Archives

ein verspätetes Geburtstagsgeschenk

Am letzten Donnerstag habe ich euch meine Geburtstagsgeschenke präsentiert, die ich zu meinem 29.xxxx Geburtstag bekommen hatte. Nun ist am Freitag noch ein Nachzügler angekommen, den ich euch nicht vorenthalten möchte.

Es ist eine Rezeptbox mit Karteikarten. Dort kann man seine eigenen Rezepte notieren und nach Kategorie ordnen. Die Rezeptbox ist passend zu unserer Kücheneinrichtung in Schwarz-Weiß. Die ersten Rezepte habe ich schon eingetragen. Und nun überlege ich noch fieberhaft, wie ich Bilder von den Gerichten noch mit dazu bekomme. Aber ich denke, ich werde diese auf Fotopapier drucken und dann an die Rezeptkarten hinten dran kleben.

 Rezeptbox mit Karteikarten

 

P.S.: Was ich dazu noch los werden wollte: das Päckchen habe ich direkt über eine Amazonlieferung bekommen, die „noch“ von einem menschlichen DHL Boten ausgetragen wurde. Allerdings musste ich (zum wiederholten Male) feststellen, daß unsere neue Brief- und Paketzustellerin der Deutschen Post es nicht geschafft hat, die Sendung ordnungsgemäß (!) abzuliefern. So kam ich am Freitag heim und das Paket lag einfach so auf dem Briefkasten. Es hätte runter fallen können oder es hätte auch einfach mal geklaut werden können…

Vor ca. 3 Wochen hatte ich schon den Fall, daß mein bestelltes Apotheken Päckchen mit Medikamenten (!!!!) nicht angekommen ist. Laut Sendungsverfolgung wäre die Sendung am vereinbarten Ablageort abgelegt worden. ABER: ich habe nie einen Ablageort vereinbart oder irgendwas unterschrieben. Und außerdem war ich an diesem besagten Tag den kompletten Tag zu Hause und es hat weder jemand geklingelt noch sonst irgendwas. Das Paket ist nun in der Nachforschung und ich hoffe, daß die Paketzustellerin gehörig eins auf den Deckel bekommt.

Nicht auszudenken, wenn Kinder das Päckchen geklaut haben und sich jetzt ne Party mit Schmerzmitteln machen…..Paket auf Briefkasten

 

 

***Kopfschüttel***

Selbstversuch: mein Leben mit Weight Watchers | die 1. Woche

Nun habe ich eine ganze Woche mit dem Programm von Weight Watchers hinter mir. Deshalb möchte ich euch natürlich erzählen, wie es mir dabei so ergangen ist.

 

Ernährung |

Was ich auf jeden Fall gelernt habe: Essen ist nicht gleich Essen. Vor allem die Sachen, die man gerne mal ist – in meinem Fall Nudeln, Salami, Geflügelwurst… – darf man nur in begrenzten Mengen essen.

Wo man hingegen richtig zuschlagen darf ist Obst, Gemüse und Salat. Davon darf man so viel essen wie man möchte jeden Tag.

Meine Ernährung hat sich erstmal dahingegen verändert, daß ich jede Zutat bevor ich diese verwerte in der Weight Watchers App nachschlage, ob ich mir diese überhaupt „leisten“ kann. Außerdem wiege ich nun jedes Essen, um genau einzugeben, was und wie viel ich zu mir genommen habe.

Was mir relativ gut geholfen hat bisher sind die Weight Watchers Rezpete, die man Online nachlesen kann. Das gute daran ist, daß die Gesamtpunktzahl direkt bei den Gerichten dabei steht und man dann gut einschätzen kann wie viel Punkte man damit verballert.

Punkte |

Also ich war in dieser Woche sehr diszipliniert. Nur an 2 Tagen habe ich jeweils 1 Punkt mehr gefuttert. Habe also von dem Wochenbonus insgesamt nur 2 Pünktchen angegriffen. Dafür habe ich doch Sport nochmal 4 hinzugearbeitet, die ich nicht verfuttert habe.

Gewicht |

Tja, heute ist Wiegetag. Und ich war doch sehr enttäuscht heute morgen. Magere 1,04 % sind weggegangen. Für andere sicherlich ein Traum – das bestimmt, wenn die Zahl auf der Waage dreistellig erscheint. Aber für mich ist das Ergebnis wirklich enttäuschend. Nicht mal 1 Kilogramm war das. Obwohl ich sehr konsequent war.

Fazit |

Ich gebe aber nicht auf, schließlich habe ich erstmal für 3 Monate bezahlt und so lange mache ich das jetzt. Vielleicht muss sich ja mein Körper noch an die neue Ernährung einstellen.