Category Archives: Fitness

Im Test: das Training mit Gymondo

Ich teste ja immer wieder gern verschiedene Sport- und/oder Ernährungsprogramme. So habe ich ja bereits einige Erfahrung mit Weight Watchers & Co. gemacht. Seit gut 4 Wochen bin ich nun im Programm von Gymondo angemeldet. Anfangs war ich sehr skeptisch, aber inzwischen bin ich sehr überzeugt !

Was ist GYMONDO_LOGO_black |

Sicherlich hat jeder im TV schon einmal die Werbung von Gymondo gesehen. Doch was genau hat es mit dieser Plattform eigentlich auf sich ? Gymondo ist ein Onlineprogramm für die Fitness. Dort findet man zahlreiche anpassbare Trainingspläne, Ernährungstipps und viele verschiedene Workouts. Einmal angemeldet geht es auch schon los. Zuerst legt man sich ein Profil an und setzt sich ein Ziel. Dabei gibt es bereits einige vordefinierte Ziele wie Fatburner, Beginner, Bauch Beine Po, Schlank in 10 Wochen, Pilates, Yoga, Body Boost, Dance Worx, Fight Club oder Fit im Büro – und das ist nun nur ein Teil der auswählbaren Programme.
Auch die Anzahl der Trainings pro Woche kann man selbst definieren. Bis zu 5 Trainings kann man dabei absolvieren, welche von Gymondo in einer bestimmten Reihenfolge vorgegeben werden.

Trainer & Workouts |

Ich habe bisher 13 Workouts in 4 Wochen mit Gymondo absolviert. Dabei trifft man immer wieder die gleichen Trainer. Das Video besteht grundsätzlich aus 1 Trainier, welcher alles erklärt und 2 Sportlern, die die Übungen in verschiedenen Schwierigkeitsstufen mitmachen. Dabei kann man zu Hause vor dem Bildschirm selbst entscheiden, ob man die leichte, die mittlere oder die hohe Intensität wählt.
Je nach Training dauert das Workout zwischen etwa 10 und 60 Minuten. Meine Trainings bisher im Programm „Schlank in 10 Wochen“ lagen zwischen 15 und 33 Minuten. Das Training beginnt mit einem Warm Up, beinhaltet dann eine wiederkehrende Challenge, einige Runden an Übungen und dann ein kurzes Cool Down.

Kosten & Nutzen |

Wie oben schon erwähnt war ich anfangs sehr skeptisch. Schließlich ist ja irgendwie alles eine Geldmacherei. Und was sollen die Trainings auf Gymondo besser machen als z.B. Free-Videos auf Youtube !? Ich wurde allerdings eines besseren belehrt.

Vorteil Nr. 1:
Es gibt speziell entwickelte Trainingspläne, an die man sich halten kann. Eine große Recherche nach passenden Trainings entfällt

Vorteil Nr. 2:
Viele Programme haben Ernährungspläne mit dabei, welche weitere Anweisungen für die Erreichung der Ziele geben. Man finden daneben auch noch zahlreiche Rezepte im Portal.

Vorteil Nr. 3:
Es kommen immer wiederkehrende Übungen vor, so dass man sein Level schnell steigern kann ohne sich jedesmal auf eine komplett neue Übungen einstellen zu müssen.

Und nun noch der Preis: Ich habe mich für 3 Monate angemeldet, welche mich 32,99€ kosten. Umgerechnet also 11€ pro Monat und unter 3€ pro Woche. Bei durchschnittlich 3 Trainings pro Woche sind das unter 1€ pro Workout. Welche Fitnessstudio kann das schon anbieten… Das Abo für 6 Monate kostet 54,99€ und das Abo für 12 Monate kostet 74,99€.

Mein Spar-Angebot für euch:

Und hier noch ein Schnäppchen-Angebot von mir für euch: Wenn ihr euch entscheidet mit Gymondo anzufangen bekommt ihr von mir 40% Rabatt auf die erste Anmeldung (egal, welches Abo ihr abschließt). Bei dem 3-Monats-Abo würdet ihr also z.B. gut 13€ sparen. Wer gern 40% sparen möchte, der melde sich bitte kurz per E-Mail bei mir unter webmaster@geheimesleben.de und ihr bekommt den entsprechenden Link von mir zugeschickt !

Jogging (2)Mein Fazit |

Ich bin nun also schon 4 Wochen im Programm mit 3-4x pro Woche Workout, weiteren 5 Sporteinheiten wie Laufen oder Radfahren und natürlich der entsprechenden Ernährungsumstellung laut Gymondo Programm. Gewichtsmäßig hat sich bereits einiges getan, aber die Waage könnte noch besser werden. Dies liegt aber daran, dass ich wahnsinnig viel Muskeln aufgebaut habe (noch unsichtbar :-)). Und wie man weiß hat 1 Kilo Muskeln nur 1/4 des Volumens von 1 Kilo fett. Ich merke es also extrem an den Klamotten, dass sich tatsächlich was tut.
Außerdem macht das Training mit den Gymondo Trainern durchaus Spaß und das Aufraffen zu den Trainings, die nun nicht sooo lange dauern ist auch immer machbar.
Was mir nicht ganz so gefällt ist die Kommunikation der Programme auf verschiedenen Endgeräten. Ich nutze diese als App am iPhone, im Browser auf dem PC und als App auf dem Amazon Fire TV und oftmals werden Trainings einfach nicht überspielt oder angezeigt, manchmal auch doppelt. Da muss man immer aufpassen, dass die Statistik nicht durcheinander kommt.

Ansonsten bin ich sehr zufrieden und werde wahrscheinlich die Laufzeit nach den 3 Monaten verlängern. Dadurch, dass man sich verschiedenen Programme aussuchen kann und die Menge und die Tage der Trainings einstellen kann ist es optimal um in Form zu bleiben/kommen.

Wichtig ist nur – wie überall: DURCHHALTEN !!!!!

 

62 km in 4 Stunden – mit dem Bike von Leinburg nach Amberg

Gestern habe ich endlich mein Jahresziel erreicht, welches ich mir für diese Fahrradsaison noch vorgenommen hatte. Ich wollte einmal von Leinburg zu meinen Eltern nach Amberg mit dem Bike fahren. Bisher kam aber immer irgendwas dazwischen wie irgendwelche Besuche, schlecht Wetter oder sonst was. Gestern stand aber mal endlich nichts auf dem Plan, das Wetter war auch gut und meine Kondition hat nicht groß gemeckert. Vorsorglich hatte ich auch am Freitag Abend meine Energiereserven gleich mit Kohlenhydraten gefüllt.

Erstmal hieß es Rucksack packen mit: Regenjacke, Wechselschuhe, reichlich Wasser, Banane, Cornys, normale Brille, Taschentücher, Handtuch, Handy und Powerbank. Dem Wetter entsprechend angezogen hatte ich mich schon. Dann habe ich die Route auf komoot.de nochmal etwas angepasst und das Haibike startklar gemacht. So gegen halb 11 ging es dann los.

fahrradtour
Vorbereitung zur Fahrradtour

Die Tour ging mehr oder weniger ganz gut voran. Ab und zu gab es ein paar Steigungen, mit denen ich wirklich zu kämpfen hatte. Ansonsten bin ich viel den Fünf-Flüsse-Radweg entlang gefahren. Das ist eine relativ schöne und ungefährliche Strecke. Die Route der App wollte mich dort eigentlich auf die Bundesstraße schicken, aber das habe ich dankend abgelehnt und bin lieber den Schildern des Radwegs gefolgt – was allerdings zu folge hatte, daß aus den geplanten 55 km am Ende 62 km wurden. :-)

komoot-leinburg-amberg
Fahrrad-Auswertung

Nach 3 Stunden 59 Minuten Fahrzeit plus ca. einer halben Stunde Pause bin ich dann gegen drei Uhr Nachmittags in Amberg angekommen. Dort habe ich nur noch das Rad abgestellt, bin ins Wohnzimmer gegangen und einmal tot umgefallen. :-) Die letzten 10 km waren die schlimmsten überhaupt. Die Beine haben gebrannt wie die Hölle…

Die ganze Nacht über haben mir die Beine weh getan, aber heute ist es unerwarteter Weise wieder ok. Heute tun mir hauptsächlich die Schultern und das Sitzfleisch weh. :-) Aber das ist ertragbar, dafür daß ich die Tour tatsächlich noch geschafft habe ! Im nächsten Jahr will ich diese Tour (vielleicht auf einer anderen Strecke) nochmal machen. Mal sehen, ob ich in der Zeit noch was rausholen kann.

Übrigens: meine Fahrradrouten könnt ihr in meinem Profil auf Komoot verfolgen.

 

Wie wäscht man seine Sportkleidung richtig?

Wer die Funktionsfähigkeit seiner Sportkleidung auch nach mehrmaligem Waschen beibehalten will, sollte unbedingt wissen, wie man sie richtig wäscht und worauf man dabei achten muss. Das Wichtigste ist dabei: immer aufmerksam die Etikette lesen noch bevor man die Sportbekleidung automatisch in die Waschmaschine rein schmeißt.

Sportkleidung gerade gewaschen und trotzdem ist der über riechende Geruch noch da? Dann habt ihr beim Waschen etwas falsch gemacht. Wie kann man diese unangenehme Situation meiden?

Nach dem Sport sollte man seine Sportkleidung immer gleich aus der Sporttasche nehmen und wenn möglich trocknen lassen, damit sich die Bakterien, welche den Geruch bilden, gar nicht fortpflanzen können.

Perwoll Sport
Perwoll Sport

In vielen Drogeriemärkten gibt es spezielle Waschmittel für Sportkleidung, welche den Geruch neutralisieren. Sportsachen müssen außerdem bei nicht allzu hoher Temperatur gewaschen werden, 30°C reichen in den meisten Fällen schon aus, die Schleuderdrehzahl sollte 800 Umdrehungen nicht überschreiten.

Man muss natürlich immer die Eigenschaften der Fasern der Sportbekleidung beachten und den richtigen Waschgang wählen. Gerade das Material ist für das Waschen ausschlaggebend und einige Materialien brauchen eine aufmerksamere Pflege als andere. Wichtig z.B. bei Hardshell-/Softshelljacken, Primaloft oder ähnlichem.

Nehmen wir als Beispiel die Merinowolle. Merinowolle ist eigentlich ziemlich pflegeleicht, hat auch selbstreinigende Eigenschaften, einiges muss man aber schon beachten. Es ist dabei wichtig, den Angaben der Produzenten genau zu folgen, es kommt nämlich auf die Materialmischung an. Glücklicherweise geben sie immer eine Vielzahl an nötigen Informationen an, damit man seine Kleidung richtig pflegen kann. Dies macht u.A. auch Reda, Hersteller von Funktionskleidung für Sport aus Merinowolle, der nicht nur auf den Etiketten, sondern auch online alles übersichtlich erklärt. Merinowolle kann bei 30 oder 40°C gewaschen werden. Da die Merinowollfasern sensibel sind, sollte man jedoch unbedingt darauf achten, Waschmittel ohne Weichmacher zu verwenden. Ansonsten könnten sie beschädigt werden, sie sind nämlich feiner als normale Wolle. Weichspüler sowie Bleichmittel sind auch tabu. Außerdem ist bei Kleidung aus Merinowolle keine Handwäsche möglich, weil durch mechanische Einwirkungen die feine Struktur der einzelnen Wollfasern kaputt gehen würde.

Kehren wir aber nun zu allgemeinen Tipps für das Waschen der Sportkleidung zurück. Moderne Waschmaschinen haben Spezialprogramme für Sportwäsche. Auf vielen Waschmaschinen gibt es sogar eine sogenannte „Wasser-Plus-Taste“, welche ein besseres Abspülen von Waschmittelresten ermöglicht.

Ein wichtiger Tipp: auf keinen Fall Weichspüler verwenden, denn dies kann die Verklebung der Membranen der Funktionskleidung zur Folge haben. Damit können auch die Eigenschaften wie Atmungsaktivität, Wind- und Wetterschutz auf Dauer verloren gehen und das macht die Funktionskleidung schließlich aus. Haben die Sportsachen einen extremen Schweißgeruch kann man Hygienespüler zur Hilfe nehmen. Diesen Hygienespüler gibt man vor dem Waschen einfach in das Fach für den Weichspüler.

Nachdem ihr die Sportkleidung ordnungsgemäß gewaschen habt, bleibt nur noch das Trocknen. Die Wäsche lässt man am besten einfach an der Luft hängen (aber Vorsicht – nie direkt auf der Sonne) und auf keinen Fall im Trockner trocknen.

 

Woche 8 mit SmartPoint von WW

Diese Woche halte ich mich etwas kurz mit meinen Ausführungen, ich bin nämlich total in der Urlaubsplanung. Es geht mal wieder nach Kroatien und ich möchte für dort wieder tolle Lost Places und coole Geocaches raussuchen. Das erfordert allerdings einiges an Vorbereitungszeit.

Deshalb hier nun gleich die  Fakten der vergangenen Weight Watchers Woche:

Weight Watchers Punkte |

WW8

Erfolg |

Points8

Ernährungsbeispiel |

Mittwoch:
Morgens: 1 Laugenstange, 1 Käsestange
Mittags: Salat mit Tomate, Gurke und Dressing ohne Öl
Abends: Magerquark mit Obst und Kernemix
Snack: 2 Corny Free

Donnerstag:
Morgens: 60 gr Vitalis Müsli, 100 ml Milch 0,3%
Mittags:  Apfel
Abends: vegetarischer Nudelsalat, 1 Fruchteis
Snack: 1 Müsliriegel, 1 Protein Riegel

Radtour Level 3
nach der Radtour Level 3

Aktivitäten Woche 8 |

Sonntag:
1 Std. 50 Min. Radfahren (Level 2-3)

Montag:
30 Min. Spazieren (Level 1)

Dienstag:
20 Min. Spazieren (Level 1)

Mittwoch:
1 Std. Radfahren (Level 2-3)

Samstag:
37 Min. Radfahren (Level 2-3)

Sonntag:
1 Std. 40 Min. Radfahren (Level 3)

Level 1 = Niedrige Anstrengung (Puls durchschnittlich <120)
Level 2 = mittlere Anstrengung (Puls durchschnittlich 120-150)
Level 3 = hohe Anstrengung (Puls durchschnittlich >150)

Woche 7 mit SmartPoints von WW

Woche 7 mit Weight Watchers  erfolgreich abgeschlossen… Hätte zwar an sich besser laufen können, aber so lange ein Minus auf der Waage erscheint bin ich grundsätzlich schon zufrieden. Zum Sport bin ich nicht ganz so oft gekommen wie ich gewollt hätte, aber ein bißchen Bewegung war trotzdem dabei. Mit dem Essen hatte ich diese Woche etwas mehr Schwierigkeiten, da ich das ein oder andere Mal irgendwie nix zu Hause hatte für das Frühstück bzw. Mittagessen in der Pause. Da habe ich mir dann kurzerhand etwas vom Bäcker geholt. Punktemäßig war alles im grünen Bereich, aber es waren halt viele Kohlenhydrate. Vielleicht hat sich das am Ende gerächt…

Für die nächsten Woche habe ich mir vorgenommen wieder etwas mehr zu machen. Mal sehen ob ich das auch mache. Das hängt aber natürlich auch immer ein bißchen vom Wetter und der Tageslaune  ab. Außerdem muss mein Haibike die Woche zum ersten Service. Nach ca. 120 km sagte der Radmeister soll ich es bringen. Nun habe ich es etwa 4 Wochen und bin damit bereits über 150 km gefahren. Das hätte ich mit meinem Alten nie gemacht. :-)

Und hier nun zu den Fakten der vergangenen Weight Watchers Woche:

Weight Watchers Punkte |

Point7

Erfolg |

WW7

Ernährungsbeispiel |

Dienstag:
Morgens: 2 Laugenstangen
Mittags: 1 Apfel, 1 Banane
Abends:  Gemüsepfanne mit 200 gr Bio-Tofu in Sojasauce, 1 Pfannkuchen mit Marmelade
Snack: –

Donnerstag:
Morgens: 60 gr Vitalis Müsli, 150 ml Milch 0,3%, Banane
Mittags:  Banane, 2 Corny Free
Abends: 2 Eiweiß-Brote, 60gr vegetarische Salami, 1 St. Gurke, 1 Toate
Snack: 2 Fruchteis

Aktivitäten Woche 7 |

Samstag:
1 Std. 315 Min. Radfahren (Level 2)

Sonntag:
58 Min. Radfahren (Level 2-3)
17 Min. Spazieren (Level 1)

Montag:
30 Min. Spazieren (Level 1)

Dienstag:
20 Min. Spazieren (Level 1)
33 Min. Step Workout (Level 3)

Mittwoch:
28 Min. Spazieren (Level 1)

Level 1 = Niedrige Anstrengung (Puls durchschnittlich <120)
Level 2 = mittlere Anstrengung (Puls durchschnittlich 120-150)
Level 3 = hohe Anstrengung (Puls durchschnittlich >150)