Archives

Filmkritik: Thor – the Dark Kingdom (2013) mit Chris Hemsworth | FSK 12

Blu-Ray, 5.1 DTS-HD, 1080p High Definition
Gesamtbewertung: ©©©©©©©©©©
Story: ©©©©©©©©©©
Szenenbild: ©©©©©©©©©©
Ton: ©©©©©©©©©©
Schauspieler: ©©©©©©©©©©

Story | Thor – The Dark Kingdom

Wieder einmal muss Thor die Welt retten. Der eigentlich vor Urzeiten bereits besiegte Malekith erwacht wieder zum Leben, als der Äther gefunden wird – und zwar von niemand geringerem als von Jane Foster, ihres Zeichens bekannt als menschliche „Freundin“ von Thor. Dieser zögert nicht lang und nimmt Jane mit auf Asgard um heraus zu finden, was ihr fehlt. Malekith wird dadurch angezogen und greift das gut bewachte und abgeschirmte Asgard mit Hilfe einer List an. Odin und sein Volk können ihn zwar vorerst vertreiben, doch leider nicht ohne schwere Verluste. Aus Verzweiflung wendet sich Thor an seinen „bösen“ Bruder Loki, der ihm helfen soll die Stadt zu verlassen und Malekith aufzuhalten. Den beiden Brüdern gelingt die Flucht und ihr Plan geht zumindest halbwegs auf. Doch auch dieser Kampf bringt einen großen Verlust mit sich – Loki… Oder ist auch das wieder nur eine List ?!
Auf der Erde wieder angekommen müssen Thor, Jane und ihre Freunde versuchen, Malekith aufzuhalten, der durch die Konvergenz der 8 Planeten genau in London die Dunkelheit wieder in das Universum bringen will.

Thor - the Dark Kingdom - Blu Ray
Thor – the Dark Kingdom – Blu Ray

Schauspieler |

Thor – Chris Hemsworth (Rush – alles für den Sieg, The Cabin in the Wood)
Jane Foster – Natalie Portman (Black Swan, My Blueberry Nights)
Loki – Tom Hiddleston (I saw the Light, Marvel’s the Avengers)
Odin – Anthony Hopkins (Das Schweigen der Lämmer, Legenden der Leidenschaft)
Malekith – Christopher Eccleston (Doctor Who, The Others)
Fandral – Zachary Levi (Chuck, Office Girl)
Frigga – Rene Russo (Kopfgeld, Showtime)
Regie: Alan Taylor

Auszeichnungen |

Golden Schmoes – Cooles Charakter of the Year (Loki)
Huading Award – Best Global Actor (Chris Hemsworth)

meine Kritik |

Ich bin ja bekennender Marvel Comic Verfilmungs-Fan. :-) Angefangen bei Iron Man, über X-Men und natürlich die ganzen Avengers zugehörigen. Da gehört Thor mit seinem bösen Bruder Loki natürlich ganz oben mit dazu. Der erste Teil der Thor Verfilmung war meiner Meinung nach gut gemacht, aber Story-technisch eher mittelmäßig. Der 2. Teil, der zeitlich nach den Avangers ansetzt ist hingegen schon etwas ausgereifter. Der ganze Film über ist recht unterhaltsam und man kann der Story meistens auch gut folgen. Trotzdem ist es wieder eine Story wie jede andere: Bösewicht will die Welt erobern, der Superheld verhindert dies und kriegt am Ende auch noch das Mädchen.
Das Bühnenbild ist wie in jedem Marvel Film wieder fantastisch und mega, sowie der Sound natürlich auch. 5.1 DTS-HD natürlich Voraussetzung, damit es richtig knallt. Die Schauspieler – allen voran Tom Hiddleston – sind wieder großartig, auch wenn ich nun nicht der größte Sympathisant von Chris Hemsworth bin, der ist mir einfach too much Sunnyboy. Daher hat es mich gefreut, daß er die ein oder andere Prügelpartie doch erhalten hat *gg*.
Am Ende des Films geht es gleich in die Einleitung zum nächsten Avengers Film, der ja vor kurzem erst angelaufen ist. Thor 3 ist auch schon bestellt und wird voraussichtlich 2017 auf die Leinwand kommen. Wir dürfen uns also noch auf einige listige Schachzüge von Loki freuen. :-)

 

Filmkritik: Guardians of the Galaxy (2014) mit Chris Pratt | FSK 12

Blu-Ray Disc 1080p High Definition DTS-HD 5.1
Gesamtbewertung: ©©©©©©©©
©©
Szenenbild: ©©©©©©©©©©
Ton: ©©©©©©©©©©
Schauspieler: ©©©©©©©©©©

Story |

Der junge Peter Quill verliert seine Mutter als sie einer schweren Krankheit erliegt. Das einzige was ihm von ihr blieb sind die aufgenommenen Musikkassetten mit Musik aus den 60er und 70er Jahren. Kaum ist seine Mutter verstorben taucht plötzlich ein Raumschiff auf und entführt den kleinen Peter von der Erde. Jahre später ist der kleine Junge erwachsen geworden und erledigt diverse fragwürdige Jobs in den Weiten der Galaxie. Sein aktueller Job führt ihn in eine Ruinenstadt, in der er den Orb – eine Metallkugel – besorgen soll. Dort wird er aber von dem Gefolge des großen Herrschers Ronin angegriffen, kann sich aber mit dem Orb absetzen.

Was Peter jedoch noch nicht weiß, der Orb besitzt die Macht aus seinem Besitzer einen großen Zerstörer von Welten zu machen – das Ziel von Ronin. Somit sind nun Ronin Gefolgin Gamora hinter Peter her wie auch diverse Kopfgeldjäger – unter ihnen Rocket und Groot. Es beginnt eine Verfolgungsjagd, die am Ende durch die Nova Corps beendet wird. Alle vier werden festgenommen und ins Gefängnis gesteckt. Dort schmieden die vier einen Plan um auszubrechen und dafür zu sorgen, daß Ronin nicht in den Besitz des Orb kommt. Ihnen schließt sich noch im Gefängnis Drax an. Doch draußen wartet schon Nebula auf sie.

Ein erbitterte Kampf um den Orb beginnt, den die Truppe um Peter Quill nur als die „Guardians of the Galaxy“ gewinnen können.

Guardians of the Galaxy
Filmkritik zu Guardians of the Galaxy

Schauspieler |

Peter Quill – Chris Pratt (Her, die Kunst zu gewinnen)
Gamora – Zoe Saldana (Avatar, Star Trek)
Groot – Vin Diesel (Riddick, Fast & Furios)
Rocket – Bradley Cooper (Hangover, American Hustle)
Drax – Dave Bautista (Riddick, WWF)
Ronan – Lee Pace (The Fall, The Hobbit)
Yondu Udonta – Michael Rooker (The Walking Dead, Jumper)
Nebula – Karen Gillan (Doctor Who, Oculus)
Regie: James Gunn

Auszeichnungen |

nominiert für 2 Oscars
Art Directors Guild – Fantasy Film
Critics Couce Award – Best Hair & Makeup, Best Action Movie
DFCS Award – Best Ensemble, Best Comedy Film
Hollywood Film Award – Make-Up of the Year, Blockbuster of the Year
HMMA Award – Sountrack Album
Sierra Award – Best Costume Design, Best Action Film
OFCC Award – Best Film
SLFCA Award – Best Soundtrack, Best Comedy

meine Kritik |

Mir war von vorn herein klar, daß die Story dieses Marvel Films Guardians of the Galaxy nicht so atemberaubend sein wird wie von ihrem „Gegenstück“ den Avengers. Trotzdem hatte ich einige Erwartungen an diesen Film, vor allem weil um ihn herum doch ein großes (Marketing)Gerüst gebaut wurde. Nun kann ich also folgendes sagen:

Die Story des Filmes ist… naja… relativ einfach. Eine Truppe von Leuten macht sich auf die Galaxie zu retten. Der Bösewicht hat auch ein paar Leute, gegen die dann gekämpft wird. Und am Ende gewinnt – das müsst ihr euch selber ansehen.

Besonders hervorheben möchte ich den Sound. Ich habe mir die Blu-Ray mit DTS-HD 5.1 zugelegt, also genau richtig abgestimmt auf meine neue Harman Kardon Heimkinoanlage. Vor allem bei den lauten Actionsszenen ist der Ton wirklich überwältigend. Aber auch der klare Ton der Musikstücke auf Peters alter Kassette sind wirklich gut ausgewählt und verleihen dem Film einen kleinen Touch „Erde“.

Das Szenenbild wurde ebenfalls gut umgesetzt, was ich aber bei einem Film in dieser Größenordnung und diesem Budget voraussetze. Ebenso die schauspielerische Leistung der Darsteller und Animation von Rocket und Groot.

Ein kleines bißchen nervig wurde es mit den übertriebenen und einfach zu oft eingespielten Witzchen. Sicherlich war das gewollt von den Machern um diesem Film einen komödiantischen Touch zu verleihen und sich nicht zu sehr auf den Kampf zwischen Gut und Böse zu versteifen. Das ist sicherlich eine gute Idee, doch nach dem 10 Witz innerhalb ner halben Stunde hört man einfach irgendwann auf zu Lachen.

Nun, rundum ist Guardians of the Galaxy ein gelungener Film, den ich mir aber nicht unbedingt im Kino anschauen müsste. Die Blu-Ray hingegen hat sich durchaus gelohnt und ich freue mich auf den 2. Teil der im Mai 2017 erscheinen soll.