Archives

Erinnerungen an meine WGT Zeit

Anlässlich das gerade laufenden WGT (Wave-Gotik-Treffen) in Leipzig schwelge ich gerade in Erinnerungen an meine Zeit am WGT – die inzwischen schon 12 Jahre her ist… Verrückt, wie die Zeit vergeht. Ich weiß noch als wäre es gestern gewesen als ich im Zelt übernachtet habe, bei Deine Lakaien fast erdrückt wurde und das erste Mal mit Absinth in Berührung kam. :-) Ich war in den Jahren 2002, 2003 und 2004 in Leipzig – immer selbst mit meinen Schüsseln angereist – und konnte mir einige tolle Künstler wie Deine Lakaien, Welle:Erdball, Kontrast oder Umbra et Image anhören.

Musikalisch würde mich das Festival durchaus noch reizen, doch bereits vor über 10 Jahren ist man schon auf diverse Gestalten gestoßen, die ein Jeans/T-Shirt Outfit auf dem Weg zur Dusche nicht unkommentiert lassen konnten. Inzwischen ist das WGT also hauptsächlich eine Modenshow und Vermarkungsaktion – und auf das kann ich einfach mal verzichten. :-)

Hier nun aber noch ein paar kleine Einblicke in meine Zeit beim Wave-Gotik-Treffen in Leipzig:

WGT 2004 im Zelt
WGT 2004 im Zelt

 

WGT 2003 am Zeltplatz
WGT 2003 am Zeltplatz

 

WGT 2002-2004 Bücher
WGT 2002-2004 Bücher

die neuen DAC’s KW 15/2013 | Vorstellung Helium Vola

Es gibt wieder neue DAC’s, in denen sich doch einiges getan hat. Diese möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. Daher hier die aktuelle Auflistung der Top-Songs und Top-Alben unserer Alternativ-Stars.

Singles:

1. Wumpscut | DJ Dwarf 13
2. OMD | Metroland
3. Helium Vola | Wohin Club EP
4. Hurts | Miracle
5. Device | Vilify
6. Stahlmann | Süchtig
7. Project Pitchfork | Rain
8. Volbeat | Cape of our hero
9. Depeche Mode | Soothe my Soul
10. IAMX | I come with Knives
11. Lauter Leben | Richtung Morgen
12. Mono Inc. | My Deal with God
13. HIM | Tears on Tape
14. Karl Bartos | Atomium
15. Welle:Erdball | Computerklang
16. Melotron | Stuck in the Mirror
17. Coppelius | Bitten, danken, petitieren
18. Fidlar | Chaep Beer
19. Harmful | Speak in answers
20. Killswitch Engage | In due time

 

Alben:

1. Spetsnaz | For generations to Come
2. Depeche Mode | Delta Machine
3. MFDM | Kunst
4. Mesh | Automation Baby
5. Combichrist | No Redemption
6. Centhron | Asgard
7. Faun | Von den Elben
8. NOISUF-X | Warning
9. Slave Republic | Quest for Love
10. New Order | lost Sirens

 

Und natürlich stelle ich euch auch dieses Mal wieder eine dieser Bands vor. Diesmal geht es um Helium Vola.

Helium Vola ist eine mittelalterliche Elektro-Band, welche 2001 von Deine Lakeien Musiker Ernst Horn gegründet wurde, der kurz vorher das vorherige Projekt Qntal verlassen hat. Der Name der Band kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „Helium,  Flieg“. Mit dabei im Projekt ist die Sängerin Sabine Lutzenberger, die eine klassische Sängerausbildung gemacht hat.
Die Musik von Helium Vola vereint moderne und elektronische Musik mit mittelalterlichen Texten in altdeutsch und mittelhochdeutsch, Latein, Provenzialisch und Mittelfranzösisch.
Bisher sind folgende Alben erschienen: Helium Vola | 2001, Liod | 2004, Für Euch, die ihr Liebt | 2009, Wohin ? | 2013.

Und hier nun noch ein Musikvorgeschmack auf Helium Vola: Omnis Mundi Creatura

 

Video entfernt – siehe Artikel http://www.geheimesleben.de/blog-seo-co/rollt-eine-abmahn-welle-auf-uns-internetnutzer-zu/