Archives

Filmkritik: Doctor Who – der Film (1996) mit Paul McGann

Gesamtbewertung: ©©©©©©©©©©
Story: ©©©©©©©©©©
Szenenbild: ©©©©©©©©©©
Ton: ©©©©©©©©©©
Schauspieler: ©©©©©©©©©©

Story Doctor Who – der Film |

Der 7. Doctor wird gerufen um den eingeäschert Master, der auf Skaro zum Tode verurteilt wurde, zurück auf ihren Heimatplanet Gallifrey zu bringen. Von vorn herein hat der Doctor ein schlechtes Gefühl bei dieser Mission, welches sich schnell als berechtigt herausstellte. Der Master hatte einen bösen Plan….
Die Tardis muss Not landen in San Franciso am 30.12.1999. Der Doctor gerät dabei zwischen eine Gangschießerei und wird schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Dort wird die Ärztin Grace hinzugerufen, die es allerdings anhand der anderen Anatomie der Time Lords nicht schafft, den Doctor zu retten. Somit wird er für Tod erklärt und als „der große Unbekannte“ in die Autopsie geschafft.
Doch der Doctor stand erst bei seiner 7. Regeneration, und so erwacht er in neuem Körper erneut zum Leben. Zusammen mit der smarten Ärztin Grace macht er sich auf, den Master und seinen bösen Plan aufzuhalten – wodurch der Doctor erneut in große Gefahr gerät und kurz vor dem Ende steht…

Doctor Who - Der Film
Doctor Who – Der Film

Schauspieler |

The Doctor – Paul McGann (Alien 3, Luther)
Master – Eric Roberts (The Dark Knight, The Expendables)
Dr. Grace Holloway – Daphne Ashbrook (Automatic, Hollywood Heights)
The Doctor (7.) – Sylvester McCoy (Der Hobbit, Eldorado)
Chang Lee – Yee Jee Tso (Start up, 50/50 Freude fürs (über)leben)

Auszeichnungen |

Saturn Award – Best Single Genre Television Presentation

Meine Kritik |

Der Film ist toll… recht viel mehr gibt es dazu kaum zu sagen. Waren die alten Staffeln bis zum 7. Doctor aus heutiger Sicht doch eher improvisiert und manchmal schwer zu verdauen – so wurde der Film typisch dem 90er Flair gemacht.
Der Film zeigt die Regeneration vom 7. Doctor, nach dem die Serie endete, zum 8. Doctor, welcher allerdings nur in dem Film auftaucht. Leider wurde die Serie damals nicht mehr weiter verfolgt und erst 2005 mit dem 9. Doctor in Form von Christopher Eccleston wieder aufgelegt. Paul McGann hatte allerdings viel Potential, um erfolgreich ein paar Staffeln als der Doctor zu bestreiten. Er hat Witz, Charme und es macht Laune sich ihn anzusehen.
Ebenfalls gelungen war die Rolle des Masters im Film. Diese war zwar auch ganz im 90er Klischee ausgelegt, aber heutzutage macht das Ansehen großen Spaß – auch wenn es ein bißchen an Terminator erinnert. :-)
Und auf Grund des rundum gelungenen Films kann ich sogar über die kleine „Lovestory“ zwischen Grace und dem Doctor hinweg sehen.

Ein absolut gelungenes Werk, welches sich perfekt in die Reihe der tollen Doctoren einreiht !!

 

Death in Heaven – wo war denn da der Himmel ?

Am vergangenen Samstag lief endlich das Finale der 8. Staffel von Doctor Who, auf das wir schon so lange gewartet haben. Zwar wurde diese wie bisher alle Folgen nur in Englisch ausgestrahlt, was aber vielleicht auch besser so war (angesichts der ersten Stimmproben, die man im neuen deutschen Trailer zu hören bekam). Nun ja, wie dem auch sei, der 1. Teil des Finales „Dark Water“  hat ja schon einiges versprochen und Hoffnung auf ein grandioses Finale gemacht – gut, bis auf den „Aufmarsch“ der Cybermen. Nun, nachdem ich „Death in Heaven“ gesehen habe bleiben bei mir so viele Fragen offen, daß ich gar nicht mehr weiß, was ich von diesem Finale halten soll.

  • Was hatte Missy / der Master mit den Cybermen zu schaffen ? Die können doch allein den Doctor bekämpfen…
  • Was ist am Ende mit dem Nethersphere geworden ?
  • Warum speichert Missy das Bewusstsein der Toten ab um diese dann in Cyber-Hüllen zu packen ? Cybermen sind doch eh emotionslos…
  • Wie können Leichen in Gräbern Metallpanzer wachsen ?
  • Wie ist das Wasser der Cybermen in der Leichenhalle auf den Tisch und in die Kammern gekommen ?
  • Woher wusste UNIT so schnell von der Bedrohung und war sofort zur Stelle ?
  • Wieso um alles in der Welt wird der Doctor zum Präsidenten der Welt und dann auch noch zum „Cyber-König“ gemacht ?
  • Warum reagieren die Soldaten nicht, als Missy Osgood droht und sich dann – ungefesselt – die Lippen nachzieht mit Lippenstift ?
  • Wieso gibt sich Clara anfangs als Doctor aus und hofft auf die Verschonung durch die Cybermen ? Als ob die den Doctor nicht auch töten wollten…
  • Was genau war denn eigentlich der Plan des Masters ? Ihn als Freund zurück zu bekommen – indem er / äh sie seine Freunde auf der Erde ausrottet ?!
  • Woher kam denn diese angebliche starke Bindung zwischen Clara und Danny ? Durch ihre Lügen, die sie ihm seit Wochen oder vielleicht sogar Monaten aufgetischt hatte ?
  • Und die wichtigste Frage: Ist Jenna Coleman alias Clara jetzt raus ?!

Was hatte der Master mit der Zusammenführung zw dem Doctor und Clara wirklich zu tun ? Ums mal genau zu sagen, der Doctor hatte Clara bereits mehrfach in anderen Zeiten getroffen bevor der Master ihr die Telefonnummer gab.

Insgesamt fand ich die komplette Staffel 8 eher unspektakulär. Das möchte ich aber gar nicht Peter Capaldi zuschreiben, der kann mit Sicherheit mehr als von ihm verlangt wurde. Sehr zäh war dagegen die Story von und um Clara, die mich persönlich inzwischen nur noch nervt. Aber auch die einzelnen Episoden waren eher Versucht als Gekonnt – wie zum Beispiel „Robot of Sherwood“, „The Caretaker“, „Flatline“, „Kill the Moon“ oder „The Forest of the Night“. Mir kamen diese Folgen wie eine Art Lückenfüller vor, weil gerade keine andere Story da war. Einige Ideen in diesen Folgen hatten sicherlich Potenzial, aber am Ende war es einfach nur lächerlich (der Mond ist ein Ei ?!?!?).

Ich hoffe wirklich, daß für Staffel 9 wieder mehr nachgedacht wird oder sich einfach mehr Zeit für die Ausarbeitung genommen wird. Für mich ist aktuell auf jeden Fall der „Geist von Doctor Who“ verloren gegangen. In den früheren Staffeln (new) war der Doctor fasziniert von allem und jedem, konnte sich mitreißen lassen oder hat uns Zuschauer gekonnt mitgerissen in die Abenteuer. Man konnte die ehrliche Verbindung zwischen ihm und seinen Companions richtig spüren. Aber momentan gibt es nur noch Lügen, verwirrte Storys und seltsam umgesetzte Schauplätze.

Und eins noch zum Schluss: BITTE BITTE LIEBE DREHBUCHAUTOREN, MACHT AUS DEM DOCTOR KEINE FRAU !!!!!

Missy = Mistress = Master !?

Seit letztem Samstag ist das Geheimnis – naja, zumindest eins – um die mysteriöse Gestalt von Missy gelüftet. Im ersten Teil des Staffelfinales von Doctor Who „Dark Water hat sich die Person nun endlich geoutet. Es wurde seit dem ersten Erscheinen von Missy in Folge 1 Deep Breath viel gerätselt, wer sich hinter dem Gesicht von Schauspielerin Michelle Gomez verbirgt.

Ist es die Rani ? Vielleicht eine Inkarnation von River Song ? Oder vielleicht eine frühere Companion des Doctors, die in der „Nachwelt“ weiterlebt ?

Letztendlich war das nun aber alles nicht richtig, dann Missy ist der Master. Wir erinnern uns an das Staffelfinale von Staffel 4, in der der Master (damals verkörpert von dem grandiosen John Simm) wieder einmal gegen unseren Doctor gekämpft hat, in dem er die Time Lords aus dem Zeitkrieg befreien und zur Erde der damaligen Zeit bringen wollte. Doch auch hier war der Doctor – damals noch mit dem Gesicht von David Tennant – erfolgreich, bezahlte dafür aber mit einer seiner Regenerationen.

Und nun ist der Master wieder zurück – in Form einer Frau. Nun ja, darüber kann man sich nun streiten, ob das ein gelungener Schachzug war oder eine Frau als „Superschurken-Time Lord“ eher lächerlich rüber kommt. Viel spannender finde ich die Frage, was der Master mit den Cybermen zu schaffen hat und wieso sie die Verstorbenen in Cybermens verwandeln. Diese Frage wird allerdings schon heute Abend um 21.30 Uhr mit dem großen Finale Death in Heaven auf FOX beantwortet. Dort erwartet uns in Überlänge das große Doctor Who Finale zur 8. Staffel.

Eine Frage steht aber dennoch offen: Wird Clara weiterhin die Begleiterin des Doctors bleiben ? Mal ganz davon abgesehen, daß ich sie inzwischen „doof“ finde, steht es aktuell wirklich in den Sternen, ob wir sie in Staffel 9 an der Seite von Peter Capaldi weiter sehen werden. Die Produktion um Doctor Who und auch Jenna Coleman hüllen sich dazu ganz bewusst in Schweigen…