Archives

Im Test: das Training mit Gymondo

Ich teste ja immer wieder gern verschiedene Sport- und/oder Ernährungsprogramme. So habe ich ja bereits einige Erfahrung mit Weight Watchers & Co. gemacht. Seit gut 4 Wochen bin ich nun im Programm von Gymondo angemeldet. Anfangs war ich sehr skeptisch, aber inzwischen bin ich sehr überzeugt !

Was ist GYMONDO_LOGO_black |

Sicherlich hat jeder im TV schon einmal die Werbung von Gymondo gesehen. Doch was genau hat es mit dieser Plattform eigentlich auf sich ? Gymondo ist ein Onlineprogramm für die Fitness. Dort findet man zahlreiche anpassbare Trainingspläne, Ernährungstipps und viele verschiedene Workouts. Einmal angemeldet geht es auch schon los. Zuerst legt man sich ein Profil an und setzt sich ein Ziel. Dabei gibt es bereits einige vordefinierte Ziele wie Fatburner, Beginner, Bauch Beine Po, Schlank in 10 Wochen, Pilates, Yoga, Body Boost, Dance Worx, Fight Club oder Fit im Büro – und das ist nun nur ein Teil der auswählbaren Programme.
Auch die Anzahl der Trainings pro Woche kann man selbst definieren. Bis zu 5 Trainings kann man dabei absolvieren, welche von Gymondo in einer bestimmten Reihenfolge vorgegeben werden.

Trainer & Workouts |

Ich habe bisher 13 Workouts in 4 Wochen mit Gymondo absolviert. Dabei trifft man immer wieder die gleichen Trainer. Das Video besteht grundsätzlich aus 1 Trainier, welcher alles erklärt und 2 Sportlern, die die Übungen in verschiedenen Schwierigkeitsstufen mitmachen. Dabei kann man zu Hause vor dem Bildschirm selbst entscheiden, ob man die leichte, die mittlere oder die hohe Intensität wählt.
Je nach Training dauert das Workout zwischen etwa 10 und 60 Minuten. Meine Trainings bisher im Programm „Schlank in 10 Wochen“ lagen zwischen 15 und 33 Minuten. Das Training beginnt mit einem Warm Up, beinhaltet dann eine wiederkehrende Challenge, einige Runden an Übungen und dann ein kurzes Cool Down.

Kosten & Nutzen |

Wie oben schon erwähnt war ich anfangs sehr skeptisch. Schließlich ist ja irgendwie alles eine Geldmacherei. Und was sollen die Trainings auf Gymondo besser machen als z.B. Free-Videos auf Youtube !? Ich wurde allerdings eines besseren belehrt.

Vorteil Nr. 1:
Es gibt speziell entwickelte Trainingspläne, an die man sich halten kann. Eine große Recherche nach passenden Trainings entfällt

Vorteil Nr. 2:
Viele Programme haben Ernährungspläne mit dabei, welche weitere Anweisungen für die Erreichung der Ziele geben. Man finden daneben auch noch zahlreiche Rezepte im Portal.

Vorteil Nr. 3:
Es kommen immer wiederkehrende Übungen vor, so dass man sein Level schnell steigern kann ohne sich jedesmal auf eine komplett neue Übungen einstellen zu müssen.

Und nun noch der Preis: Ich habe mich für 3 Monate angemeldet, welche mich 32,99€ kosten. Umgerechnet also 11€ pro Monat und unter 3€ pro Woche. Bei durchschnittlich 3 Trainings pro Woche sind das unter 1€ pro Workout. Welche Fitnessstudio kann das schon anbieten… Das Abo für 6 Monate kostet 54,99€ und das Abo für 12 Monate kostet 74,99€.

Mein Spar-Angebot für euch:

Und hier noch ein Schnäppchen-Angebot von mir für euch: Wenn ihr euch entscheidet mit Gymondo anzufangen bekommt ihr von mir 40% Rabatt auf die erste Anmeldung (egal, welches Abo ihr abschließt). Bei dem 3-Monats-Abo würdet ihr also z.B. gut 13€ sparen. Wer gern 40% sparen möchte, der melde sich bitte kurz per E-Mail bei mir unter webmaster@geheimesleben.de und ihr bekommt den entsprechenden Link von mir zugeschickt !

Jogging (2)Mein Fazit |

Ich bin nun also schon 4 Wochen im Programm mit 3-4x pro Woche Workout, weiteren 5 Sporteinheiten wie Laufen oder Radfahren und natürlich der entsprechenden Ernährungsumstellung laut Gymondo Programm. Gewichtsmäßig hat sich bereits einiges getan, aber die Waage könnte noch besser werden. Dies liegt aber daran, dass ich wahnsinnig viel Muskeln aufgebaut habe (noch unsichtbar :-)). Und wie man weiß hat 1 Kilo Muskeln nur 1/4 des Volumens von 1 Kilo fett. Ich merke es also extrem an den Klamotten, dass sich tatsächlich was tut.
Außerdem macht das Training mit den Gymondo Trainern durchaus Spaß und das Aufraffen zu den Trainings, die nun nicht sooo lange dauern ist auch immer machbar.
Was mir nicht ganz so gefällt ist die Kommunikation der Programme auf verschiedenen Endgeräten. Ich nutze diese als App am iPhone, im Browser auf dem PC und als App auf dem Amazon Fire TV und oftmals werden Trainings einfach nicht überspielt oder angezeigt, manchmal auch doppelt. Da muss man immer aufpassen, dass die Statistik nicht durcheinander kommt.

Ansonsten bin ich sehr zufrieden und werde wahrscheinlich die Laufzeit nach den 3 Monaten verlängern. Dadurch, dass man sich verschiedenen Programme aussuchen kann und die Menge und die Tage der Trainings einstellen kann ist es optimal um in Form zu bleiben/kommen.

Wichtig ist nur – wie überall: DURCHHALTEN !!!!!

 

Woche 5 mit SmartPoints von WW

In der vergangenen Woche war ich weniger fleißig als zuvor. Es war aber auch viel zu tun. :-) Sommerfest, Besuch in Cham, ein Tupperware Vortrag, ein Vortrag zu Hypnosetherapie… und arbeiten war ich nebenbei ja auch noch. :-) Naja und auch die Wochenextra Punkte sind diesmal etwas weniger geworden – wenn auch noch ein Paar (großgeschrieben) übrig. Überraschend war dann am Ende der Woche (am Freitag *g*) das Ergebnis. Trotz weniger Sport und mehr Essen ist das Gewicht sichtlich mehr reduziert worden, als in den sportreichen Wochen davor. Man könnte das jetzt auf den Muskelaufbau schieben, aber so ganz glaube ich das nicht… Ich glaube, da steckt mehr dahinter, was ich mal noch eruieren muss. Hier nun aber meine Ergebnisse aus der 5. Woche mit den SmartPoints von Weight Watchers

Weight Watchers Punkte |

Points5

Erfolg |

WW5

Ernährungsbeispiel |

Montag:
Morgens: 2 Corny Free
Mittags: 2 Leinsamenbrote mit WW Butter
Abends: Gemüsepfanne mit 100 gr Tofu
Snack: 2 Corny Free

Mittwoch:
Morgens: 2 Scheibe Leinsamenbrot mit WW Butter
Mittags: Milchhake mit Banane
Abends: Salat mit Paprika, Gurke, Eisbergsalat, Tomate, vegetarische Nuggets, Bulgur und Joghurtdressing
Snack: 1 Corny Free

Radfahren...
Radfahren…

Aktivitäten Woche 5 |

Samstag:
53 Min. Radfahren (Level 2)

Dienstag:
20 Min. Spazierengehen (Level 1)

Mittwoch:
35 Min. Radfahren (Level 2)

Level 1 = Niedrige Anstrengung (Puls durchschnittlich <120)
Level 2 = mittlere Anstrengung (Puls durchschnittlich 120-150)
Level 3 = hohe Anstrengung (Puls durchschnittlich >150)

Woche 2 mit SmartPoints von WW

In der vergangenen Woche war ich nicht ganz so aktiv und brav wie ich es hätte sein können. Am Wochenende war Tupperparty, bei der es natürlich auch immer wieder das ein oder andere zum probieren gibt. Außerdem gab es leckeren Kuchen, den man natürlich mitessen muss. :-) Trotzdem ist am Ende der Woche das Ergebnis einigermaßen Positiv ausgefallen. Zumindest hat die Waage kein + angezeigt. :-) Aber hier nun die Ergebnisse der 2. Wochen mit den SmartPoint von Weight Watchers und ein bißchen Sport mit der Polar A360.

Weight Watchers Punkte |

Points2

 

 

Erfolg |

WW2

 

 

Ernährungsbeispiel |

Dienstag:
Morgens – Weizenmischbrot, WW Brotaufstrich, 5 Scheiben Wiesenhof Geflügelsalami
Mittags – 1 Apfel, 1 Banane
Abends – 2 Vegetarische Schnitzel, 1 Portion Kartoffelpüree (0,3% Milch), Gemüsepfanne
Snack  – 1 Magerquark, Weintrauben, 1 Apfel, getrocknete Cranberries

Donnerstag:
Morgens – 1 Glas Milch 0,3 %, 2 Bananen
Mittags – 2 Scheiben Pumpernickel, 4 Scheiben vegetarische Mortadella
Abends – Salat mit Ei, Tomaten, Karotten, Bulgur, Light-Käse und Joghurt Dressing (0,1%)
Snack – 1 Multifit Eis, 1 Butterkeks

Aktivitäten Woche 2 |

Sonntag:
24 Min. Crosstrainer
28 Min. Spazieren gehen

Montag: 
21 Min. Crosstrainer
34 Min. Spazieren gehen

Dienstag:
26 Min. Joggen
20 Min. Spazieren gehen

Mittwoch:
35 Min. Spazieren gehen

Donnerstag:
44 Min. Spazieren gehen

Woche 1 mit SmartPoints von WW

Nun ist also die erste ganze Woche mit Weight Watchers vorbei. Wie schon vor 3 Jahren bin ich sehr motiviert und nachdem ich meine Ernährung auf viel mehr vegetarisch umgestellt habe scheint es auch ganz gut zu funktionieren. Hier nun also die Daten zur 1. Weight Watchers Woche (Freitag bis Donnerstag) mit den neuen SmartPoints.

Weight Watchers Punkte |

 

Points1

 

 

Erfolg |

WW1

 

  


Ernährungsbeispiel |

Montag:
Morgens – 1 Vollkornbrot mit Gurke
Mittags – 1 Pumpernickel mit Gurke
Abends – 2 vegetarische Gouda Teigtaschen mit Ketchup ohne Zucker, gemischter Salat mit Dressing ohne Öl
Snack – Obst Magerquark mit getrockneten Cranberries und Kerne-Mix

Donnerstag:
Morgens – Bananen-Shake
Mittags – 2 Vollkornbrote mit Light Käse, 1 Ei
Abends – 1 Portion Kartoffelbrei (0,1% Milch), Kaisergemüse, 2 vegetarische Milch-Schnitzel mit Ketchup light
Snack –

Aktivitäten Woche 1 |

Freitag:
30 Min. Joggen am Laufband
12 Min. Krafttraining an der Station

Samstag:  
43 Min. Radfahren
33 Min. Spazieren gehen

Sonntag: 
1 Std. Radfahren
30 Min. Crosstrainer
12 Min. Gymnastik

 

Start Weight Watchers 2016

Momenten bin ich wirklich deprimiert. Hatte ich doch vor 3 Jahren so phantastisch abgenommen (über 10 %), so quält mich seit etwa einem halben Jahr die Waage erneut. von den 10 % habe ich in den vergangenen Monaten wieder 50% drauf bekommen. Und das obwohl ich mich wirklich viel bewege und Sport mache… Das ist absolut deprimierend, weshalb ich nun ganz ernsthaft wieder in Weight Watchers einsteige.

Seit meiner letzten Weight Watchers Zeit hat sich aber einiges verändert. Die Punkte heißen jetzt SmartPoints und wurden neu berechnet. Als Tagesziel habe ich nun ganze 30 statt 26 Punkte. Dafür ist das Wochenextra auf 35 reduziert worden. Eiweißreiche und fettreduzierte Lebensmittel wurden nun geringfügiger bewertet. Dafür sind Süßkram und auch Kohlenhydrate wesentlich höher angesetzt. Auch kann man nun ein Ziel für die sportliche Bewegung (ActivePoints) in der Woche definieren, welches man entweder essen kann oder wie empfohlen nur stehen lässt.

Also, da ich nun seit Montag wieder ganz ernsthaft dabei bin WW-Punkte zu zählen werde ich euch auch wieder regelmäßig von den (hoffentlich) Erfolgen berichten. Mein neuer Wiegetag ist nun der Freitag – Montag fand ich einfach doof. :-) Ich versuche also euch am Wochenende immer den Bericht der vergangenen Woche zu liefern.

Sportlich unterstützt werde ich weiterhin von meiner Polar A360 – über die ich übrigens schon so lange einen Beitrag machen wollte und immer noch nicht gemacht habe. Beim Einkauf gestern habe ich viel zu Gemüse und Obst gegriffen wie auch – lacht nicht – zu vegetarischen Gerichten. Ich habe festgestellt, daß diese nur minimal schlechter bewertet sind wie beispielsweise ein Hähnchen. Ich mag zwar auch mal Hähnchen, aber so 2-3 mal die Woche Fleisch reicht mir völlig. Zum Frühstück an Arbeitstagen hat sich nun ein selbstgemachter Smoothie etabliert, mal sehen wie lange ich das durchhalte. :-) Und viel viel trinken ist einfach ganz ganz wichtig.

Damit ihr jetzt noch seht, daß ich nicht nur plappere und jammere, hier noch eine Auswertung über meine Sporteinheiten des laufenden Monats mit dem Polar A360, welche aber die Anzeige auf meiner Waage so gar nicht beeindrucken konnten. :-(

Auswertung Mai 2016
Auswertung Mai 2016 mit Polar A360