Das Ende der Zeit – Staffelfinale bei Doctor Who

Gestern Abend durften die Pay-TV Besitzer auf FOX das Serienfinale der 4. Staffel Doctor Who miterleben. Für mich war es auch Premiere die 2 Folgen zu sehen. Ich wusste auch schon ungefähr, was auf mich zukommen wird – und am Ende hat es mich doch echt getroffen.

Wie die Doctor Who Fans ja wissen besitzt der Doktor die Fähigkeit sich zu Regenerieren (anstatt zu sterben). Das bedeutet, er verfällt in eine Verwandlung und erwacht in einem neuen Körper – sprich: ein neuer Schauspieler wird eingesetzt. Das ist natürlich eine waghalsige Angelegenheit, den Hauptdarsteller alle paar Staffeln auszutauschen – doch das ist das (Erfolgs-)Konzept von Doctor Who.

Die Verwandlung des 9. Doktors (neue Folgen) Christopher Eccleston zum 10. Doktor David Tennant fand ich eigentlich ok, denn Eccleston war nur 1 Staffel lang (13 Folgen) in der Rolle des Doktors und man hatte kaum Zeit sich an ihn zu gewöhnen. Außerdem ging die Regeneratin rasend schnell ohne großen Abschied. David Tennant hingegend spielte die Rolle des verrückt genialen Timeloards 3 Staffeln lang und das – meiner Meinung nach – absolut fantastisch. Doch auch für ihn kam eben die Zeit für den Abschied, den er selbst aus der Serie einleitete. Er wollte nicht in eine Art Gewohnheit für die Rolle fallen, deshalb zog er 2009 die Bremse und stieg aus. Der Ausstieg – das Finale – war aber dramatischer und umfassender, als ich mir das je hätte denken können.

Das Ende der Zeit |

Wir treffen im Finale wieder auf den Master, der natürlich die Weltherrschaft an sich reißen möchte. Außerdem treffen wir auf die Oberhaupte der Timeloards, die versuchen aus dem Zeitkrieg zu entkommen mit Hilfe des Masters. Doch der Doktor wird dies verhindern, da die alten Timeloards inzwischen reine Kriegswesen geworden sind. Unterstützt wird er von Donna’s Opa Wilfred, der ihm tatkräftig zur Seite steht. Doch die Prophezeiung sagt, daß der Doktor sterben wird… Und am Ende ist es dann auch soweit….

Doch bevor er die Welt verlässt besucht er nochmal alle Gefährten, die ihm in den letzten Jahren zur Seite gestanden sind. Am Ende steht er in seiner Tardis und sagt nur noch „Ich will nicht gehen“… Und dann beginnt die Regeneration…

Mein Fazit |

Also, ich habe selten so ein dramatisches Ende einer Serienfigur gesehen wie dieses Ende. Ok, ich fand David Tennant in der Rolle des Doktor auch extrem gut. :-)
Ich konnte ihm richtig ansehen, wie schwer ihm der Abschied selbst gefallen sein muss, denn die Trauer hat er wirklich überzeugend rüber gebracht.

Ich finde es schade, daß David nun raus ist aus der Rolle. Aber ich freue mich nun auch auf Matt Smith, der den 11. Doktor spielt. Heute Abend beginnt die 5. Staffel auf FOX.

Wie fandet ihr das Finale „Das Ende der Zeit“ von Doctor Who ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.