Category Archives: Movie & TV

Auf den Spuren von Game of Thrones in Kroatien

Der diesjährige Urlaub stand neben dem Thema Geocaching ebenfalls im Thema Game of Thrones. Vor kurzem startete die lang ersehnte 7. Staffel der Fantasy Serie im Kampf um die 7 Königslande. Sicherlich ist schon weit reichend bekannt, dass für viele Schauplätze Kroatien als Drehort diente. So war es mir in diesem Jahr ein Anliegen so viele Drehorte wie möglich zu besuchen und mich an die ein oder anderen Szenen zu erinnern.

Hier nun also meine Geschichte zu Game of Thrones und der Besuch von Königsmund, Braavos & Co.

Königsmund (King’s Landing) | Dubrovnik

Als Hauptstadt und Sitz des Königs von Westeros dient die Stadt Dubrovnik, die in der Serie allerdings in einigen Dingen etwas verändert wurde. So hat der Rote Bergfried (Festung Lovrijenac) mehr Türme als in Wirklichkeit oder gibt es doch keine große Septe in der Mitte der Hauptstadt. Dennoch spürt man vor Ort ganz deutlich den Flair von Westeros und fühlt sich gleich in eine ganz andere Zeit zurück versetzt.

Neben dem Roten Bergfried (Red Keep) findet man dort auch das Haus der Unsterblichen, in diesem Daenerys ihren Drachen befreit. In Wirklichkeit ist das „House of the Undying“ der Minceta Tower.

Kurz vor der Altstadt Dubrovniks liegt die Insel Lokrum, die teils der Stadt Quarth als Schauplatz dient. Einen Besuch der Insel habe ich mir aber erspart, da Dubrovnik allein so schon teuer genug ist (Eintritt auf die Stadtmauer: 150 Kuna, Parken: ab 40 Kuna/Std.).

Die Palastgärten | Trsteno Arboretum

Etwa 10 km nördlich von Dubrovnik liegt der kleine Ort Trsteno, in dessen Mitte man das Arboretum findet, welches zum Weltkulturerbe gehört. Dort zu finden gibt es neben der Terrasse, auf der Lady Tyrell oft zu sehen war, ein Brunnen mit Neptun Statue, verschiedenste Pflanzenarten sowie ein sehr gut erhaltenes Aquädukt.

Palastgärten in Köngismund
Palastgärten in Köngismund

Außerdem oft in den Gärten zu sehen sind Sansa, Tyrion oder Varys, wenn über irgendwelche Pläne, Intrigen oder ähnliches gesprochen wird.

Braavos | Sibenik

In Mitteldalmatien findet man die Hafenstadt Sibenik, in der man Teile der Stadt Braavos aus Essos finden kann. Einer der wohl wichtigsten Schauplätze dort ist die Bank von Braavos, in der u.a. Stanis oder auch Lord Tyrell um Kredite gebeten haben.

Bank von Braavos
Bank von Braavos

Ebenso wichtig ist die Stadt für die kleine Arya Stark, die sich dort dem Vielgesichtigem Gott anschließt. Außerdem trifft sie dort auf einen ihrer Widersacher, der auf ihrer kleinen Liste steht.

Braavos (Sibenik)
Braavos (Sibenik)

Meeren | Klis Festung

Ebenfalls in Dalmatien findet man die Festung von Klis. Nach einem Eintrittspreis von 50 Kuna pro Person konnten wir die Stufen der freien Stadt Meeren erklimmen. Zwar ist diese in Wirklichkeit in ganz sooooo mächtig wie in der Serie, auch konnten wir keine Pyramide entdecken, doch die Wege und Stufen, auf denen Daenerys sowie Sklaven, Unbefleckte und weitere gewandert sind, sind klar zu erkennen. Hier spürt man ebenfalls den „Geist“ von Game of Thrones sehr deutlich.

Klis / Meeren
Klis / Meeren

Befestigungsmauer in Königsmund | Ston

Leider war die in Game of Thrones sichtbare Befestigungsmauer, auf der Tyrion während der Schlacht vom Schwarzwasser steht zu Renovierungszwecken geschlossen. Doch ein Besuch von Ston ist dennoch lohnenswert. Die gewaltige begehbare Mauer und weitere Reste von Festungen sind absolut sehenswert.

Befestigungsmauer Ston
Befestigungsmauer Ston

Weitere Schauplätze von Game of Thrones findet man z.B. in Spanien oder auf Irland. Dort kam ich bisher leider noch nicht hin, aber allein der Besuch der Drehorte in Kroatien war schon eine Reise wert !

Eisener Thron
Eisener Thron

Filmkritik: Doctor Who – der Film (1996) mit Paul McGann

Gesamtbewertung: ©©©©©©©©©©
Story: ©©©©©©©©©©
Szenenbild: ©©©©©©©©©©
Ton: ©©©©©©©©©©
Schauspieler: ©©©©©©©©©©

Story Doctor Who – der Film |

Der 7. Doctor wird gerufen um den eingeäschert Master, der auf Skaro zum Tode verurteilt wurde, zurück auf ihren Heimatplanet Gallifrey zu bringen. Von vorn herein hat der Doctor ein schlechtes Gefühl bei dieser Mission, welches sich schnell als berechtigt herausstellte. Der Master hatte einen bösen Plan….
Die Tardis muss Not landen in San Franciso am 30.12.1999. Der Doctor gerät dabei zwischen eine Gangschießerei und wird schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Dort wird die Ärztin Grace hinzugerufen, die es allerdings anhand der anderen Anatomie der Time Lords nicht schafft, den Doctor zu retten. Somit wird er für Tod erklärt und als „der große Unbekannte“ in die Autopsie geschafft.
Doch der Doctor stand erst bei seiner 7. Regeneration, und so erwacht er in neuem Körper erneut zum Leben. Zusammen mit der smarten Ärztin Grace macht er sich auf, den Master und seinen bösen Plan aufzuhalten – wodurch der Doctor erneut in große Gefahr gerät und kurz vor dem Ende steht…

Doctor Who - Der Film
Doctor Who – Der Film

Schauspieler |

The Doctor – Paul McGann (Alien 3, Luther)
Master – Eric Roberts (The Dark Knight, The Expendables)
Dr. Grace Holloway – Daphne Ashbrook (Automatic, Hollywood Heights)
The Doctor (7.) – Sylvester McCoy (Der Hobbit, Eldorado)
Chang Lee – Yee Jee Tso (Start up, 50/50 Freude fürs (über)leben)

Auszeichnungen |

Saturn Award – Best Single Genre Television Presentation

Meine Kritik |

Der Film ist toll… recht viel mehr gibt es dazu kaum zu sagen. Waren die alten Staffeln bis zum 7. Doctor aus heutiger Sicht doch eher improvisiert und manchmal schwer zu verdauen – so wurde der Film typisch dem 90er Flair gemacht.
Der Film zeigt die Regeneration vom 7. Doctor, nach dem die Serie endete, zum 8. Doctor, welcher allerdings nur in dem Film auftaucht. Leider wurde die Serie damals nicht mehr weiter verfolgt und erst 2005 mit dem 9. Doctor in Form von Christopher Eccleston wieder aufgelegt. Paul McGann hatte allerdings viel Potential, um erfolgreich ein paar Staffeln als der Doctor zu bestreiten. Er hat Witz, Charme und es macht Laune sich ihn anzusehen.
Ebenfalls gelungen war die Rolle des Masters im Film. Diese war zwar auch ganz im 90er Klischee ausgelegt, aber heutzutage macht das Ansehen großen Spaß – auch wenn es ein bißchen an Terminator erinnert. :-)
Und auf Grund des rundum gelungenen Films kann ich sogar über die kleine „Lovestory“ zwischen Grace und dem Doctor hinweg sehen.

Ein absolut gelungenes Werk, welches sich perfekt in die Reihe der tollen Doctoren einreiht !!

 

Mein Serienstart 2017

Das neue Jahr ist nun bereits eine Woche alt und ich bin erneut im Serienfieber. :-) Aktuell gibt es viele interessante (neue) Serien (Staffeln), die es wert sind einen Blick hinein zu werfen. Hier nun meine Serienempfehlungen für den Serienstart 2017:

Neu angefangene Serien:

Victoria: Die Serie beschreibt das Leben der Queen Victoria, die 1837 unverhofft mit 18 Jahren zur Königin von England wurde. Die Hauptrolle übernimmt dabei Jenna Coleman, die mich persönlich bei Doctor Who enttäuscht hat, in dieser Rolle aber unerwartet gut aufspielt. Die 1. Staffel wurde aktuell auf Sky 1 übertragen und ist noch bis Ende Januar über Sky Go abrufbar.

The Grand Tour: Sicherlich jeder kennt das Original Top Gear aus England. Und jedem Autofan ist aufgefallen, dass sich die Akteure beim Original geändert haben. Dies liegt daran, dass Frontmann Jeremy Clarkson nach einer handgreiflichen Auseinandersetzung vom Sender gefeuert wurde. Kurzerhand gingen seine Moderatoren-Kumpels James May und Richard Hammond sowie der Macher der Serie mit ihm. Auf Amazon haben sie dann ihren neuen Sendeplatz sowie den neuen Titel gefunden. Jeden Freitag gibt es nun eine neue Folge The Grand Tour für Amazon Prime Kunden zu sehen, die gewohnt witzig und informativ daher kommt.

Medici: Masters of Florence: In dieser Miniserie geht es um den Aufstieg und den Fall der italienischen Familiendynastie im 15. Jahrhundert. Mit dabei sind u.a. Dustin Hoffmann und Richard Madden, der bereits in Game of Thrones glänzte. Die Serie lief ebenfalls auf Sky 1 und ist noch abrufbar.

The Young Pope: Jude Law ist der jüngste Papst aller Zeiten und wird im Vatikan so richtig aufräumen – und zwar auf seine ganz eigene Art und Weise. Staffel 1 lief kürzlich auf Sky Atlantic und kann noch über Sky Go abgerufen werden.

Neue Serien, die bald beginnen:

Bull: Michael Weatherly – unser alter Kumpel Tony DiNozzo vom NCIS – schlägt eine neue Richtung ein. Ab 12.01.2017 führt er auf FOX ein Anwaltsbüro, welches mit etwas anderen Methoden an die Verteidigung ihrer Klienten ran geht.

Legion: Ist er verrückt – oder der mächtigste Mutant der Welt ? In dieser Marvel Serie sehen wir das Leben von David, der wegen Schizophrenie seit Jahren in der Psychiatrie sitzt. Die Serie startet am 09.02.2017 auf FOX.

Neue sehenswerte Staffeln:

Vikings Staffel 4.2 – ich will nicht zu viel spoilern, daher nur: wie wird es mit Ragnas Söhnen weiter gehen ? Aktuell jeden Donnerstag auf Amazon.

Navy CIS Staffel 14 – Das Team hat sich komplett neu gebildet und es fühlt sich ein bisschen wie eine andere Serie an. Bisher aber wider Erwarten sehr positiv, jeden Montag auf Sat.1.

Supernatural Staffel 12 – Ist Sam’s und Dean’s Mutter zurück ? Und kann sie sie vor den mysteriösen Briten beschützen ? Aktuell allerdings nur in Englisch verfügbar. Staffel 11 läuft aktuell auf Sky.

Game of Thrones Staffel 7 – Dieses Jahr gibt es die vorletzte Staffel des Serienepos Game of Thrones, diesmal aber nur mit 7 Folgen. Werden Jon und Daenerys die weißen Wanderer besiegen können ?

The Walking Dead Staffel 7.2 – Fest im Kalender einschreiben: 02.02.2017 um 21 Uhr. Dann läuft auf FOX wöchentlich der 2. Teil der 7. Staffel. Rick wird sich wohl mit dem Kingdom und anderen verbünden, um gegen den neuen Superschurken Negan anzutreten.

Sherlock Staffel 4 – In England ist die 4. Staffel aktuell schon im Gange, in Deutschland startet diese voraussichtlich um Ostern herum, einen definitiven Termin gibt es von der ARD noch nicht. Es wird wieder mehr als spannend, da Sherlock’s böser Gegenspieler Moriarty vielleicht doch nicht tot ist ? Es wird auf jeden Fall super spannend und düster mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman.

Eigentlich müsste ich nun die 10. Staffel Doctor Who erwähnen. Allerdings bin ich mir noch nicht sicher, ob diese wirklich sehenswert sein wird. Waren doch Staffel 8 und 9 schon sehr schwer verdaubar. Und was ich bisher von der neuen Companion des 12. Doctors (Peter Capaldi) gesehen hat… nun ja… hat mir noch nicht gefallen. Daher wird dies erstmal noch nicht in meinen Serienempfehlungen für 2017 landen.

Was sind für euch die Serienhighlights in 2017 ???

Filmkritik: Warcraft: The Beginning (2016) mit Travis Fimmel | FSK 12

Gesamtbewertung: ©©©©©©©©©©
Story: ©©©©©©©©©©
Szenenbild: ©©©©©©©©©©
Ton: ©©©©©©©©©©
Schauspieler: ©©©©©©©©©©

Story Warcraft: The Beginning |

Die Orks leben in einer Welt, die kurz vor der Zerstörung steht. Daher suchen sie nach einer neuen Welt, die sie erobern und besiedeln können. Der Ork-Zauberer Gul’Dan findet ein magisches Tor, durch dieses die Orks in die Welt Azeroth kommen. Zudem hat Gul’Dan einige der Ork Krieger mit dem „Fell“ ausgestattet, eine grüne Magie, die die Krieger stärker macht.
Ihre Ankunft bleibt natürlich nicht lange unbemerkt, nicht zuletzt, weil sie direkt anfangen Dörfer zu zerstören und Bewohner zu töten bzw. gefangen zu nehmen. Lliane Wrynn – König von Azeroth – bespricht sich zusammen mit seinem Hauptmann (und Schwager) Anduin Lothar sowie dem Magier Medivh, seines Zeichens Beschützer des Königreichs. Medivh sowie der König sind der Meinung, man müsse Teile des Königreichs einzeln beschützen. Doch Lothar ist da anderer Meinung. Er will die Quelle selbst bekämpfen – das Portal, durch das die Orks kommen. Außerdem hat er gesehen, wie Khadgar – früher einmal Magierlehrling, der aber hingeschmissen hat, da er mit den Machenschaften der Magier nicht einverstanden war – das Fell und somit die damit infizierten Orks besiegen kann. Zudem steht ihm die gefangen genommene Garona zur Seite, die nach Ihrer Gefangenschaft bei den Orks eine gute Hilfe für den Kampf ist.
Unterdessen braut sich im Ork Lager ein Aufstand zusammen. Clan Führer Durotan hält das Fell für Böse und lehnt sich gegen Gul’Dan auf. Doch das müssen nicht nur er, sondern auch seine Frau bitter bezahlen. Doch sie hinterlassen ihr „Erbe“ in Form ihres neu geborenen Sohnes, den sie nicht in den Händen der Orks zurück lassen.

Warcraft: The Beginning
Warcraft: The Beginning

Schauspieler |

Anduin Lothar – Travis Fimmel (Vikings, The Experiment)
Garona – Paula Patton (Déjá Vu, Mission Impossible – Ghost Protocol)
Medivh – Ben Foster (Todeszug nach Yuma, Hell or high Water)
Llane Wrynn – Dominic Cooper (Need for Speed, Captain America: The First Avenger)
Duraton/Atonidas – Toby Kebell (Prince of Persia, Rock’n’Rolla)
Khadgar – Ben Schnetzer (Goat, Pride)
Gul’Dan – Daniel Wu (Europa Report, Moon to)
Regie: Duncan Jones

Auszeichnungen |

SLFCA Award – Worst Film of the Year

meine Kritik |

Tja, was soll ich da jetzt schreiben… Meine Erwartungen an diesen Film waren mittelmäßig hoch bis hoch. Jedem ist das Spiel World of Warcraft bekannt (auch wenn ich es nie gespielt habe). Zudem wurde bereits seit 2006 an dem Film gearbeitet. Das allein sollte doch schon für einen fantastischen Film sprechen. Die Besetzung ist meiner Meinung nach auch sehr gelungen. Ich mag Travis Fimmel bereits in Vikings als Ragnar Lothbrok schon sehr gerne und er passt wirklich gut zu Warcraft. Als noch eine Voraussetzung für einen gelungenen Film.
Endlich hatte ich die Blu-Ray dann endlich in Händen und schob sie erwartungsvoll in den Player. Doch bereits seit wenigen Minuten musste ich feststellen, daß die Macher des Films nicht viel Wert auf Story legen.
Die Special Effects sind absolut überwältigend in Warcraft. Ich habe selten einen Film gesehen, bei dem ich mir einen 3x so großen Fernseher wirklich gewünscht hätte. Es gibt so viele Details und Kleinigkeiten, die man kaum erfassen kann. Hier hat man wirklich an nichts gespart.

Achtung:  Spoilergefahr !!!

Das war nun das gute an dem Film… Absolut enttäuscht bin ich von den Dialogen und dem Storyausbau. Es ist zwar nicht so, daß man der Story nicht folgen könnte. Aber es werden so viele „Seitenstorys“ angeschnitten, die man hätte wesentlich schöner hätte umsetzen können. Beispiel: Lothars Sohn. So wirklich hat man ja nicht mitbekommen, daß er einen Sohn hat, dessen Mutter bei der Geburt gestorben ist. Erst als dieser Sohn von den Orks getötet wird, wird einem bewusst, ups, der war vielleicht wichtig. Oder am Ende: Der König ist tot, die Königin steht vor dem Volk und Lothar – übrigens der Bruder der Königin – stellt sich neben Sie und alle jubeln. Ist er jetzt der neue König oder wie ? Und was ist eigentlich mit Khadgar ? Welche Rolle genau hat er denn jetzt gespielt ? Wieso ist er denn sowas besonderes und konnte Medivh besiegen ?

Fragen über Fragen sind offen geblieben und ich bezweifle, daß diese im 2. Teil aufgelöst werden. Liebe Filmemacher, normalerweise bin ich nicht so für viel Seitenstorys, aber in diesem Film hätten diese den Film wesentlich sehenswerter gemacht.

Daher kriegt der absolut genial gemachte Film Warcraft: The Beginning auch nur 6 von 10 Punkten. Schade, denn er hatte wirklich potential. Was sagt ihr zu dem Warcraft Movie ??

Filmkritik: The Loft (2014) mit Wentworth Miller | FSK 16

Gesamtbewertung: ©©©©©©©©©©
Story: ©©©©©©©©©©
Szenenbild: ©©©©©©©©©©
Ton: ©©©©©©©©©©
Schauspieler: ©©©©©©©©©©

Story The Loft |

Architekt Vincent, Psychiater Chris, Makler Luke, Marty und Chris‘ Halbbruder Philip sind 5 Freunde, die sich gern mal was gönnen. Jeder von ihnen ist mehr oder weniger glücklich verheiratet, allerdings von neuen Bekanntschaften nicht abgeneigt. Sie mieten sich zusammen ein luxuriöses Loft, das nur ihrem persönlichen Spaß dienen soll – und von dem natürlich ihre Frauen nichts wissen dürfen. Jeder der 5 erhält einen Schlüssel und so können sie abwechselnd das Loft zu ihrem heimlichen Vergnügen nutzen – bis eines Tages plötzlich die Leiche einer blonden Frau im Bett des Lofts auftaucht. Da nur 5 Schlüssel existieren muss einer der Freunde etwas mit dem Mord zu tun haben. Nach und nach rekonstruiert sich die Geschichte um die mysteriöse Leiche… und decken sich diverse Geheimnisse um jeden der Freunde auf…

Schauspieler |

Vincent Stevens – Karl Urban (Dredd, Star Trek)
Chris Vanowen – James Marsden (X-Men, Superman Returns)
Luke Seacord – Wentworth Miller (Prison Break, Legends of Tomorrow)
Marty Landry – Eric Stonestreet (Modern Family, Voll abgezockt)
Philip Trauner – Matthias Schoenaerts (Bullhead, The Drop)
Sarah Deakins – Isabel Lucas (Red Dawn, Transformers – die Rache)
Anne Morris – Rachel Taylor (Transformers, Darkest Hour)
Regie: Erik van Looy

The Loft
Filmkritik: The Loft

Auszeichnungen |

keine

meine Kritik |

Die Story von The Loft ist nicht außergewöhnlich gut, die Umsetzung war aber besser, als die Story vermuten lässt. Fast 1,5 Stunden überlegt und grübelt man, wer denn nun der Mörder der blonden Frau ist. Als man endlich erfährt, wer denn überhaupt die Tote ist, kommt man der Wahrheit wieder ein Stück näher – die allerdings ein paar Minuten später auch gleich wieder widerlegt wird. Am Ende war es doch jemand ganz anderes und aus einem ganz anderen Grund.
Der Film ist für ein bißchen Samstag-Abend-Unterhaltung durchaus geeignet. Aber etwas wirklich außergewöhnliches darf man nicht erwarten. Die Schauspieler machen ihre Sache gut und das Loft selbst ist ganz cool. Bißchen nervig fand ich persönlich die diversen Frauen, die dort mitgespielt haben – sei es nun die Ehefrauen oder die Geliebten. Aber das war sicherlich auch Sinn der Sache. :-)

Für ein bißchen Unterhaltung ist The Loft also absolut geeignet – als Mega Blockbuster kann man ihn aber nicht bezeichnen.

P.S.: zu den Auszeichnung ist noch zu sagen, daß ich einfach keine Information dazu gefunden habe. Ich kann mir aber nicht vorstellen, daß er so gar keine Auszeichnung erhalten hat. Sollte von euch jemand mehr dazu wissen, dann schreibt mir doch.