Archives

Selbstversuch: mein Leben mit Weight Watchers | die 2. Woche

Nun habe ich die 2. Woche mit Weight Watchers hinter mich gebracht mit mehr oder minder gutem Erfolg. Auch diesmal habe ich mir eigentlich mehr erwartet – aber lest von Anfang an:

 

Ernährung |

So langsam komme ich mit der neuen Ernährung recht gut zurecht. Ich muss zwar immer noch alles ausrechnen und versuchen optimal zu kombinieren, aber es geht. Mit dem vielen Obst komme ich inzwischen aber ganz gut zurecht.

 

Punkte |

Auch diese Woche habe ich wieder gut haushalten können mit meinen Punkten. Diesmal habe ich 5 Extra-Punkte verfuttert, die ich aber im Gegenzug mit Aktivitäten auch wieder reingeholt habe. Manchmal ist es etwas schwierig, daß man am Ende auch (gedanklich) satt ist, aber wenn man richtig kombiniert dann klappt das ganz gut.

 

Gewicht |

Wie auch schon letzte Woche hat mich das Wiege-Ergebnis heute etwas enttäuscht. Ok, immerhin steht ein Minus davor… Aber ich habe zumindest auf eine Zahl vor dem Komma gehofft und auch erwartet. Letztendlich waren es magere 0,52 % weniger im Vergleich zur letzten Woche. Und im Vergleich zum Start sind es 1,3 %.

 

Fazit |

Auch wenn ich diese Woche wieder etwas enttäuscht wurde gebe ich noch nicht auf. Mit ein bißchen Geduld wird die Zahl auf der Waage mit Sicherheit im Laufe der Zeit noch wesentlich geringer.

Selbstversuch: Der Speck muss weg | Der Plan

Wie 90 % aller Frauen habe ich auch das Problem – nein, nennen wir es den Wunsch, ein paar Pfündchen abzunehmen. War ich doch mit 20 wirklich rank und schlank mit 52 Kilo, so zeigt sich so langsam doch, daß „frau“ älter wird.

Da ich aber nun leider nicht zu den glücklichen 10 % „von-Natur-aus-Mager-Modell“ gehöre, muss ich etwas dafür tun. Zudem habe ich das Ganze in den letzten 2 Jahren durch beruflichen und privaten Stress (Arbeitswechsel, Haus finden/renovieren etc.) eeetwas schleifen lassen.

 

Das soll aber nun ein Ende haben. Mein fester Plan ist es, ab unserem Umzug in das Haus (an Pfingsten) einige Änderungen vorzunehmen und damit das ein oder andere Kilo im Nirvana verschwinden zu lassen. Dazu habe ich natürlich auch schon ein Konzept erstellt, welches folgendes beinhaltet:

 

regelmäßig Sport

Dank endlich mehr Platz im Haus kann ich mir das lang ersehnte Sportzimmer (ohne Schrägen im Raum) einrichten. Ausgestattet wird das mit einem Ergometer (das Radl-Ding für zu Hause), ein Stepper, eine Pilatesmatte, einem Vibrationstrainer und einem Boxsack. Da wird dann min. 3x die Woche für eine Stunde lang geboxt, gesteppt, pilatiert (hehe) und vibriert.

 

bessere Ernährung

Jaja, die Ernährung und deren Versuchungen. Wer hat nicht schon mal vor einem leckeren Schoko-Muffin oder einem fluffigen Softeis kapituliert… Das soll aber nun ein Ende haben. Die Devise lautet Obst statt Schokolade – also Fructose statt puren Zucker. Außerdem möchte ich ein paar Ansätze aus der „Schlank-im-Schlaf“-Diät übernehmen. Hauptänderung dabei ist für mich der Verzicht auf Kohlenhydrate am Abend.

 

Mein Ziel

Natürlich werde ich mich dann auch regelmäßig – wenn auch widerwillig – auf die Waage stellen, um meine Erfolge (!) prüfen und dokumentieren zu können. Mein Ziel ist es auf jeden Fall bis September 15 % meines Gewichtes zu verlieren.

Ihr wundert euch, warum ich das in Prozent angebe ?? Ganz einfach. *g* Eine Frau verrät nie ihr wirkliches Gewicht !

 

Um euch meine Erfahrungen und (hoffentlich) Erfolge weiterzugeben werde ich wöchentlich ein Update zu meinen Aktivitäten und den Resultaten geben. Vielleicht könnt ihr euch ja den ein oder anderen Tipp abschauen.