Archives

Urlaub 2016 in Dalmatien: interessante kleine Ort – Teil 2

Nun gibt es Teil 2 der kleinen interessanten Orte in Dalmatien, die ich im vergangenen Urlaub besucht habe.

Novigrad Fortress |

Die alte Burgruine in Novigrad (Norddalmatien) liegt ebenfalls auf einem Hügel direkt an dem Ort Novigrad. Leider weiß ich über diese Burg nicht viel, daher bekommt ihr hier nur die Bilder. Man kann aber davon ausgehen, daß dort irgendwann einmal reiche Herrschaften gelebt haben.

Burgruine in Obrovac |

Der Ort Obrovac liegt im Landesinneren direkt am Fluß Zrmanja und in dessen Canyon. Über der Stadt steht die Burgruine von Obrovac, in der bereits die Herzöge von Krbava lebten. Heute stehen noch Teile der damaligen Festung, von der aus man einen weiten Blick über den Fluß und den Canyon hat.

Firewatch Turm |

In der Nähe des Hotels Mare Nostrum steht auf einem Hügel ein sogenannter Firewatch Turm. Dort oben sitzt Tag für Tag ein Mann, der die Gegend bzgl. Bränden und Feuer überwacht. Die zwei Highlights an diesem Ort sind zum einen die fantastische Aussicht, die man von dort oben hat. Zum anderen ist es der Aufstieg: wenn man nämlich nicht den „richtigen“ Weg erwischt ist es eher eine Klettertour als Wanderung. Hunderte Meter weit ging es Berg auf über große und größere Steine und Felsen. Manchmal wollte ich schon umkehren, habe es aber dann doch über diesen steinigen Weg geschafft. :-)

Starokrscanska dvojna bazilika |

In der Nähe von Srima-Pržba findet mann die Reste eine frühchristliche Basilika, die 1969 entdeckt und ein Jahr später ausgegraben wurde – zumindest was davon noch übrig war. Das waren vor allem die Grundmauern sowie einige Gräbern von damaligen Geistlichen. In den Resten der doppelten Basilika findet man heute noch as Taufbecken sowie ein alter Brunnen, über den irgendwann ein neuerer Brunnen gebaut wurde.
Die beiden Hälften der Kirche sind vermutlich nicht zeitgleich entstanden. Es wird vermutet, daß eine im 5. und eine im 6. Jahrhundert errichtet worden sind. Noch heute kann man an Hand der gut erhaltenen Grundmauern genau erkennen, welche Räume die Basilika hatte und wie diese aufgebaut waren. Ein wirklich toller verlassener Ort in Kroatien.

Dies waren nun die letzten kleinen interessanten Orte in Dalmatien/Kroatien, die ich in diesem Sommer besucht habe. Damit bin ich dann auch fertig mit meinem Urlaubsbericht. Ich hoffe, euch haben die Berichte und vor allem die Fotos gefallen. Es waren – zumindest für mich – wieder ein paar tolle Highlights wie die Aluminiumfabrik dabei. Ich bin gespannt, was mich dann im nächsten Urlaub erwarten wird.

 

Urlaub 2016 in Dalmatien: interessante kleine Ort – Teil 1

In diesem Beitrag werde ich euch verschiedene kleinere Orte in Dalmatien in Kroatien vorstellen, die zu klein für einen eigenen Beitrag, aber nicht zu unwichtig für keine Erwähnung sind. (ich hoffe, ihr versteht diesen Satz :-))
Neben den bekannten Schauplätzen in Kroatien wie die bekannten Nationalparks oder größere Lost Places gibt es gerade in Dalmatien sehr viele kleinere und teilweise versteckte Orte, die gerade in geschichtlicher Hinsicht sehr interessant sind. Und ein paar davon möchte ich euch heute in Teil 1 vorstellen.

Lost Place Wasserwerk |

Irgendwo im Nirgendwo oberhalb des Flusses Zrmanja liegt ein längst verlassenes altes Wasserwerk. Über eine endlos erscheinende, sehr schmale Straße (wenn man das so nennen möchte) erreicht man irgendwann die Ruine. Einst wurde hier Wasser gepumpt – zwischenzeitlich hat es wohl als Schießübungsplatz gedient – und heute liegt es nur noch verlassen so da. Auf der anderen Seite des Zrmanja sieht man oben auf dem Hügel noch die Ruine einer alten Burg, die es zu vielen in Kroatien gibt.

Castrum Liube |

Dieser Ort wurde bereits im Mittelalter erbaut und diente den Templern als Unterkunft. Später war dort ein Hospiz-Orden angesiedelt. Früher umfasste dieser Ort einen Hektar, heute stehen nur noch wenige Ruinen, die an die früherer Zeit erinnern.
Auch hier war der Weg mal wieder etwas erschwerlicher. Erst ging es gewaltig Berg auf, dann nur noch ewig weit gerade aus bis zum Ende kurz vorm Wasser.

Crkva Sv. Nikole |

Die kleine Kapelle Sv. Nikole liegt direkt an der Straße kurz vor Zadar aus Richtung Norden kommend. Leider ist das Gebäude nicht geöffnet, aber durch die Schießscharte konnte ich trotzdem einen kleinen Blick mit dem Fotoapparat erhaschen.

Dvorine |

Und noch eine kleine Ruine mitten in Dalmatien in Kroatien. Hier lag im Mittelalter eine kleine Siedlung, welche in der Nähe des heutigen Sv. Filip i Jakov angesiedelt war. An dem Ort fand ich noch die frühere kleine Burg, welche die Maße 29×21 Meter hatte. Einige Ausgrabungen haben dort einige Fragmente aus vergangenen Zeiten (ca. 16./17. Jahrhundert) aufgedeckt.

Dies war nun der erste Teil zu interessanten kleinen Orten in Kroatien. Im nächsten Teil gibt es dann noch die Burgruine in Obrovac, der steinige Aufstieg zu einem Fireplace und ein Besuch der Novigrad Festung.

 

Urlaub 2016 in Dalmatien: auf den Spuren von Winnetou

Wie ich bei der Recherche im Vorfeld über die Entdeckungsmöglichkeiten von Dalmatien herausgefunden habe, wurden dort einige Szene der berühmten Winnetou-Filme mit Pierre Brice gedreht. Ein perfekter Anlass, einen der bekanntesten Orte nicht nur auf der Karte, sondern auch auf der Straße zu erkunden.

Zrmanja |

An dem Zrmanja Canyon wurden folgende Winnetou Filme gedreht:

  • Der Schatz im Silbersee
  • Winnetou Teil 1 & 3
  • Old Surehand Teil 1
  • Winnetou und das Halbblut Apanatschi
  • Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten

Eine der berühmtesten Szenen ist mit Sicherheit die Marterpfahl auf dem Plateau. Aber auch die Kanufahrten auf dem Zrmanja sind sicherlich noch einigen im Gedächtnis. Heute erinnert an dem Platz nur noch eine Tafel sowie ein Relikt aus Drehzeiten daran, daß hier mal so berühmte Filme gedreht wurden.

zrmanja-winnetou-6
Panorama vom Zrmanja Canyon

Der Ort ist von der Hauptstraße aus entweder mit einem Off-Road-Wagen oder zu Fuß gut erreichbar. Viele Schilder zur Wegbeschreibung gibt es allerdings nicht. Der Weg führt durch eine fast Wüsten-ähnliche Gegend, bis man endlich auf dem Plateau angekommen ist. Von dort aus ist der Blick auf den Zrmanja Canyon wirklich unbezahlbar ! Aber auch die Hitze bei der stechenden Sonne ist hier extrem und nicht zu unterschätzen.
Ich habe dort viele Bilder gemacht, doch leider kommen die Bilder leider in keinster Weise an das live-Bild vor Ort ran… (Ein Besuch lohnt sich also ;-)) Auf der vergeblichen Suche nach einem Geocache dort oben bin ich auch noch auf ein Filmrelikt aus vergangenen Zeiten gestoßen: einem ca 1,5 m hohen Steinbrocken, der augenscheinlich aus Styropor und grauer Farbe besteht. :-)

Auf jeden Fall ist dieser Platz wirklich unbeschreiblich schön und immer wieder einen Besuch wert !!

Weitere Szenen für Winnetou Filme wurden übrigens in Kroatien noch im Nationalpark Krka, Nationalpark Plitvice, in Zadar, in Obrovac, in Bencovac sowie in Split gedreht.

 

Urlaub 2016 in Dalmatien: Rund um Blick im Meer

Heute habe ich ein kleines Video vom Urlaub für euch. Darauf seht ihr den Rund um Blick im Meer mit Blick auf das Hotel Mare Nostrum in Sv. Petar in Dalmatien/Kroatien. Obwohl zur Hauptsaison – war dort wirklich nicht so viel los. Ein kleiner Geheimtipp für Adventure Reisende. :-)

Beim nächsten Mal gibt es den Bericht zum verlassenen Flughafen Zaton in Kroatien. Hier warte ich allerdings noch auf ein paar Insider-Informationen, die ich euch dann weitergeben kann.

Urlaub 2016 in Dalmatien: Nationalpark Krka

Neben dem Nationalpark Kornaten war ich im diesjährigen Kroatien Urlaub auch wieder im Nationalpark Krka, den ich 2011 schon mal besucht hatte. Diesmal bin ich allerdings nicht nur bei den Wasserfällen hängen geblieben, sondern habe mir noch weitere Punkte in diesem riesigen Nationalpark angesehen.

Nationalpark Krka |

Auf knapp 110 km² zwischen Knin und Skradin findet sich der kroatische Nationalpark Krka. Dieser wurde 1985 gegründet und beheimatet ca. 860 Pflanzen und 220 Tierarten. Der Eintritt hat sich in den letzten 5 Jahren enorm erhöht. Damals noch bei 95 Knoten zahlt man heute stolze 150 Knoten pro Nase. Der Nationalpark umfasste einige Stationen. Die meist bekannte und auch meist besuchte sind die Krka Wasserfälle. Auch es gibt noch weit aus mehr zu sehen:

Krka Wasserfälle Skradinski buk |

Der bekannteste Wasserfall findet sich zwischen Skradin und Lozovac. Hier liegt eine 800 Meter lange und 17 stufige Felsformation. Diese läd zum Wandern sowie zum Baden ein. Gesagt sei hier aber, daß man dies nicht unbedingt während der Hauptsaison im Juli/August machen sollte, da man hier nur noch durch geschoben wird.

Roski Slap |

Auch hier kann man eine ca. 30 Minuten lange schöne Runde wandern oder die vielen Stufen hinauf die Steilwänden erklimmen, um den schönen Ausblick auf die kleinen Wasserfälle und die Natur zu genießen. Hier fließt die Krka zwischen steilen Felswänden über spitze Steine und Felsen. Das Wasser wird dann gefangen, umgewirbelt und zurückgeworfen in die insgesamt 12 Kaskaden.

Manojlovacki slap |

Nationalpark Krka
Nationalpark Krka

Eher versteckt liegt der größte See des Krka Nationalparks Visovacko jezero, der in die 2 beeindruckenden Wasserfälle Manojlovacki slap (Gesamthöhe 59,6m) fließt. Nach einem kurzen Fußweg kommt man zum Aussichtspunkt, an dem man die beiden Wasserfälle beobachten kann. In den Sommermonaten entnimmt sich das Wasserkraftwerk dort das Wasser.

Kloster Krka |

Im Kloster Krka leben heute noch orthodoxe Mönche, die jungen Männern eine Schule im Kloster bieten. Sie leben dort weitestgehend autark mit Vieh und eigenem Anbau. Dem Kloster ist dennoch bewusst, daß Touristmus ein wichtiger Punkt ist, welcher ihnen auch den ein oder anderen €uro/Knoten in die Kasse spült.
Das Kloster wurde auf den Fundamenten eines alten Eremitenklosters errichtet. Die kleine Kirche im Inneren wurde im byzantischen Stil errichtet. Leider sind dort nur noch wenige Wandmalereien aus damaliger Zeit vorhanden. Im wirklich alten Gewölbekeller wurden diverse Gräber ausgehoben. Dort sind noch einige Gebeine von lang verstorbenen Menschen zu sehen.

Burnum |

Am nördlichen Teil des Krka Nationalpark liegt das um Christ Geburt rum erbaute altrömische Militärlager Burnum. Das alte Amphitheater diente einst der XI. Legion des römischen Militärs Claudiae Piae Fidelis und der IV. Legion Flaviae Felix als Sitz. Das Amphitheater ist heute noch sehr gut erhalten und erinnert an die über 2000 jährige Geschichte.