Archives

Im Test: das Training mit Gymondo

Ich teste ja immer wieder gern verschiedene Sport- und/oder Ernährungsprogramme. So habe ich ja bereits einige Erfahrung mit Weight Watchers & Co. gemacht. Seit gut 4 Wochen bin ich nun im Programm von Gymondo angemeldet. Anfangs war ich sehr skeptisch, aber inzwischen bin ich sehr überzeugt !

Was ist GYMONDO_LOGO_black |

Sicherlich hat jeder im TV schon einmal die Werbung von Gymondo gesehen. Doch was genau hat es mit dieser Plattform eigentlich auf sich ? Gymondo ist ein Onlineprogramm für die Fitness. Dort findet man zahlreiche anpassbare Trainingspläne, Ernährungstipps und viele verschiedene Workouts. Einmal angemeldet geht es auch schon los. Zuerst legt man sich ein Profil an und setzt sich ein Ziel. Dabei gibt es bereits einige vordefinierte Ziele wie Fatburner, Beginner, Bauch Beine Po, Schlank in 10 Wochen, Pilates, Yoga, Body Boost, Dance Worx, Fight Club oder Fit im Büro – und das ist nun nur ein Teil der auswählbaren Programme.
Auch die Anzahl der Trainings pro Woche kann man selbst definieren. Bis zu 5 Trainings kann man dabei absolvieren, welche von Gymondo in einer bestimmten Reihenfolge vorgegeben werden.

Trainer & Workouts |

Ich habe bisher 13 Workouts in 4 Wochen mit Gymondo absolviert. Dabei trifft man immer wieder die gleichen Trainer. Das Video besteht grundsätzlich aus 1 Trainier, welcher alles erklärt und 2 Sportlern, die die Übungen in verschiedenen Schwierigkeitsstufen mitmachen. Dabei kann man zu Hause vor dem Bildschirm selbst entscheiden, ob man die leichte, die mittlere oder die hohe Intensität wählt.
Je nach Training dauert das Workout zwischen etwa 10 und 60 Minuten. Meine Trainings bisher im Programm „Schlank in 10 Wochen“ lagen zwischen 15 und 33 Minuten. Das Training beginnt mit einem Warm Up, beinhaltet dann eine wiederkehrende Challenge, einige Runden an Übungen und dann ein kurzes Cool Down.

Kosten & Nutzen |

Wie oben schon erwähnt war ich anfangs sehr skeptisch. Schließlich ist ja irgendwie alles eine Geldmacherei. Und was sollen die Trainings auf Gymondo besser machen als z.B. Free-Videos auf Youtube !? Ich wurde allerdings eines besseren belehrt.

Vorteil Nr. 1:
Es gibt speziell entwickelte Trainingspläne, an die man sich halten kann. Eine große Recherche nach passenden Trainings entfällt

Vorteil Nr. 2:
Viele Programme haben Ernährungspläne mit dabei, welche weitere Anweisungen für die Erreichung der Ziele geben. Man finden daneben auch noch zahlreiche Rezepte im Portal.

Vorteil Nr. 3:
Es kommen immer wiederkehrende Übungen vor, so dass man sein Level schnell steigern kann ohne sich jedesmal auf eine komplett neue Übungen einstellen zu müssen.

Und nun noch der Preis: Ich habe mich für 3 Monate angemeldet, welche mich 32,99€ kosten. Umgerechnet also 11€ pro Monat und unter 3€ pro Woche. Bei durchschnittlich 3 Trainings pro Woche sind das unter 1€ pro Workout. Welche Fitnessstudio kann das schon anbieten… Das Abo für 6 Monate kostet 54,99€ und das Abo für 12 Monate kostet 74,99€.

Mein Spar-Angebot für euch:

Und hier noch ein Schnäppchen-Angebot von mir für euch: Wenn ihr euch entscheidet mit Gymondo anzufangen bekommt ihr von mir 40% Rabatt auf die erste Anmeldung (egal, welches Abo ihr abschließt). Bei dem 3-Monats-Abo würdet ihr also z.B. gut 13€ sparen. Wer gern 40% sparen möchte, der melde sich bitte kurz per E-Mail bei mir unter webmaster@geheimesleben.de und ihr bekommt den entsprechenden Link von mir zugeschickt !

Jogging (2)Mein Fazit |

Ich bin nun also schon 4 Wochen im Programm mit 3-4x pro Woche Workout, weiteren 5 Sporteinheiten wie Laufen oder Radfahren und natürlich der entsprechenden Ernährungsumstellung laut Gymondo Programm. Gewichtsmäßig hat sich bereits einiges getan, aber die Waage könnte noch besser werden. Dies liegt aber daran, dass ich wahnsinnig viel Muskeln aufgebaut habe (noch unsichtbar :-)). Und wie man weiß hat 1 Kilo Muskeln nur 1/4 des Volumens von 1 Kilo fett. Ich merke es also extrem an den Klamotten, dass sich tatsächlich was tut.
Außerdem macht das Training mit den Gymondo Trainern durchaus Spaß und das Aufraffen zu den Trainings, die nun nicht sooo lange dauern ist auch immer machbar.
Was mir nicht ganz so gefällt ist die Kommunikation der Programme auf verschiedenen Endgeräten. Ich nutze diese als App am iPhone, im Browser auf dem PC und als App auf dem Amazon Fire TV und oftmals werden Trainings einfach nicht überspielt oder angezeigt, manchmal auch doppelt. Da muss man immer aufpassen, dass die Statistik nicht durcheinander kommt.

Ansonsten bin ich sehr zufrieden und werde wahrscheinlich die Laufzeit nach den 3 Monaten verlängern. Dadurch, dass man sich verschiedenen Programme aussuchen kann und die Menge und die Tage der Trainings einstellen kann ist es optimal um in Form zu bleiben/kommen.

Wichtig ist nur – wie überall: DURCHHALTEN !!!!!

 

Blogparade: Gesundheit und Fitness für Selbstständige und die am Computer arbeitende Gemeinde

Heute habe ich eine Blogparade zum Thema „Gesundheit und Fitness für selbstständige im Netz“ gelesen. Ich bin zwar nicht selbstständig, aber den ein oder anderen Euro verdiene ich im Internet schon. Außerdem hab auch ich einen Bürojob, der mich den lieben langen Tag vorm PC und Internet verbringen lässt – meist noch mit Telefonhörer am Ohr. Deshalb möchte ich mich der Blogparade gern anschließen.

Mein Ist-Zustand |

Mein Büro-Alltag beginnt um 7 Uhr, wenn der Wecker klingelt. Schnell aufgesprungen und ins Badezimmer getorkelt. Dort von der Dusche zum Waschbecken zurück ins Schlafzimmer eine Runde um den Kleiderschrank und dann gehts schon in die untere Wohnetage. Es ist ca. 7.30 Uhr und das Frühstück ist in Windeseile hergerichtet und eingepackt. 7.40 Uhr wird die Haustür abgeschlossen und das Auto aufgeschlossen. Nach ca. 20 Minuten Fahrtzeit komme ich dann auch schon an im Büro. Das Auto wird in der Tiefgarage abgestellt und mit dem Aufzug geht es vom Keller in den 3. Stock. (Eigentlich laufe ich die Treppen hoch, aber mit meiner Knieentzündung ist das zur Zeit nicht so gut.) Oben angekommen wird der Rechner gestartet und das Arbeiten begonnen.

Die einzige wirkliche Pause gibt es über Mittag, wenn ich um 12 Uhr in das gegenüberliegende Zimmer gehe und mein Essen „verschlinge“.

Was ich bisher schon getan habe |

Um ein bißchen mehr für meine Alltags-Gesundheit bzw. meine Haltung am Schreibtisch zu tun habe ich mir erstmal so einen Fußtritt besorgt, der nun unter meinem Schreibtisch steht. Wenn man die Füße darauf stellt, dann hat man gleich eine bessere Haltung. Außerdem habe ich mir noch einen Hocker besorgt, auf den ich meine Beine ab und zu lege unter dem Tisch.

Meine Ernährung habe ich ja bereits umgestellt, wie ihr in den vorherigen Posts lesen könnt. Das ist auch ein großer Aspekt, um mehr Gesundheit in seinem Leben – auch im Büroalltag – zu schaffen. Für den kleinen Hunger zwischen durch liegt immer eine Banane in Griffweite. Schokolade, Fruchtgummis & Co. finden keinen Platz mehr in meinem Büro.

Was kann man besser machen |

Ich möchte in Zukunft auf jeden Fall versuchen, alle 2 Tage für 15 Minuten spazieren zu gehen während der Arbeit. (Ich habe das Glück, daß das in unserem Unternehmen absolut geduldet wird !) Außerdem versuche ich morgens und Mittags eher was leichtes zu Essen.

Weiterhin möchte ich am Wochenende die ein oder andere Fitness-Stunde einbauen – Fahrrad fahren, Spazieren gehen, Schwimmen gehen, Pilates… je nachdem was mein Knie gerade zulässt.

meine Tipps in der Zusammenfassung |

  • gesunde Ernährung – mehr Obst und Gemüse, dafür weniger Fett und Kalorien
  • Zwischendurch Bewegungsphasen einbauen, z.B. 15 Minuten Spazieren gehen
  • Abends oder am Wochenende regelmäßig Sporteinheiten einbauen, sehr gut für das menschliche Skelet sind z.B. Pilates oder Schwimmen
  • Bildschirmpausen einlegen und die Augen entspannen, z.B. jede Stunde für 2-5 Minuten einen „Rundgang“ durchs Büro machen oder aus dem Fenster guggn
  • Und das Wichtigste: sich ein max. Zeitlimit setzen, nach wie viel Stunden Computer-Arbeit der Feierabend erreicht ist und der PC ausgeschalten wird – das Optimalste sind wohl die gewöhnlichen 8 Stunden