Archives

Blogparade: Gesundheit und Fitness für Selbstständige und die am Computer arbeitende Gemeinde

Heute habe ich eine Blogparade zum Thema „Gesundheit und Fitness für selbstständige im Netz“ gelesen. Ich bin zwar nicht selbstständig, aber den ein oder anderen Euro verdiene ich im Internet schon. Außerdem hab auch ich einen Bürojob, der mich den lieben langen Tag vorm PC und Internet verbringen lässt – meist noch mit Telefonhörer am Ohr. Deshalb möchte ich mich der Blogparade gern anschließen.

Mein Ist-Zustand |

Mein Büro-Alltag beginnt um 7 Uhr, wenn der Wecker klingelt. Schnell aufgesprungen und ins Badezimmer getorkelt. Dort von der Dusche zum Waschbecken zurück ins Schlafzimmer eine Runde um den Kleiderschrank und dann gehts schon in die untere Wohnetage. Es ist ca. 7.30 Uhr und das Frühstück ist in Windeseile hergerichtet und eingepackt. 7.40 Uhr wird die Haustür abgeschlossen und das Auto aufgeschlossen. Nach ca. 20 Minuten Fahrtzeit komme ich dann auch schon an im Büro. Das Auto wird in der Tiefgarage abgestellt und mit dem Aufzug geht es vom Keller in den 3. Stock. (Eigentlich laufe ich die Treppen hoch, aber mit meiner Knieentzündung ist das zur Zeit nicht so gut.) Oben angekommen wird der Rechner gestartet und das Arbeiten begonnen.

Die einzige wirkliche Pause gibt es über Mittag, wenn ich um 12 Uhr in das gegenüberliegende Zimmer gehe und mein Essen „verschlinge“.

Was ich bisher schon getan habe |

Um ein bißchen mehr für meine Alltags-Gesundheit bzw. meine Haltung am Schreibtisch zu tun habe ich mir erstmal so einen Fußtritt besorgt, der nun unter meinem Schreibtisch steht. Wenn man die Füße darauf stellt, dann hat man gleich eine bessere Haltung. Außerdem habe ich mir noch einen Hocker besorgt, auf den ich meine Beine ab und zu lege unter dem Tisch.

Meine Ernährung habe ich ja bereits umgestellt, wie ihr in den vorherigen Posts lesen könnt. Das ist auch ein großer Aspekt, um mehr Gesundheit in seinem Leben – auch im Büroalltag – zu schaffen. Für den kleinen Hunger zwischen durch liegt immer eine Banane in Griffweite. Schokolade, Fruchtgummis & Co. finden keinen Platz mehr in meinem Büro.

Was kann man besser machen |

Ich möchte in Zukunft auf jeden Fall versuchen, alle 2 Tage für 15 Minuten spazieren zu gehen während der Arbeit. (Ich habe das Glück, daß das in unserem Unternehmen absolut geduldet wird !) Außerdem versuche ich morgens und Mittags eher was leichtes zu Essen.

Weiterhin möchte ich am Wochenende die ein oder andere Fitness-Stunde einbauen – Fahrrad fahren, Spazieren gehen, Schwimmen gehen, Pilates… je nachdem was mein Knie gerade zulässt.

meine Tipps in der Zusammenfassung |

  • gesunde Ernährung – mehr Obst und Gemüse, dafür weniger Fett und Kalorien
  • Zwischendurch Bewegungsphasen einbauen, z.B. 15 Minuten Spazieren gehen
  • Abends oder am Wochenende regelmäßig Sporteinheiten einbauen, sehr gut für das menschliche Skelet sind z.B. Pilates oder Schwimmen
  • Bildschirmpausen einlegen und die Augen entspannen, z.B. jede Stunde für 2-5 Minuten einen „Rundgang“ durchs Büro machen oder aus dem Fenster guggn
  • Und das Wichtigste: sich ein max. Zeitlimit setzen, nach wie viel Stunden Computer-Arbeit der Feierabend erreicht ist und der PC ausgeschalten wird – das Optimalste sind wohl die gewöhnlichen 8 Stunden

Ein fröhliches neues Jahr an alle

Ich wünsche allen Lesen – auch wenn es bisher noch nicht so viele sind – ein frohes neues Jahr. Vor allem aber Gesundheit, Glück und Erfolg. Und allen denen, die sich wie jedes Jahr zum Jahreswechsel gute Vorsätze vornehmen: viel Durchhaltevermögen und Disziplin ! :-)

 

Für mich persönlich beginnt das Jahr 2013 mit einem neuen Job, in dem ich seit heute sitze. Im Prinzip ist da nicht viel neues. Aber es bringt mir den ein oder anderen Vorzug zu meinem letzten Job – wie z.B. nur noch 15 Minuten Anfahrt statt 60 Minuten, ein nette kleines Team das gern gesellig zusammen sitz und auch nicht zu verachten ist, daß meine andere (bessere ??) Hälfte nicht weit weg von hier arbeitet (Taxi ^^).

Geplant in diesem Jahr ist endlich der Beginn unseres Hausbaues, auf den wir nun schon fast 1 Jahr warten. Es gab zahlreiche Verzögerungen im letzten Jahr – doch jetzt scheint alles beisammen zu sein und wir erwarten freudig die Baugenehmigung im März oder April. Der Plan ist es auf jeden Fall, noch in diesem Jahr einzuziehen.

Desweiteren habe ich mir für das Jahr vorgenommen mehr Bilder mit meiner tollen Cam zu machen und euch damit zu erfreuen.

Im Bereich Geocaching habe ich auch wieder ein Ziel. Im vergangenen Jahr (in dem ich ja erst im Sommer angefangen hatte) war mein Ziel die 100 Caches – geschafft habe ich (wir *g) 111 Caches. Das Ziel für dieses Jahr ist erstmal 400 (wir haben ja – hoffentlich – mit dem Haus viel zu tun). Ich wollte eigentlich 500, habe mich aber runterhandeln lassen.

 

Ihr seht, es ist viel zu tun in 2013. Somit stürze ich mich hinein und tue mein Bestes.

Grüße GL