem ich mir einen 3x so großen Fernseher wirklich gewünscht hätte. Es gibt so viele Details und Kleinigkeiten, die man kaum erfassen kann. Hier hat man wirklich an nichts gespart.

Achtung:  Spoilergefahr !!!

Das war nun das gute an dem Film… Absolut enttäuscht bin ich von den Dialogen und dem Storyausbau. Es ist zwar nicht so, daß man der Story nicht folgen könnte. Aber es werden so viele „Seitenstorys“ angeschnitten, die man hätte wesentlich schöner hätte umsetzen können. Beispiel: Lothars Sohn. So wirklich hat man ja nicht mitbekommen, daß er einen Sohn hat, dessen Mutter bei der Geburt gestorben ist. Erst als dieser Sohn von den Orks getötet wird, wird einem bewusst, ups, der war vielleicht wichtig. Oder am Ende: Der König ist tot, die Königin steht vor dem Volk und Lothar – übrigens der Bruder der Königin – stellt sich neben Sie und alle jubeln. Ist er jetzt der neue König oder wie ? Und was ist eigentlich mit Khadgar ? Welche Rolle genau hat er denn jetzt gespielt ? Wieso ist er denn sowas besonderes und konnte Medivh besiegen ?

Fragen über Fragen sind offen geblieben und ich bezweifle, daß diese im 2. Teil aufgelöst werden. Liebe Filmemacher, normalerweise bin ich nicht so für viel Seitenstorys, aber in diesem Film hätten diese den Film wesentlich sehenswerter gemacht.

Daher kriegt der absolut genial gemachte Film Warcraft: The Beginning auch nur 6 von 10 Punkten. Schade, denn er hatte wirklich potential. Was sagt ihr zu dem Warcraft Movie ??