Archives

aktuelle Serienstarts unserer Lieblingsserien

Aktuell sind wir bei einigen Serien in der Sommerpause, diese ist aber nun so langsam zu Ende und bald beginnen die neuen Staffeln bzw. laufende Staffeln werden fortgesetzt. Damit ihr – und ich auch :-) – davon nichts verpassen habe ich hier wieder die aktuellen Termine der „wichtigsten“ Serien für uns in Deutschland zusammengefasst.

August 

20.08.2015 | Sat.1   Criminal Minds – Fortsetzung Staffel 10
30.08.2015 | Sat.1   NCIS – Fortsetzung Staffel 12
30.08.2015 | Sat.1   NCIS L.A. – Fortsetzung Staffel 6
30.08.2015 | Sat.1   Scorpions – Fortsetzung Staffel 1

September 

01.09.2015 | RTL     Bones – Staffel 10
01.09.2015 | RTL     Person of Interest – Fortsetzung Staffel 4
14.09.2015 | Pro7     The Big Bang Theory – Fortsetzung Staffel 8

Oktober

12.10.2015 | FOX      The Walking Dead – Staffel 6

Dezember

offen – FOX                Doctor Who – Staffel 9

Auf welchen Serie freut ihr euch am meisten ? Ich bin total gespannt auf Staffel 6 von the Walking Dead – im Trailer dazu wird ja richtig viel Spannung aufgebaut.

Neue Starttermine für Castle, Sherlock und Co. gibt es leider noch nicht. Auch der genaue Ausstrahlungstermin von Doctor Who ist noch nicht raus. Es wird aber so und so ein richtig spannendes und unterhaltsames Jahr werden !

 

Fürchte die wandelnden Toten…

… so oder so ähnlich kann man den Titel der neuen Zombie Serie übersetzen.

Fear the Walking Dead

… so der Originaltitel der neuen Serie der AMC, die im Sommer 2015 anlaufen wird. Einige denken jetzt sicher: soll ich mich vor der top aktuellen Serie The Walking Dead jetzt fürchten ? Geht es in der Staffel 6 im Oktober diesen Jahres sooo grauenhaft weiter ? Naja, das ist eine andere Geschichte… Dennoch ist der Zusammenhang von Fear the Walking Dead und The Walking Dead schon genau richtig.

Die neue Serie setzt da an, wo Rick Grimes in der Comic-Serie alles verpennt hat. Wie ihr euch sicher erinnert wurde Rick am Anfang von Staffel 1 angeschossen und fiel darauf hin ins Koma. Während er dort so vor sich hin vegetiert bricht auf der Welt ein schrecklicher Virus aus, der die Menschen nach dem Tod zu blutrünstigen Zombies macht. Nach Wochen erst erwacht Rick in seinem Krankenhauszimmer und kommt hinaus in eine bereits total zerstörte und von Zombies übernommene Welt. Doch was ist während der Schlafenszeit von Rick passiert ? Wie kam es zu der großen Katastrophe und wie gingen die Leute anfangs damit um ?

Dies wird uns in der neuen Serien verraten. Diese startet an dem Punkt, als das Virus ausbricht – ist somit also die Vorgeschichte zu The Walking Dead. In Los Angeles leben in der Zeit die allein erziehende Lehrerin Nancy Tomkins mit ihren Kindern Ashley und Nick. Nancy hat zudem ein kleines Techtelmechtel mit ihrem Lehrerkollegen Sean Cabrera. Die Vertrauenslehrerin wirkt anfangs wie eine ganz normale Vorstadtmutter, mit der Zeit wird sich aber zeigen, daß auch sie dunkle Seiten an sich hat – und zudem eine nicht gerade rosige Vergangenheit hinter sich hat, die sie ausgerechnet während der Apokalypse einzuholen scheint.

Mehr Inhalt ist bis dato über die neue Serie leider nicht bekannt. Die erste Staffel wird mit 6 Folgen im Sommer starten. Auch eine 2. Staffel ist bereits von der AMC bestellt worden. Als feste Darsteller sind bisher nur Cliff Curtis (Stirb langsam 4.0), Alycia Debnam Carey (Storm Hunters), Kim Dickens (Gone Girl) und Frank Dillane (Harry Potter und der Halbblutprinz) bekannt.

Natürlich stammt die Story wieder aus der Feder von Robert Kirkman. Wie erfolgreich, fantasiereich und doch realistisch Fear the Walking Dead am Ende sein wird lässt sich nur vermuten. Findet man doch langsam etwas Schwächen in der Ursprungsserie… So können wir nur hoffen, daß aus den Start-Ereignissen der Katastrophe mehr herausgeholt wird.

Wann und wo die Serie in Deutschland ausgestrahlt wird ist noch nicht bekannt. Es ist aber zu erwarten, daß der Seriensender FOX wieder ganz vorne dabei ist und recht zeitnah nach US-Premiere die Folgen in deutscher Synchron ausstrahlen wird.

Lorenzer Reichswald 030315
Die Ruhe vor dem (Zombie) Sturm

 

Filmkritik: The Cabin in the Woods (2012) mit Chris Hemsworth | FSK 16

Blu-Ray, 1080 dpi, DTS 5.1 HD
Gesamtbewertung: ©©©©©
©©©©©

Szenenbild: ©©©©©©©©©©
Ton: ©©©©©©©©©©
Schauspieler: ©©©©©©©©©©

Story |

5 Freunde wollen ein entspanntes Wochenende in einer abgelegenen Hütte von Verwandten verbringen. Die Tatsache, daß dort weder GPS, Handy oder Internet geht ist dabei besonders reizvoll. Mit dem Wohnwagen fahren die 3 Jungs und 2 Mädels los. Auf einer einsamen Straße finden sie eine Tankstelle, die allerdings alles andere als betrieben ist. Nur ein alter mürrischer Mann ist dort anzutreffen, der ihnen auf sehr uncharmante Weise den Weg rauf zur Hütte erklärt.
Der Weg führt sie durch einen Bergtunnel weiter hinauf in den Wald. Als sie dann an der Hütte ankommen erscheint diese genau das Richtige zu sein für ihren kleinen Tripp. Auch das Spiegelfenster zwischen zwei Schlafräumen kann die Freude nicht trüben.

Am Abend spielen die Freunde Wahrheit oder Pflicht, bereits etwas angetrunken von einigem Bier und etwas bekifft. Als Dana an der Reihe ist und Pflicht wählt öffnet sich wie von Zauberhand eine Bodenklappe, die in den Keller der einsamen Hütte führt. Danas Pflicht wird es nun in den Keller zu gehen, aber schon bald folgen ihr die anderen und finden dort einige „Spielsachen“, die ihr Interesse wecken – und mit denen sie (nichts ahnend) schreckliche Wesen herauf beschwören können.

Unterdessen in einem unterirdischen Labor irgendwo auf der Welt (?). Die beiden Laborarbeiter Sitterson und Hadley sind auf dem Weg zu ihrem Arbeitsplatz. Mit Späßchen vertreiben sie sich die Zeit, bis sie in ihrer Kommandozentrale angelangt sind. Dort sind sie die Herrscher über die Knöpfe, die mit verschiedenen Aktionen in der Waldhütte verbunden sind. Und auf den Monitoren sehen sie das Treiben der 5 Freunde in der Hütte. Jedes Zimmer und auch der Außenbereich sind mit Kameras ausgekleidet und kleinen weiteren Extras, womit zum Beispiel diverse Stoffe in die Luft gespeist werden können um das Verhalten der jungen Leute zu verändern.
Kaum sind die Freunde in der Waldhütte angekommen beginnt in der Station die Wetteinsätze. Auf was dort gewettet wird ??? -> Welche schreckliche Kreatur werden die 5 Freunde wohl aus dem Käfig lassen um ihren Tod zu besiegeln ?

Schauspieler |

Dana – Kristen Connolly (Zeiten des Aufruhrs, The Happening)
Curt – Chris Hemsworth (Thor, Rush – alles für den Sieg)
Jules – Anna Hutchison (Blinder, Anger Management)
Marty – Fran Kranz (Donnie Darko, Training Day)
Holden – Jesse Williams (Der Butler, Grey’s Anatomy)
Sitterson – Richard Jenkins (White House Down, Eat Pray Love)
Hadley – Bradley Withford (The West Wing, Billy Madison)
Truman – Brian White (Daddy ohne Plan, Brick)
Lin – Amy Acker (Angel – Jäger der Finsternis, Person of Interest)
Regie: Drew Goddard
Drehbuch: Joss Whedon & Drew Goddard

Auszeichnungen |

Saturn Award – Best Horror/Thriller Film
Chainsaw Award – Best Wide-Release Film, Best Supporting Actor (Fran Kranz), Best Screenplay, Best Makeup/Creature FX
Fright Meter Award – Best Horror Movie, Best Director, Best Ensemble Cast, Best Screenplay, Best Makeup
Golden Trailer – Best Horror TV Sport
IGN Award – Best Horror Movie
IFN People’s Choice Award – Best Horror Movie
Vincent Koehler Award for Outstanding Science Fiction, Fantasy or Horror Film
OFTA Film Award – Best Movie Poster

meine Kritik |

Die Einleitung zu meiner heutigen Filmkritik zum Film „The Cabin in the Woods“ möchte ich mit einem Bild beginnen:

The Cabin in the Wood
The Cabin in the Wood – A so a gschmarri

Also, liebe Mädels da draußen. Wer sich auf einen coolen Film mit dem tollen Chris Hemsworth freut – sorry, da seit ihr hier falsch. Der Film beginnt wie ein typischer 2000er Teenie-Horror-Film. 5 Freunde fahren übers Wochenende weg in eine einsame Hütte in der wohl irgendwas passieren wird. Weiter geht es ála The Walking Dead mit blutrünstigen Zombies, die aus ihren Gräbern aufsteigen und die Freunde jagen und umbringen (wollen). Letztendlich geht es aber um ein Labyrinth aus vielen Kammern in der schreckliche Gefahren lauern – na, wen erinnert das jetzt nicht an Cube ?! :-) Und zu guter Letzt wird aufgelöst, daß tief unter der Erde Wesen leben, die früher die Götter der Welt waren. Und um diese zu besänftigen müssen immer wieder Menschenopfer dargebracht werden. Und wenn das nicht passiert, dann erheben sich diese Monster-Götter und machen die Erde platt.

In diesem Film haben wir also wirklich von allem etwas. Jedes Klischee eines möglichen Horrorfilms wurde da reingepackt in gut 90 Minuten Filmmaterial. Wirklich tolle Schreckmomente gibt es leider kaum. Dafür aber ein riesiges Blutgemetzel am Ende des Films – hier ist allerdings die FSK 16 Freigabe wirklich fragwürdig… Alles in allem ein eher mittelmäßiger bis lausiger Film. Da hätte ich von Namen wie Whedon oder Hemsworth wirklich mehr erwartet…

Wer aber seine schreckhafte 16jährige Freundin zum Gruseln bringen möchte, der ist mit dem Film denke ich gut dabei und wird nicht enttäuscht werden – zumindest was das Erschrecken der Freundin angeht.

 

Filmkritik: Guardians of the Galaxy (2014) mit Chris Pratt | FSK 12

Blu-Ray Disc 1080p High Definition DTS-HD 5.1
Gesamtbewertung: ©©©©©©©©
©©
Szenenbild: ©©©©©©©©©©
Ton: ©©©©©©©©©©
Schauspieler: ©©©©©©©©©©

Story |

Der junge Peter Quill verliert seine Mutter als sie einer schweren Krankheit erliegt. Das einzige was ihm von ihr blieb sind die aufgenommenen Musikkassetten mit Musik aus den 60er und 70er Jahren. Kaum ist seine Mutter verstorben taucht plötzlich ein Raumschiff auf und entführt den kleinen Peter von der Erde. Jahre später ist der kleine Junge erwachsen geworden und erledigt diverse fragwürdige Jobs in den Weiten der Galaxie. Sein aktueller Job führt ihn in eine Ruinenstadt, in der er den Orb – eine Metallkugel – besorgen soll. Dort wird er aber von dem Gefolge des großen Herrschers Ronin angegriffen, kann sich aber mit dem Orb absetzen.

Was Peter jedoch noch nicht weiß, der Orb besitzt die Macht aus seinem Besitzer einen großen Zerstörer von Welten zu machen – das Ziel von Ronin. Somit sind nun Ronin Gefolgin Gamora hinter Peter her wie auch diverse Kopfgeldjäger – unter ihnen Rocket und Groot. Es beginnt eine Verfolgungsjagd, die am Ende durch die Nova Corps beendet wird. Alle vier werden festgenommen und ins Gefängnis gesteckt. Dort schmieden die vier einen Plan um auszubrechen und dafür zu sorgen, daß Ronin nicht in den Besitz des Orb kommt. Ihnen schließt sich noch im Gefängnis Drax an. Doch draußen wartet schon Nebula auf sie.

Ein erbitterte Kampf um den Orb beginnt, den die Truppe um Peter Quill nur als die „Guardians of the Galaxy“ gewinnen können.

Guardians of the Galaxy
Filmkritik zu Guardians of the Galaxy

Schauspieler |

Peter Quill – Chris Pratt (Her, die Kunst zu gewinnen)
Gamora – Zoe Saldana (Avatar, Star Trek)
Groot – Vin Diesel (Riddick, Fast & Furios)
Rocket – Bradley Cooper (Hangover, American Hustle)
Drax – Dave Bautista (Riddick, WWF)
Ronan – Lee Pace (The Fall, The Hobbit)
Yondu Udonta – Michael Rooker (The Walking Dead, Jumper)
Nebula – Karen Gillan (Doctor Who, Oculus)
Regie: James Gunn

Auszeichnungen |

nominiert für 2 Oscars
Art Directors Guild – Fantasy Film
Critics Couce Award – Best Hair & Makeup, Best Action Movie
DFCS Award – Best Ensemble, Best Comedy Film
Hollywood Film Award – Make-Up of the Year, Blockbuster of the Year
HMMA Award – Sountrack Album
Sierra Award – Best Costume Design, Best Action Film
OFCC Award – Best Film
SLFCA Award – Best Soundtrack, Best Comedy

meine Kritik |

Mir war von vorn herein klar, daß die Story dieses Marvel Films Guardians of the Galaxy nicht so atemberaubend sein wird wie von ihrem „Gegenstück“ den Avengers. Trotzdem hatte ich einige Erwartungen an diesen Film, vor allem weil um ihn herum doch ein großes (Marketing)Gerüst gebaut wurde. Nun kann ich also folgendes sagen:

Die Story des Filmes ist… naja… relativ einfach. Eine Truppe von Leuten macht sich auf die Galaxie zu retten. Der Bösewicht hat auch ein paar Leute, gegen die dann gekämpft wird. Und am Ende gewinnt – das müsst ihr euch selber ansehen.

Besonders hervorheben möchte ich den Sound. Ich habe mir die Blu-Ray mit DTS-HD 5.1 zugelegt, also genau richtig abgestimmt auf meine neue Harman Kardon Heimkinoanlage. Vor allem bei den lauten Actionsszenen ist der Ton wirklich überwältigend. Aber auch der klare Ton der Musikstücke auf Peters alter Kassette sind wirklich gut ausgewählt und verleihen dem Film einen kleinen Touch „Erde“.

Das Szenenbild wurde ebenfalls gut umgesetzt, was ich aber bei einem Film in dieser Größenordnung und diesem Budget voraussetze. Ebenso die schauspielerische Leistung der Darsteller und Animation von Rocket und Groot.

Ein kleines bißchen nervig wurde es mit den übertriebenen und einfach zu oft eingespielten Witzchen. Sicherlich war das gewollt von den Machern um diesem Film einen komödiantischen Touch zu verleihen und sich nicht zu sehr auf den Kampf zwischen Gut und Böse zu versteifen. Das ist sicherlich eine gute Idee, doch nach dem 10 Witz innerhalb ner halben Stunde hört man einfach irgendwann auf zu Lachen.

Nun, rundum ist Guardians of the Galaxy ein gelungener Film, den ich mir aber nicht unbedingt im Kino anschauen müsste. Die Blu-Ray hingegen hat sich durchaus gelohnt und ich freue mich auf den 2. Teil der im Mai 2017 erscheinen soll.

 

Castle, Doctor Who und TWD unter’m Weihnachtsbaum

Ich hoffe, ihr hattet ein schönes Weihnachtsfest, auch wenn in Franken erst heute der Schnee gefallen ist. Eigentlich sind die Geschenke ja nicht das Wesentliche an  Weihnachten, aber ich habe so tolle Sachen bekommen, daß ich euch diese einfach zeigen muss.

Doctor Who

Zu meiner absoluten Lieblingsserie Doctor Who gab es natürlich das meiste. :-) Darunter war der große Union Jack Dalek zum 50er Jahre Jubiläum. Dazu als „Geggenwaffe“ der Sonic Screwdriver des 10. Doctors. Und das Wimmelbuch „Wann ist der Doktor ?“ mit dem 11. Doctor und seinen Begleitern Amy und Rory.

Castle, the Walking Dead und NCIS

Weiter geht es mit noch mehr tollen Sachen zu meinen Lieblingsserien. Nachdem ich zum Geburtstag bereits die ersten 3. Bücher der Nikki Heat Reihe von Richard Castle erhalten habe, gab es nun zu Weihnachten die restlichen 3 Bücher. Nun habe ich viel Lesestoff für das kommende Jahr. :-)
Dann gab es ein Daryl Dixon T-Shirt zur Zombie-Serie „the Walking Dead“ und dazu passend Skelett Socken und blutige Servierten.
Und nachdem ich bisher nur den „no Caf Pow“ Becher von NCIS Abby hatte gab es jetzt noch den mit Koffein.

FitBit One & Sorgenfresser

Viele reden darüber, daß sie ihre Aktivitäten mit dem FitBit tracken und diese dann automatisch in Weight Watchers übertragen werden und somit die Aktivitätenpunkte errechnet werden. Das wollte ich natürlich auch mal ausprobieren. Mit meinem Nike Fuelband ist nämlich leider keine Synchronisierung möglich. Nun habe ich also das FitBit One – und bisher funktioniert es leider noch nicht so ganz. Aber ich bin noch in der Testphase und werde darüber berichten.
Und zu guter Letzt gab es noch einen kleinen Sorgenfresser. Diese kleinen Viecher sind ja inzwischen weit bekannt und nehmen einem alle Sorgen und Laster ab, in dem sie diese – aufgekritzelt auf ein Papier – einfach verschlucken. Mal schaun ob das was hilft… :-)