Malle 2018 – Tag 2 | Arta, Lost Place, Secret Beach & Coves d’Artá

Panda vor TalayotTag 2 war angebrochen im langsam wärmer werdenden Mallorca. Nach einem ausreichenden Frühstück ging es erstmal los auf die Suche nach dem Mietwagenverleih, bei dem ich noch 3 Tage vorher einen Kleinstwagen zum „Spottpreis“ von 94€ für 5 Tage gebucht hatte. Als Rumpel haben wir einen Fiat Panda erhalten – Handschaltung natürlich (ich will ja nix verlernen). Also ging es los auf Entdeckungsreise auf Malle.

Markt in Arta |

Jeden Dienstag Vormittag findet in dem Ort Arta ein Markt statt, an dem Händler an Straßenständen ihre Waren vertreiben. Man findet dort Klamotten, Kitsch, Kunst und vieles mehr. In der Markthalle findet man dann noch die Lebensmittelhändler, die dort Obst, Gemüse und vieles mehr anbieten.Obwohl wir eigentlich in der Nebensaison dort waren drängten sich doch auch schon an diesem Dienstag die Menschen durch die „Einkaufsmeile“ – da will ich gar nicht wissen, wie es dort im Hochsommer zugeht. Nach dem Bummel sollte man sich auf jeden Fall eine kurze Pause in einem der kleinen Cafes gönnen.

Lost Place die Erste – Barbacoa de Arta |

Gleich in der Nähe von Arta ging es zu meinem ersten Lost Place auf der Insel – Barbacoa de Arta. Dieses schicke Anwesen war in den 1970er Jahren ein angesagter Treff für Leute, die „einen unvergesslichen Abend mit Mallorquinischer Folklore und typischen Essen, Wein und Champagner, Tanz mit Orchester und einer Flamingo Show“ verbringen wollen. Laut Werbeflyer des Barbacoa de Arta aus den 70ern soll dieser Platz bereits vor 3000 Jahren ein beliebter Treff zum Schweine rösten gewesen sein. Tja, ob wohl in weiteren 3000 Jahren der Platz als schicke Tanzlocation von früher angepriesen wird ? :-)

Heute ist da auf jeden Fall nix mehr los. Alles verkommt – eben ein typischer Lostplace. An der Größe der Lokalität lässt sich aber gut erkennen, dass dort einmal wirklich viel los gewesen sein muss.

Secret Beach – der geheime Strand |

Nachdem die Barbacoa gründlich besichtigt war ging es weiter laut Karte, die wir von unserem Chef erhalten haben. Er hat uns einige Tipps für den Besuch in Mallorca mit auf den Weg gegeben. Als wichtiger Punkt stand dabei ein als wirklich toller Strand angepriesenes Stückchen Küste. Wir wussten, welcher Ort am nächsten liegt und auch ungefähr die Richtung, in die wir noch etwas laufen sollten. Nach dem wir das Auto abgestellt hatten – wir waren übrigens im Nord-Osten des Landes – ging es weiter zu Fuß in eine Art „Wanderpark“. Nach einem kurzen Fußmarsch auf dem befestigten Weg ging es recht schnell in eine Abzweigung einen Pfad Richtung Meer. Immer ungläubiger liefen – nein, man kann es schon fast klettern nennen – über schmale Pfade, felsige Abstiege und immer steiler werdende Abhänge hinunter – um am Ende aber belohnt zu werden !

Endlich angekommen war da ein kleiner Flecken Sandstrand (ca. 50 Meter breit) an einer Bucht, an dem sich eine Handvoll Leute tümmelten. Schnell in die Badeklamotten geworfen (natürlich hatten wir keine Badeschuhe dabei :-/) huschten wir den Sand hinunter, um 5 Meter steinigen Boden ab in das Flachwasser. Man kann dort bestimmt 30 Meter rein laufen ehe man überhaupt mal zur Hälfte im Wasser steht. Das ist optimal für z.B. Ball spielen oder schnorcheln geeignet. Natürlich lässt es sich auch toll schwimmen – was wir gemacht haben.

Coves d’Artá |

Auf dem Rückweg wollten wir in Canyamel noch schnell einen Geocache an der Coves d’Artá mitnehmen. Dort oben endlich mit der Schrottkarre angekommen kam schon ein Herr angelaufen der fragte, ob wir die letzte Führung noch mitmachen wollen, die Gruppe wartet noch. Also sind wir schnell rausgehüpft, haben jeder 15€ geblecht und ab in die Höhle. Dort waren wir dann eine Gruppe von ca. 25 Mann, die von einer Dame geführt wurde, die jede Sprache zu sprechen schien. An den Hauptpunkten erklärte sie in jeder (benötigten) Sprache etwas über die Gegebenheiten der Höhle.

Die Coves d’Artá ist ein Tropfsteinhöhlensystem deren Namen aus dem Jahr 1858 stammt, als dieses Gebiet noch keinen Namen hatte und zur Gemeinde Arta gehörte. Man hat Anzeichen in der Höhle gefunden, dass diese bereits seit Jahrhunderten von Soldaten, Piraten und anderen Menschen immer wieder mal bewohnt wurde. In dieser Höhle kann man phantastische Stalagmitten und Stalaktiten bewundern, die seit Millionen von Jahren in dieser Höhle wachsen. Ein paar besonders erwähnenswerte Dinge in der Höhle sind der Himmel und die Hölle, der Saal der Flaggen, die Königin der Flaggen sowie der Ausgang mit tollen Blick auf das Meer.
Detaillierte Infos zu der Höhle findet ihr im Netz oder auf Wikipedia.

 

Das war der 2. Tag in Malle 2018. Wir haben viel erlebt und erstmals die Straßen von Mallorca kennengelernt. Wir konnten abwechslungsreiche Orte bewundern und haben auch noch ein bißchen was zur Geschichte gelernt. Mit Tag 3 geht es im nächsten Beitrag weiter, an dem wir eine kleine abenteuerliche Wanderung in die Höhe mit waghalsigen Wegen gegangen, eine Disco aus alten Zeiten besucht und ein In-Lokal besucht haben.

 

Malle 2018 – Die Ankunft und das Hotel

Ich war dieses Jahr zum ersten Mal auf Mallorca. Nein – natürlich nicht am Ballermann, ich bin schließlich keine 16 mehr. ;-) Es ging in den Osten des Landes nach Cala Millor, von dort aus man schöne Möglichkeiten für verschiedene Unternehmungen hat. Begleitet wurde ich von meiner Kollegin Marina, die zu jeder Schandtat in fremdem Land bereit war. :-)

In mehrer Beiträgen werde ich euch jetzt nach und nach von jedem Urlaubstag berichten, den ich im entfernten balearischen Malle verbracht habe. Los geht’s mit dem Flug, der Ankunft und dem Hotel.

Abenteuerpark Flughafen |

Der 2. Flug in meinem Leben überhaupt ! Das erste und einzige Mal bisher bin ich 2009 nach Spanien (Festland) geflogen, seitdem ging es immer mit dem Auto in den Urlaub. Da das aber nach Malle etwas schwierig ist (wenn man nicht grad auf 10 Stunde Fähre steht), sollte es nun also mal der Flieger sein. Für 13 Uhr war der Flug ab Nürnberg mit Eurowings angesetzt. Pünktlich wie es sich gehört haben wir um 10.20 Uhr unsere Koffer eingecheckt. An der Sicherheitskontrolle am Airport Nürnberg war mal so gar nichts los, so dass nach dem Filzen gute 2 Stunden im Wartebereich des Albrecht-Dürer-Airports verbrachten.

Der Flieger ging pünktlich um 13 Uhr – es übrigens eine Boing 737-800 von Air Berlin ^^. Zu Essen gab es nix im Flieger – zumindest nicht für uns Fußvolk -, und da wir netter Weise am Notausgang sitzen durften kam man an die Tasche mit dem Trinken auch nicht so schnell ran. Aber nach guten 2 Stunden war die Berg- und Talfahrt eh schon wieder zu Ende und wir drängten uns mit gefühlt 1000 anderen Passagieren aus dem Flieger ab in den Bus, der uns dann zur Kofferausgabe brachte.

Wir hatten natürlich mit Transfer zum Hotel gebucht. Am Airport in Palma stehen etwa 50 Transfer Busse rum, die in die verschiedensten Richtungen fahren und die Gäste bis zur Hoteltür chauffieren. Unsere Fahrt im Bus dauerte eine gute Stunde – und schon waren wir in Cala Millor Hotel Talayot angekommen.

Hotel Talayot – Erwachsenenhotel der komischen Klasse |

Das Hotel wurde über den Winter renoviert und zeichnet sich nun als 4 Sterne Hotel aus. Es ging erstmal gut los in dem die Rezeptionistin schon mal kein Deutsch und nur gebrochen Englisch sprach. Zu erst hat sie uns gleich mal über 50 € Taxe abgeknöpft und wollte uns dann ein Superior Zimmer andrehen – für 25 € pro Nacht – was sie uns natürlich erst sagte, als sie uns 2 Minuten vorgeschwärmt hat, wie toll das Zimmer sei. Wir haben das dann mal dankend abgelehnt.

Im Zimmer angekommen – wir hatten 406 „Poolblick“ – ging es erstmal an die Zimmerinspektion. Das Zimmer war frisch renoviert und es gab neue Möbel, ein neuer TV etc. Die Dusche sowie das Waschbecken standen „mitten im Raum“, was wir aber durch Photos bereits vorher wussten. Das WC war zwar grundsätzlich getrennt vom Raum – allerdings nur durch eine Milchglastür, die oben und unten offen war. ^^
Informationen haben wir leider keine erhalten, da die Info Mappe leer war. Die Betten waren mehr als breit, jede Seite hatte ca. 1,2 oder 1,4 m Breite. Im TV gab es zum Glück auch mehr als nur 3 deutsche Kanäle. Nach einigem Zappen hatten wir ca. 30 deutsche Sender ausmachen können.

Was ich leider negativ erwähnen muss ist, dass am Dienstag einfach mal kein Zimmermädchen da war. Als wir abends ins Hotel kamen sah der Raum noch genauso aus wie am Morgen. Auch wurden die Woche über nur ab und zu die benutzen Becher getauscht/gespült.

Nun aber zu was anderem: Das Frühstück. Wir hatten nur Frühstück gebucht. Grundsätzlich gab es viel zum Frühstück. Angefangen von Brot und Toast über Käse und Wurst, Margerine und Butter, Marmelade in Verpackungen, verschiedene Müsli (also eigentlich sowas wie Cornflakes & Co.), Obst (Honigmelone, Ananas, Kiwi und Blutorange), gekochte Eier, Speck, Bratkartoffel, Würstchen, Baked Beans und man konnte sich individuelle ein Omelett oder Spiegelei braten lassen. Natürlich gab es auch noch einen Haufen Kuchen, Donuts und Crossaints.
Das war es dann aber auch schon. Es gab keinen Salat oder Brötchen. Auch war es jeden Tag das 1:1 Identische. Hier hätten wir uns mehr Vielfalt und Abwechslung gewünscht.

Der erste Abend |

Am ersten Abend sind wir nur noch etwas die Strandpromenade entlang gelaufen, an der zahlreiche „Skulpturen“ ausgestellt sind. Zu Abend gab es in einem der vielen Strandlokale für mich eine Käsepizza und den ersten Urlaubscocktail. Danach vielen wir auch schon ins Bett – für die Woche stand ja viel auf dem Plan.

.

Im nächsten Artikel erzähle ich euch von Tag 2: Besuch auf dem Markt in Arta, Besichtigung eines Lost Places, Klettertour zu einem geheimen Traumstand und Besuch der ersten Höhle.

Filmkritik: La La Land (2016) mit Ryan Gosling | FSK 0

Amazon Prime
Gesamtbewertung: ©©©©©©©©©©
Story: ©©©©©©©©©©
Szenenbild: ©©©©©©©©©©
Ton: ©©©©©©©©©©
Schauspieler: ©©©©©©©©©©

Filmkritik La La Land
La La Land – Verfügbar mit Amazon Prime

Story | La La Land

Mia träumt von der großen Kariere als Schauspielerin. Bisher konnte Sie es trotz einigen Castings allerdings nur hinter die Theke einer Capuccino Bar innerhalb der Filmstudios schaffen. Sebastian ist ein Jazz-Patriot und grandioser Pianist. Er träumt davon einmal seinen eigenen Jazz-Laden zu eröffnen. Doch auch er hat es bisher nicht weit gebracht und arbeitet als Pianist in einem Restaurant.
Wie es der Zufall will treffen die beiden erst in einem Stau und dann in einem Restaurant aufeinander, was allerdings nicht sehr freundlich endet. Es ist etwas Zeit vergangen als sich die beiden auf einer Party wieder treffen – erneut ohne Sympathie für einander. Am Ende des Abends ergreift Mia die Gelegenheit und lässt sich von Sebastian von einem extrem langweiligen Typen retten. Die beiden gehen gemeinsam die Straße entlang auf der Suche nach Mia’s Prius, der allerdings nicht auftauchen will. Ein schöner Sonnenuntergang sowie die Aussicht auf die Stadt lassen die beiden in einen gemeinsamen „Tanz-Moment“ eintauchen, in dem sie sich unbewusst – ungewollte – oder wie auch immer näher kommen. Doch die Wege der beiden trennen sich erneut.

Sebastian ist allerdings inzwischen so beeindruckt von Mia, dass er sie an Ihrer Arbeitsstelle besucht. Die beiden verbringen einige Zeit miteinander und kommen letztendlich doch noch zusammen. Beide leben zusammen und versuchen sich ihren Traum zu erfüllen – leider klappt das allerdings eher weniger…

Mia versucht sich inzwischen als Story-Writerin und Selbstdarstellerin ihrer Geschichten. Unterdessen hat sich Sebastian einer „Modern-Jazz“-Band angeschlossen und tourt durch das ganze Land. Die große räumliche Distanz sowie die Nicht-Erfüllung Ihrer beiden Träume führt letztendlich dazu, dass sich die beiden Trennen und jeder seinen eigenen Weg geht – bis sie sich ein paar Jahre später wieder treffen…

Schauspieler |

Sebastian – Ryan Gosling (Drive, Blue Valentine)
Mia – Emma Stone (Einfach zu haben, The Help)
Regie: Damien Chazelle

Auszeichnungen |

(Auszug)
Oscar – Best Performance by an Actress in a Leading Role (Emma Stone)
Oscar – Best Achievement in Directing (Damien Chazelle)
Oscar – Best Achievement in Cinematography (Linus Sandgren)
Oscar – Best Achievement in Music Written for Motion Pictures (Justin Hurwitz)
Oscar – Best Achievement in Music Written for Motion Pictures (Justin Hurwitz, Benj Pasek, Justin Paul – Song „City of Stars“)
Oscar – Best Achievement in Production Design (David Wasco, Sandy Reynolds-Wasco)
insgesamt erhielt der Film 218 Auszeichnungen und wurde 251 mal für eine Auszeichnung nominiert

meine Kritik |

Eigentlich mag ich ja keine bzw. kaum Schnulzen-Filme. Es gibt nur ein paar wenige, die ich gerne ansehe. Da ich gestern Abend aber wirklich planlos war, was ich mir ansehen sollte und ich mich in diesem Moment mit keiner Serie arrangieren konnte habe ich mich durch die Film Vorschläge von Amazon Prime leiten lassen und tatsächlich den Film La La Land angeschalten.
Da ich Filme wie Rocky Horror Picture Show oder Produktionen wie Dr. Horrible’s Sing-Along Blog gern mag war das Gesinge nicht gar so schlimm für mich. Dass der Film aber gleich mal mit einem farbenfrohen Mehr aus jungen tanzenden und singenden Leuten los ging… Nun gut – Schnulzenfilm.

Die Story, wie Mia und Sebastian zusammen finden ist schön gemacht und hat mir gut gefallen. Allerdings gab es das „Happy End“ bereits nach 45 Minuten. Da fragte ich mich, was die weiteren 80 Minuten passieren sollte… Nun wie oben schon beschrieben kämpfen beide für ihren jeweiligen Traum, was sie letztendlich trennt.

Achtung ! Spoiler !

Dass sie sich erstmal getrennt haben war für mich als Zuschauer ok, aber mit der Hoffnung, dass das schon wieder wird (zu einem Schnulzen-Film gehört nun mal ein Happy End). Dass sie sich aber am Ende wieder treffen, kurz sehen und that’s it – jeder geht wieder seines Weges… Nein – das kann ich so als Happy End nicht stehen lassen !

Für mich war der Film wirklich überraschend gut und auch das Gesinge war nicht so arg nervig. Die beiden Hauptcharaktere haben ihre Rollen wirklich phantastisch ausgefüllt. Alles in allem war es recht rund. Aber das Ende war für mich einfach nur blöd. Es fühlt sich so an, als wäre der Film noch nicht zu Ende, als würde noch was kommen…

Habt ihr den Film schon gesehen ? Was sagt ihr dazu – hat er wirklich 6 Oscars verdient ?

Der Gymondo Kundenservice auf dem (ungewollten) Prüfstand

Im April hatte ich euch von dem Online Trainingsprogramm Gymondo berichtet. Ich hatte die Trainingsangebote, sowie die Kosten und den Nutzen unter die Lupe genommen und das Training damals als effektiv beurteilt. Dies würde ich auch heute noch tun – wäre da nicht mein Kontakt mit dem Kundenservice von Gymondo.

Aber erstmal von Anfang an…

Die Ausgangssituation |

Ich hatte früher meine E-Mail Adressen alle bei Arcor. Vor ca. 3 Jahren habe ich mir dann eine neue Outlook-Mail eingerichtet, die zu meiner Standard-Email-Adresse wurde. Ich hatte mich zwar bemüht soweit wie möglich alles auf die neue Adresse zu ändern – Facebook ist mir allerdings irgendwie durchgerutscht. :-)
Nun hat Ende des letzten Jahres Arcor meine E-Mail Adressen gelöscht, da sie zu lange inaktiv waren…

Nun wollte ich mich vor ca. 2 Wochen endlich mal wieder bei Gymondo anmelden und mein aktuelles Lauftraining mit Funktionstraining von dort unterstützen. Meinen Gymondo-Account hatte ich damals mit meinem Facebook-Account verknüpft (was ich eigentlich nie tue, keine Ahnung, was mit da geritten hatte :-)).
Am ersten PC lies er mich nicht rein. Notebook versucht – geht nicht. Am Fire TV Stick versucht – nur Basis Mitglied ohne Zugriff auf sämtliche Trainings etc. Ein direkter Login mit Eingabe der alten E-Mail Adresse und des Facebook Passwortes scheiterte auch.
Zusätzlich habe ich auch meine Zahlungen überprüft – es könnte ja auch da was schief gegangen sein. Aber auch da, ordnungsgemäß Ende Dezember für das 1. Quartal 2018 bezahlt.

Mein Hilfegesuch an Gymondo |

Hier möchte ich euch gern den E-Mail Kontakt chronologisch aufzeigen, weil das Ganze in eigene Worte zu fassen  mir da wirklich schwer fällt. :-)

22.01.2018 E-Mail von mir:
Info, dass Account auf Gratis Mitglied umgestellt ist obwohl Zahlung erfolgte (da war mir noch nicht bewusst, dass es an der Facebook E-Mail Adresse liegt, die ich wohl vergessen hatte zu Wechseln, nachdem es Arcor nicht mehr gab).

23.01.2018 E-Mail von Gymondo Kundenservice:
registrierte E-Mail Adresse: ….@arcor.de. Nur mit dieser kann man sich anmelden.

25.01.2018 E-Mail von mir:
(Jetzt war mir klar, dass es an der bei Facebook hinterlegten E-Mail Adresse liegt.)
Info an Gymondo, dass es die E-Mail Adresse nicht mehr gibt und ich auch keinen Zugriff mehr darauf habe. Somit hat sich auch bei Facebook die E-Mail Adresse geändert, ist aber immer noch der gleiche Facebook Account. Frage, was wir tun können.

25.01.2018 E-Mail von Gymondo Kundenservice:
Änderung der E-Mailadresse nur möglich, wenn ich eine E-Mail von der damaligen E-Mail Adresse aus schicken (also von arcor.de, die nicht mehr existiert). Wenn das nicht geht soll ich die Vorder- und Rückseite meines Personalausweises per E-Mail schicken (:-O). Hier der O-Ton aus der E-Mail:

Um Deine E-Mailadresse für Dich ändern zu können, benötigen wir eine E-Mail von Deiner bei uns registrierten E-Mailadresse.

Sollte es Dir nicht möglich sein uns über diese E-Mailadresse zu kontaktieren, sende uns bitte eine beidseitige Farbkopie Deines Personalausweises zur Verifizierung.

Bitte habe Verständnis, dass wir aus Gründen des Datenschutzes und der Rechtsprechung keine andere Möglichkeit haben Deine hinterlegte E-Mail-Adresse zu ändern.

-> Anmerkung von mir: Aus Gründen des Datenschutzes soll ich meine Ausweisdaten per unverschlüsselter E-Mail an irgendeinen Kundenbetreuer bei Gymondo schicken !?!?!? Achso… klar.. Datenschutz und so ^^

26.01.2018 E-Mail von mir:
Info, dass ich nicht bereit bin diese Daten per E-Mail zu schicken. Sie sollten doch bitte meine E-Mail Adresse der PayPal Zahlungen vergleichen mit der in diesen Mails verwendeten E-Mail Adresse (sowie auch der hinterlegten Postadresse). Meine Zahlungen gehen von je her immer von der neuen E-Mail Adresse aus.
Weiter darum gebeten, dass die eben über diese Weise meine Identität verifizieren und die E-Mail Adresse in meinem Account anpassen sollen. Ein neues Passwort würde ich dann einfach über die Funktion „Passwort vergessen“ abrufen.

26.01.2018 E-Mail von Gymondo Kundenservice:
Hier werde ich euch einfach die E-Mail kopieren, das kann man nicht beschreiben:

Hallo Cornelia,sofern Du den Ausweis nicht zusenden möchtest, bleibt nur die persönliche Vorlage bei uns im Büro.Sportliche Grüße Markus
GYMONDO

-> da fehlen mir die Worte….

26.01.2018 meine E-Mail an Gymondo (Paypal@gym…) (nachdem ich in PayPal erstmal die Zustimmung für weitere Zahlungen entzogen habe):
Info, dass ich das Abo kündige, da ein Wechsel der E-Mail Adresse nicht möglich ist und ich nur unverständliche Lösungsvorschläge erhalte. Die Verifizierung der Daten sollte über die PayPal Daten absolut möglich sein – zumal in PayPal von Anfang an die neue E-Mail Adresse hinterlegt war (es hat sich ja auch tatsächlich nur die Domain hinten geändert, ansonsten ist sogar die E-Mail Adresse identisch…).
Darum gebeten, dass mein Kundenkonto geschlossen wird und ich eine schriftliche Bestätigung erhalte.
Dann habe ich noch einen Screenshot der letzten PayPal Zahlung angehängt, damit die meine Zahlungen auch gleich zuordnen können. Die E-Mail habe ich dann noch mit der Funktion „Lesebestätigung anfordern“ ausgestattet.

Aktueller Stand |

Nun, heute ist der 01.02.2018. Es ist inzwischen fast eine Woche vergangen. Ich habe weder die Lesebestätigung noch eine Antwort von Gymondo erhalten (ja, den Spam-Ordner habe ich auch überprüft ^^). Ich habe also Geld für etwas bezahlt, was ich nicht nutzen kann und bei der Findung einer Lösung ich keine wirkliche Antwort erhalte. Ich werde nun noch einen Tag warten und Morgen einen entsprechenden Brief aufsetzen und diesen via Einschreiben zusammen mit den sämtlichen E-Mails in ausgedruckter Form an Gymondo senden. Ich zahle also nochmal Geld, damit ich den Account kündigen kann, den ich bereits bezahlt habe aber nicht nutzen kann.

meine fitnessgeräte
Bleib ich eben bei meinen Fitnessgeräten…


Mein Fazit |

Leider ist es nur zu häufig so, dass das Angebot von Firmen immer verlockend ist und auch alles gut funktioniert – bis das erste Problem auftritt und man Unterstützung braucht. Kundenservice bei den meisten Firmen heißt „kümmer dich selber drum“… Alles schon erlebt z.B. bei der Telekom, vor kurzem bei EMP etc.
Mir kam es bei der Kommunikation mit Gymondo so vor, als würde ich mit einem Praktikanten oder Auszubildenden schreiben, der gar kein Interesse daran hat mir zu helfen, sondern einfach seinen Standardtext runter leiert (-> wie gesagt, mein ganz persönlicher Eindruck !).

Hattet ihr auch schon Probleme mit dem Kundenservice bei Gymondo oder vielleicht bei einem anderen Unternehmen ? Berichtet doch eure Storys in den Kommentaren !

Ich bin sehr gespannt, wie es euch so ergeht in der Welt des Kundenservices.

Filmkritik: Stolz & Vorurteil & Zombies (2016) mit Lily James | FSK 16

Blu-Ray, 5.1 DTS
Gesamtbewertung: ©©©©©©©©©©
Story: ©©©©©©©©©©
Szenenbild: ©©©©©©©©©©
Ton: ©©©©©©©©©©
Schauspieler: ©©©©©©©©©©

Story |

1700 irgendwas in England – die Zombies haben weite Teile des Landes erobert. Doch die Menschen wehren sich täglich gegen diese und können zum Teil sogar ein normales Leben führen. Auf einem gesellschaftlichen Ball trifft Familie Bennet auf den gut betuchten Mr. Bingley und dessen mürrischen Freund Mr. Darcy. Die älteste Tochter Jane Bennet und Mr. Bingley verstehen sich auf Anhieb. Allerdings herrscht zwischen der 2. ältesten Schwester Liz und Mr. Darcy (der übrigens keinen Vornamen zu haben scheint) anfangs extreme Abneigung. Im Laufe der Zeit und der Ereignisse treffen sich Liz und Mr. Darcy immer wieder und nach und nach scheint die Abneigung zu schrumpfen. Und am Ende… greifen die Zombies nochmal an !

Pride&prejudice&zombies
Pride & Prejudice & Zombies

Schauspieler |

Elizabeth Bennet – Lily James (Cinderella, Baby Driver)
Mr. Darcy – Sam Riley (Control, On the Road)
Jane Bennet – Bella Heathcote (In Time, Dark Shadows)
Mr. Bingley – Douglas Booth (Noah, LOL)
Mrs. Bennet – Sally Phillips (Bridget Jones)
Mr. Bennet – Charles Dance (Game of Thrones)
Parson Collins – Matt Smith (Doctor Who)
Lady Catherine de Bourgh – Lena Headey (Game of Thrones, 300)
Regie: Burr Steers

Auszeichnungen |

Golden Trailer Awards | Best Horror Poster

Mein Fazit |

Nun ja, was soll ich zu diesem Film sagen. Sicherlich kennt ihr alle Stolz & Vorurteil mit Keiry Knightley. Das solltet ihr nämlich auch, bevor ihr Stolz & Vorurteil & Zombies anschaut. Die ursprüngliche Story des Films ist nämlich nur im Ansatz zu erahnen. Es hilft also ungemein, wenn man die Originalstory kennt.
Dieser Film wirkt eher zerrissen und wie eine Anreihung der wichtigsten Schauplätze und Ereignisse. Oftmals fragt man sich allerdings, wie kam das denn jetzt ? Oder frägt sich keiner was der/die dort plötzlich will ?! Nun gut, das zur Story…

Nun zu den Zombies. Wir alle kennen Zombies als Untote, die durch die Gegend schlürfen (also eher im Schneckentempo) und nach Menschenfleisch suchen. Doch nicht in diesem Film. Die Zombies sind schnell und intelligent. Sie fressen ausschließlich Gehirne und der „Jagdinstinkt“ kommt erst dann, wenn zum ersten Mal ein menschliches Gehirn gefuttert wurde. Die Zombies organisieren sich, haben einen Anführer und planen sogar strategische Angriffe. Ihr seht also – werft eure bisherigen „Vorurteile“ gegen Zombies über Bord und lernt die „stolze“ Art der Zombies kennen.
Gruselfaktor daher eher gen Null….

Die Leistung der Schauspieler ist in Ordnung. Diese sind jetzt nicht überragend fantastisch, aber auch nicht so grottenschlecht. Die 3 bekanntesten Gesichter Lena Headey und Charles Dance aus Game of Thrones sowie Matt Smith aus Doctor Who haben eher untergeordnete Rollen. Ihre durchaus vorhandenes schauspielerisches Talent kommt in diesem Film allerdings leider gar nicht zur Geltung – schade… Die Hauptdarsteller haben ihre Sache gut gemacht.

Alles in allem ein Film, den mal einmal (!) anschauen kann. Dann ab ins Regal damit und zum nächsten Film.

Habt ihr diesen Film schon gesehen ? Wie findet ihr diesen – auch im Vergleich zum Original ?