Im Test: das Training mit Gymondo

Ich teste ja immer wieder gern verschiedene Sport- und/oder Ernährungsprogramme. So habe ich ja bereits einige Erfahrung mit Weight Watchers & Co. gemacht. Seit gut 4 Wochen bin ich nun im Programm von Gymondo angemeldet. Anfangs war ich sehr skeptisch, aber inzwischen bin ich sehr überzeugt !

Was ist GYMONDO_LOGO_black |

Sicherlich hat jeder im TV schon einmal die Werbung von Gymondo gesehen. Doch was genau hat es mit dieser Plattform eigentlich auf sich ? Gymondo ist ein Onlineprogramm für die Fitness. Dort findet man zahlreiche anpassbare Trainingspläne, Ernährungstipps und viele verschiedene Workouts. Einmal angemeldet geht es auch schon los. Zuerst legt man sich ein Profil an und setzt sich ein Ziel. Dabei gibt es bereits einige vordefinierte Ziele wie Fatburner, Beginner, Bauch Beine Po, Schlank in 10 Wochen, Pilates, Yoga, Body Boost, Dance Worx, Fight Club oder Fit im Büro – und das ist nun nur ein Teil der auswählbaren Programme.
Auch die Anzahl der Trainings pro Woche kann man selbst definieren. Bis zu 5 Trainings kann man dabei absolvieren, welche von Gymondo in einer bestimmten Reihenfolge vorgegeben werden.

Trainer & Workouts |

Ich habe bisher 13 Workouts in 4 Wochen mit Gymondo absolviert. Dabei trifft man immer wieder die gleichen Trainer. Das Video besteht grundsätzlich aus 1 Trainier, welcher alles erklärt und 2 Sportlern, die die Übungen in verschiedenen Schwierigkeitsstufen mitmachen. Dabei kann man zu Hause vor dem Bildschirm selbst entscheiden, ob man die leichte, die mittlere oder die hohe Intensität wählt.
Je nach Training dauert das Workout zwischen etwa 10 und 60 Minuten. Meine Trainings bisher im Programm „Schlank in 10 Wochen“ lagen zwischen 15 und 33 Minuten. Das Training beginnt mit einem Warm Up, beinhaltet dann eine wiederkehrende Challenge, einige Runden an Übungen und dann ein kurzes Cool Down.

Kosten & Nutzen |

Wie oben schon erwähnt war ich anfangs sehr skeptisch. Schließlich ist ja irgendwie alles eine Geldmacherei. Und was sollen die Trainings auf Gymondo besser machen als z.B. Free-Videos auf Youtube !? Ich wurde allerdings eines besseren belehrt.

Vorteil Nr. 1:
Es gibt speziell entwickelte Trainingspläne, an die man sich halten kann. Eine große Recherche nach passenden Trainings entfällt

Vorteil Nr. 2:
Viele Programme haben Ernährungspläne mit dabei, welche weitere Anweisungen für die Erreichung der Ziele geben. Man finden daneben auch noch zahlreiche Rezepte im Portal.

Vorteil Nr. 3:
Es kommen immer wiederkehrende Übungen vor, so dass man sein Level schnell steigern kann ohne sich jedesmal auf eine komplett neue Übungen einstellen zu müssen.

Und nun noch der Preis: Ich habe mich für 3 Monate angemeldet, welche mich 32,99€ kosten. Umgerechnet also 11€ pro Monat und unter 3€ pro Woche. Bei durchschnittlich 3 Trainings pro Woche sind das unter 1€ pro Workout. Welche Fitnessstudio kann das schon anbieten… Das Abo für 6 Monate kostet 54,99€ und das Abo für 12 Monate kostet 74,99€.

Mein Spar-Angebot für euch:

Und hier noch ein Schnäppchen-Angebot von mir für euch: Wenn ihr euch entscheidet mit Gymondo anzufangen bekommt ihr von mir 40% Rabatt auf die erste Anmeldung (egal, welches Abo ihr abschließt). Bei dem 3-Monats-Abo würdet ihr also z.B. gut 13€ sparen. Wer gern 40% sparen möchte, der melde sich bitte kurz per E-Mail bei mir unter webmaster@geheimesleben.de und ihr bekommt den entsprechenden Link von mir zugeschickt !

Jogging (2)Mein Fazit |

Ich bin nun also schon 4 Wochen im Programm mit 3-4x pro Woche Workout, weiteren 5 Sporteinheiten wie Laufen oder Radfahren und natürlich der entsprechenden Ernährungsumstellung laut Gymondo Programm. Gewichtsmäßig hat sich bereits einiges getan, aber die Waage könnte noch besser werden. Dies liegt aber daran, dass ich wahnsinnig viel Muskeln aufgebaut habe (noch unsichtbar :-)). Und wie man weiß hat 1 Kilo Muskeln nur 1/4 des Volumens von 1 Kilo fett. Ich merke es also extrem an den Klamotten, dass sich tatsächlich was tut.
Außerdem macht das Training mit den Gymondo Trainern durchaus Spaß und das Aufraffen zu den Trainings, die nun nicht sooo lange dauern ist auch immer machbar.
Was mir nicht ganz so gefällt ist die Kommunikation der Programme auf verschiedenen Endgeräten. Ich nutze diese als App am iPhone, im Browser auf dem PC und als App auf dem Amazon Fire TV und oftmals werden Trainings einfach nicht überspielt oder angezeigt, manchmal auch doppelt. Da muss man immer aufpassen, dass die Statistik nicht durcheinander kommt.

Ansonsten bin ich sehr zufrieden und werde wahrscheinlich die Laufzeit nach den 3 Monaten verlängern. Dadurch, dass man sich verschiedenen Programme aussuchen kann und die Menge und die Tage der Trainings einstellen kann ist es optimal um in Form zu bleiben/kommen.

Wichtig ist nur – wie überall: DURCHHALTEN !!!!!

01.02.2018: Nachtrag: Meine Erfahrung mit dem Kundenservice in den letzten Tagen hat gezeigt, dass Gymondo auch das „Gelbe vom Ei“ ist… Daher lest erstmal meinen neuesten Bericht über den Kundenservice und entscheidet dann, ob ihr das wirklich machen wollt: 

Der Gymondo Kundenservice auf dem (ungewollten) Prüfstand

 

2 thoughts on “Im Test: das Training mit Gymondo”

  1. Guten Morgen – Ich habe auch den besagten Gutschein in der Post gehabt:
    #4 Wochen gratis – nicht dass ich das nicht schon kennen würde – bei aller Liebe – es gibt viele gute WWW Seiten -die ich auf Bedarf gern aufzählen würde.
    Als Übungsleiter – kommt man eben manchmal doch selbst zu kurz? naja – was für eine üble Ausrede : Jeder hat einen Job und Co sowieso – die Zeit die man für sich ein setzt – ist kein LUXUS ist Investigativ in die Zukunft und prophylaktisch gegen Krankheiten Leute !

    … ICH kann für weitere Erfolge im Gewichtsplan die HCG 6 Wochen Variante empfehlen- wer 500 kcal zu sich nimmt und kaum Sport machen darf – nur arbeiten geht – sich darüber hinaus nur mit Lavita/Flüssigen Vitaminen und Schwefel Tbl. versorgt- wegen der Unterversorgung – DER Nimmt definitiv ab – bei mir waren es 20 kg in 6 Wochen und nach der Haltungsphase – sind es immer noch 20 und es geht weiter – weil grad meine Artritis im Knie Murks macht- darf ich nur basisch essen- das kostet dann auch schon mal 2-3 kg die Woche- wenn man wie ich – eine Fleisch- Frau ist ;)
    Arthrose übrigens – braucht auch Bewegung – sonst wird es nix und man kann sich schon mal für die Platten OP anmelden !e

    Egal was ihr macht- low carb oder what ever – mit der HCG Methode (Globuli für gute Laune – ohne Hormone) oder Tropfen – auch ohne Hormone – IHR nehmt ab – es sei denn, ihr seid schon am Limit – und habt kaum Körperfett und dazu seid ihr hoffentlich bereit – EUER Training für 2 x 3 Wochen- auf ein Minimum zurück zurückzufahren, sonst geht das nicht auf.

    Meine Spielplätze sind überall – mit meinem Slingtrainer hänge ich mich abends oder ganz früh morgens an eine Stange – mit meinem Ariel Silk Tuch an irgendeinen Baum – und Pole Danz kann frau oder mann- auch an so mancher Spielplatzstange üben !

    Zum Kraft Klettern nehme ich die schon vor installierten Pyramiden aus dickem Tau und zum Bouldern – mache ich einfach Parcours- da kommt die Kraft dann auch schon von allein – den Fingermuskeln kannst Du sonst nur mit Handmuskeltrainer fit machen und das ist eher boring ;)

    Macht Euch einen schönen Tag – und seid nett zu Euch – wenn er mal nicht so toll angefangen hat und es irgendwo noch zwickt.
    Denkt einfach an den Film mit Will Smith- und den Zombies – am Morgen musste er auch immer ganz lange seine Schulter mobilisieren – bevor er auf die Piste und auf die Zombie Jagd gehen konnte – I m a Legend! Empfehlenswert als Trainingsplan pas exellanze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.