Death in Heaven – wo war denn da der Himmel ?

Am vergangenen Samstag lief endlich das Finale der 8. Staffel von Doctor Who, auf das wir schon so lange gewartet haben. Zwar wurde diese wie bisher alle Folgen nur in Englisch ausgestrahlt, was aber vielleicht auch besser so war (angesichts der ersten Stimmproben, die man im neuen deutschen Trailer zu hören bekam). Nun ja, wie dem auch sei, der 1. Teil des Finales „Dark Water“  hat ja schon einiges versprochen und Hoffnung auf ein grandioses Finale gemacht – gut, bis auf den „Aufmarsch“ der Cybermen. Nun, nachdem ich „Death in Heaven“ gesehen habe bleiben bei mir so viele Fragen offen, daß ich gar nicht mehr weiß, was ich von diesem Finale halten soll.

  • Was hatte Missy / der Master mit den Cybermen zu schaffen ? Die können doch allein den Doctor bekämpfen…
  • Was ist am Ende mit dem Nethersphere geworden ?
  • Warum speichert Missy das Bewusstsein der Toten ab um diese dann in Cyber-Hüllen zu packen ? Cybermen sind doch eh emotionslos…
  • Wie können Leichen in Gräbern Metallpanzer wachsen ?
  • Wie ist das Wasser der Cybermen in der Leichenhalle auf den Tisch und in die Kammern gekommen ?
  • Woher wusste UNIT so schnell von der Bedrohung und war sofort zur Stelle ?
  • Wieso um alles in der Welt wird der Doctor zum Präsidenten der Welt und dann auch noch zum „Cyber-König“ gemacht ?
  • Warum reagieren die Soldaten nicht, als Missy Osgood droht und sich dann – ungefesselt – die Lippen nachzieht mit Lippenstift ?
  • Wieso gibt sich Clara anfangs als Doctor aus und hofft auf die Verschonung durch die Cybermen ? Als ob die den Doctor nicht auch töten wollten…
  • Was genau war denn eigentlich der Plan des Masters ? Ihn als Freund zurück zu bekommen – indem er / äh sie seine Freunde auf der Erde ausrottet ?!
  • Woher kam denn diese angebliche starke Bindung zwischen Clara und Danny ? Durch ihre Lügen, die sie ihm seit Wochen oder vielleicht sogar Monaten aufgetischt hatte ?
  • Und die wichtigste Frage: Ist Jenna Coleman alias Clara jetzt raus ?!

Was hatte der Master mit der Zusammenführung zw dem Doctor und Clara wirklich zu tun ? Ums mal genau zu sagen, der Doctor hatte Clara bereits mehrfach in anderen Zeiten getroffen bevor der Master ihr die Telefonnummer gab.

Insgesamt fand ich die komplette Staffel 8 eher unspektakulär. Das möchte ich aber gar nicht Peter Capaldi zuschreiben, der kann mit Sicherheit mehr als von ihm verlangt wurde. Sehr zäh war dagegen die Story von und um Clara, die mich persönlich inzwischen nur noch nervt. Aber auch die einzelnen Episoden waren eher Versucht als Gekonnt – wie zum Beispiel „Robot of Sherwood“, „The Caretaker“, „Flatline“, „Kill the Moon“ oder „The Forest of the Night“. Mir kamen diese Folgen wie eine Art Lückenfüller vor, weil gerade keine andere Story da war. Einige Ideen in diesen Folgen hatten sicherlich Potenzial, aber am Ende war es einfach nur lächerlich (der Mond ist ein Ei ?!?!?).

Ich hoffe wirklich, daß für Staffel 9 wieder mehr nachgedacht wird oder sich einfach mehr Zeit für die Ausarbeitung genommen wird. Für mich ist aktuell auf jeden Fall der „Geist von Doctor Who“ verloren gegangen. In den früheren Staffeln (new) war der Doctor fasziniert von allem und jedem, konnte sich mitreißen lassen oder hat uns Zuschauer gekonnt mitgerissen in die Abenteuer. Man konnte die ehrliche Verbindung zwischen ihm und seinen Companions richtig spüren. Aber momentan gibt es nur noch Lügen, verwirrte Storys und seltsam umgesetzte Schauplätze.

Und eins noch zum Schluss: BITTE BITTE LIEBE DREHBUCHAUTOREN, MACHT AUS DEM DOCTOR KEINE FRAU !!!!!

One thought on “Death in Heaven – wo war denn da der Himmel ?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.