Archives

Filmkritik: Doctor Who – der Film (1996) mit Paul McGann

Gesamtbewertung: ©©©©©©©©©©
Story: ©©©©©©©©©©
Szenenbild: ©©©©©©©©©©
Ton: ©©©©©©©©©©
Schauspieler: ©©©©©©©©©©

Story Doctor Who – der Film |

Der 7. Doctor wird gerufen um den eingeäschert Master, der auf Skaro zum Tode verurteilt wurde, zurück auf ihren Heimatplanet Gallifrey zu bringen. Von vorn herein hat der Doctor ein schlechtes Gefühl bei dieser Mission, welches sich schnell als berechtigt herausstellte. Der Master hatte einen bösen Plan….
Die Tardis muss Not landen in San Franciso am 30.12.1999. Der Doctor gerät dabei zwischen eine Gangschießerei und wird schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Dort wird die Ärztin Grace hinzugerufen, die es allerdings anhand der anderen Anatomie der Time Lords nicht schafft, den Doctor zu retten. Somit wird er für Tod erklärt und als „der große Unbekannte“ in die Autopsie geschafft.
Doch der Doctor stand erst bei seiner 7. Regeneration, und so erwacht er in neuem Körper erneut zum Leben. Zusammen mit der smarten Ärztin Grace macht er sich auf, den Master und seinen bösen Plan aufzuhalten – wodurch der Doctor erneut in große Gefahr gerät und kurz vor dem Ende steht…

Doctor Who - Der Film
Doctor Who – Der Film

Schauspieler |

The Doctor – Paul McGann (Alien 3, Luther)
Master – Eric Roberts (The Dark Knight, The Expendables)
Dr. Grace Holloway – Daphne Ashbrook (Automatic, Hollywood Heights)
The Doctor (7.) – Sylvester McCoy (Der Hobbit, Eldorado)
Chang Lee – Yee Jee Tso (Start up, 50/50 Freude fürs (über)leben)

Auszeichnungen |

Saturn Award – Best Single Genre Television Presentation

Meine Kritik |

Der Film ist toll… recht viel mehr gibt es dazu kaum zu sagen. Waren die alten Staffeln bis zum 7. Doctor aus heutiger Sicht doch eher improvisiert und manchmal schwer zu verdauen – so wurde der Film typisch dem 90er Flair gemacht.
Der Film zeigt die Regeneration vom 7. Doctor, nach dem die Serie endete, zum 8. Doctor, welcher allerdings nur in dem Film auftaucht. Leider wurde die Serie damals nicht mehr weiter verfolgt und erst 2005 mit dem 9. Doctor in Form von Christopher Eccleston wieder aufgelegt. Paul McGann hatte allerdings viel Potential, um erfolgreich ein paar Staffeln als der Doctor zu bestreiten. Er hat Witz, Charme und es macht Laune sich ihn anzusehen.
Ebenfalls gelungen war die Rolle des Masters im Film. Diese war zwar auch ganz im 90er Klischee ausgelegt, aber heutzutage macht das Ansehen großen Spaß – auch wenn es ein bißchen an Terminator erinnert. :-)
Und auf Grund des rundum gelungenen Films kann ich sogar über die kleine „Lovestory“ zwischen Grace und dem Doctor hinweg sehen.

Ein absolut gelungenes Werk, welches sich perfekt in die Reihe der tollen Doctoren einreiht !!

 

Meine emotionalsten Momente in 9 Staffeln Doctor Who

Dieses Jahr ist leider ein Doctor Who freies Jahr. Seit der letzten Weichnachtsfolge „The Husbands of River Song“ gab es nichts neues von unserem Lieblingszeitreisenden. Erst zum nächsten Weihnachten wird es wieder eine neue Folge vom Time Lord geben. Und die neue 10. Staffel mit Peter Capaldi und seiner neuen Begleiterin Pearl Mackie gibt es wohl erst Mitte 2017. Somit müssen wir Whovians uns mit den bisherigen Folgen über Wasser halten.

Deshalb habe ich heute meine 5 emotionalsten Doctor Who Momente für euch. Diese 5 Szenen sind für mich die schönsten bzw. mitreißendsten Momenten in 9 Staffeln New Who. Diese sind chronologisch geordnet und zeigen keine Wertung der Momente an.

Staffel 1 | der fantastische Abschied vom 9. Doctor

Rose hat in das Herz der Tardis gesehen, um ihren Doctor zu retten. Dies gelingt ihr auch. Doch damit der Doctor nun Rose retten kann muss er die ganze Energy von ihr übernehmen – was ihn umbringt. Es kommt zum Abschied des fantastischen 9. Doctors von seiner ersten neuen Begleiterin.

Staffel 2 | Doomsday

Der Doctor und Rose versuchen das Portal aufzuhalten, in den die ganzen Cybermen und Daleks gezogen werden. Doch Rose kann sich nicht halten und fliegt genau auf das Portal zu. Im letzten Moment kommt ihr Vater herbei gebeamt und holt sie in die Parallelwelt, von der aus sie aber (zumindest zu dieser Zeit) nicht mehr zurück kann – und der Doctor kann auch nicht zu ihr kommen. Ihre gemeinsame Zeit ist also (unfreiwillig) zu Ende.

Staffel 5 | Vincent van Gogh

Amy und der Doctor besuchen den begnadeten und depressiven Maler Vincent van Gogh. Dieser ist am Rande des Wahnsinns und sieht keinen Sinn mehr in seinem Leben. Der Doctor nimmt ihn daher mit in die heutige Zeit ins Museum mit den fantastischsten Kunstausstellungen. Der Kurator wird gebeten in 100 Wörtern die Stellung von Vincent van Gogh in der Zeitgeschichte zu erklären – und er ist wahrlich der Größte !

Staffel 7 | Das Paradoxon von Amy und Rory

Die weinenden Engel haben Rory und Amy eingekesselt. Es scheint kein Entrinnen zu geben, nachdem sie beide den alten Rory haben sterben sehen. Das Paradoxon vom eigenen frühen Tod erscheint Rory der einzige Ausweg. Und Amy würde ihn niemals allein lassen…

Staffel 7 | Der Doctor kann River immer sehen

Der Zeitstrom des Doctors ist offen. Clara ist hinein gegangen um jedes seiner früheren Inkarnationen vor der großen Intelligenz zu warnen. Eigenltich ist River Song schon lange weg und stand nur im mentalen Kontakt zu Clara. Doch der Doctor kann River immer hören – und auch immer sehen… wie schmerzhaft es auch sein mag…

Was für mich einen großen Teil dieser fantastischen Momente ausmacht ist immer die Musik. Ohne diese wären diese Szenen nur halb so schön. Daher auch mal ein großes Kompliment an Murray Gold für die tollen Soundtracks zu meiner Lieblingsserie.

Ich hoffe, ihr hattet Freude an einem Top 5 der emotionalsten Doctor Who Momente. Stimmen diese mit euren überein ? Oder habt ihr ganz andere Szenen in den 9 Staffeln, die für euch in die Top 5 gehören würden ??

 

Seriennews: Castle, Arrow, The Walking Dead & Legends of Tomorrow

Aktuell tut sich wahnsinnig viel in der Serienwelt. Nachdem wir bereits von Tony DiNozzos Abschied bei NCIS erfahren mussten und die „Neue“ bei Doctor Who kennengelernt haben, geht es nun weiter mit wichtigen Seriennews.

Caste – Abschied von Stana Katic |

Es ist offiziell: der Vertrag von Stana Katic in der Rolle der Kate Beckett bei Castle wurde nicht in die 9. Staffel verlängert. Die Gründe liegen im Finanziellen. Der Sender habe nicht mehr genug Budget zur Verfügung, daher haben sie sich gegen eine Weiterführung der Rolle der Kate Beckett entschieden. Auch Tamala Jones als Gerichtsmedizinerin hat die Budgetkürzung getroffen. Unterdessen hat Nathan Fillion für die Rolle des Richard Castle für eine mögliche 9. Staffel unterschrieben. Allerdings hat ABC noch nicht final bekannt gegeben, ob es noch eine 9. Staffel von Castle geben wird.

Arrow – Abschied von Katie Cassidy |

Ok, ich geb es zu – sonderlich traurig bin ich über den Ausstieg von Katie Cassidy aka Laurel Lance aka Black Canary. Ich war von Anfang an kein Fan von dieser Figur. Ist sie doch nur aus Trotz und Eifersucht zu einem „Superheld“ geworden. Nun wird sie in der Folge Eleven-Forty-Nine also sterben… In den USA wurde die Folge bereits ausgestrahlt und hat zu einigen „Fanausschreitungen“ geführt. Der Wunsch für den Ausstieg ging übrigens von den Showrunnern aus.

The Walking Dead – wer stirbt wirklich ?

Im Staffelfinale der 6. Staffel von The Walking Dead hat Negan seine Keule geschwungen und irgendeinen der „Crew“ hingerichtet. Doch wen es genau erwischt hat ist noch nicht raus. Darum wird ein großes Geheimnis gemacht und auch auf Gerüchte kann man sich hier nicht verlassen, denn gern führen uns die Serienmacher hier in die Irre. Sicher ist auf jeden Fall: Rick, Karl und Daryl werden es nicht sein. Mein Tipp: Eugene hat es erwischt. Mehr erfahren wir ab Herbst. Übrigens sind die Macher gerade auf der Suche nach einer neuen Hauptfigur ab Staffel 7.

Legends of Tomorrow – Zuwachs ab Staffel 2 |

Es läuft zwar noch nicht in Deutschland, aber in USA ist die DC Comic Verfilmung und Parallelen zu Arrow und The Flash bereits erfolgreich auf Sendung. Ab Staffel 2 wird es dann Zuwachs auf der Waverider von Time Master von Rip Hunter (gespielt von Arthur Darvill – Doctor Who) geben. Die eine Person wird männlich, zwischen 20 und 30 und aus dem 2. Weltkrieg sein. Die 2. Person ist weiblich und eine afroamerikanische paramilitärische Kämpferin. Der Starttermin für Legends of Tomorrow in Deutschland wird im Sommer 2016 erwartet.

Es wartet also ein spannender Seriensommer auf uns. Ich freue mich sehr auf neue Folgen von Doctor Who, Supernatural, Arrow, The Flash, Castle, The Walking Dead, Fear the Walking Dead, Legends of Tomorrow und NCIS.

Connys Serienliste
Seriensommer 2016

 

Des Doctor’s neue Begleitung

Wie wir alle wissen, hat uns die bisherige Companion des Doctors – Clara Oswald alias Jenna Coleman – mit dem Ende der 9. Staffel endlich verlassen. Nun mussten wir lange warten um zu erfahren, wer die Nachfolge in der wundervollen Serie Doctor Who übernehmen wird. Seit vergangenem Samstag wissen wir es nun auch endlich. Die BBC hat dies in der Halbzeit eines britischen Fußballspieles bekannt gegeben:

Pearl Mackie

Was ? Ihr kennt sie nicht ? Tröstet euch – ich auch nicht. :-) Pearl Mackie ist eine ziemliche Newcomerin und war bisher hauptsächlich auf der Theaterbühne zu Hause. Die (angeblich) 28-jährige wird ab Staffel 10 in der Rolle der Bill zum Doctor – aktuell als Peter Capaldi – zum Doctor in die Tardis stoßen und laut einem ersten Promovideo der BBC wird es ziemlich heiß hergehen im Kampf gegen die Daleks.

 

Manchmal fühl‘ ich mich wie der Doctor…

… die Nicht-Doctor Who Fans von euch werden in diesem Beitrag heute sicherlich nicht sehr unterhalten werden, aber eine Story vom Doctor passt aktuell genau auf mich. :-) Deshalb möchte ich euch die Geschichte von meinem Lieblings-„Held“ erzählen…

Die Pandorica |

Eines Tages wird der Doctor zusammen mit seinen Begleitern Amy und River in die Römerzeit gerufen. Dort gibt es unterhalb von Stonehenge ein Geheimnis, welches zu lüften gilt. Die Stufen herab gestiegen treffen sie auf eine riesige Kiste mit merkwürdigen Zeichen. Die Kiste lässt sich so nicht öffnen – es heißt aber, dort soll das gefährlichste Wesen des Universums gefangen gehalten werden. Doch da haben die 3 eine Kleinigkeit falsch verstanden: es ist nicht etwas eingesperrt, sondern es soll das gefährlichste Wesen noch eingesperrt werden. Und da passiert es…

Die Gegner |

Daleks, Cybermen, Sontaraner, Slithien, Silurianer, Judoons und viele andere schlecht Gesinnte fliegen heran. Sie alle haben eine Allianz gegründet – die Allianz gegen den Doctor. So hat er diesmal keine Chance und muss sich seinem Schicksal stellen: der Pandorica. Dies soll nun also sein lebenslanges Gefängnis werden. Er wird in die Kiste eingeschlossen und auf ewig weggesperrt bleiben. Alle Taten die in der Zukunft durch ihn begangen worden wären (jetzt wird es kompliziert :-)) sind somit dahin und am Ende steht die Erde ohne Sterne da – es gibt also keine weiteren Planeten mehr. Die vermeindliche Sonne ist kurz davor komplett zu verglühen (denn eigentlich ist es die explodierende Tardis, die ohne ihren Doctor stirbt…) und die Welt ist nicht mehr die Welt wie wir sie kannten.

Die Verbündeten |

Doch der Doctor wäre nicht der Doctor, hätte er nicht immer eine Hand voll Freunde um sich, die ihm in jeder Lage helfen. So kümmern sich Amy, Rory und River darum, daß es 2000 Jahre später dazu kommt, daß sich alle vier wieder finden und die Pandorica geöffnet wird. Nun gilt es aber noch das Ende der Welt zu verhindern, denn wenn die Tardis letztendlich explodiert wird sie das ganze Universum mitreißen.

Die Rettung |

Zusammen aber schaffen sie es und es kommt zum Big Bang II. Dieser „resettet“ die Welt und rettet sie somit. Alles ist nun wie vorher – nur der Doctor fehlt, denn er musste sich opfern um alle zu retten. Aber durch die Kraft und dem starke Glauben seiner wenigen Freunde schaffen sie es gemeinsam ihn wieder zurück zu holen.
Nun kann er also wieder unter ihnen sein und die Welt immer wieder vor weiteren Bösewichten beschützen.

Was will ich damit sagen… |

Ihr denkt euch sicherlich „was will sie denn jetzt damit“. :-) Das will ich euch kurz erklären. Es gibt Situationen im Leben, da stellen sich alle gegen einen. Man muss gar nichts dazu tun, es kann durch unglückliche Umstände, Missverständnisse oder ähnliches dazu kommen und plötzlich rotten sich alle zusammen und dann steht man fast allein da – auch wenn man der Gute ist. In dieser Situation braucht man diese handvoll Gefährten, die einem beistehen und unterstützen. Und nach einem Big Bang hat man immer die Chance, daß es gut weiter geht, wenn man nur daran glaubt.
Ich habe nun die Pandorica hinter mir und stehe grad mitten im Big Bang. Aber ich weiß, daß es nach dem großen Knall gut weiter gehen wird. Daß ich die ganzen Daleks, Cybermen, Sontaraner & Co. nicht mehr sehen brauche und die mir nichts mehr anhaben können.
Wenn ihr mal in so einer Situation im Leben seit, dann denkt an die Folgen „The Pandorica Opens“ und „The Big Bang“ aus Staffel 5 von Doctor Who. Und was der Doctor schafft, das schaffen wir doch schon lange… :-)

Eliminieren
der Doctor gegen den Rest der Welt