Category Archives: Allgemein

Gebirgswanderungen an der Adria

Man kann es sich zwar kaum vorstellen, aber direkt an der Adria Küste in Kroatien liegt der Naturpark Biokovo, der aus dem gleichnamigen Gebirgszug besteht. Dieser durfte natürlich bei den diesjährigen Urlaubsausflügen nicht fehlen.

Naturpark Biokovo |

An der Küste in Dalmatien, direkt hinter Makarska, erstreckt sich das 30 km lange Biokovo Gebirge, dessen größter Teil seit 1981 ein offizieller Naturpark ist. Im Naturpark findet man zahlreiche Karstphänomene wie Höhlen, Grotten, Dolinen und Eisgruben.

Der Sv. Jure ist der höchste Berg im Biokovo Gebirge mit 1762 Metern.

Biokovo Gebirge
Sv. Jure

Auffahrt zum Sv. Jure |

Der Gipfel sowie auch einige andere Haltepunkte im Gebirge sind über eine 23 km lange Passstraße zu erreichen. Der Eintritt in den Park (auch mit Auto) liegt bei 50 Kuna pro Nase. 23 km klingen zwar erstmal nicht sehr viel – bedenkt man aber die kurvige Auffahrt und den Umstand, dass meist nur max. 1 Auto in der Breite auf die Straße passt… da vergeht gern 1 Stunde, bis man auf dem Sv. Jure angekommen ist. Aber lasst euch gesagt sein: die Auffahrt lohnt sich !

Biokovo Gebirge
Auffahrt

Als kleinen Tipp: fahrt gegen Abend die Straße hoch, dann kommt ihr bei Sonnenuntergang wieder runter und bekommt den schönsten Ausblick, den man nur haben kann !
Ach ja, und wenn man etwas Glück hat und vermeintlich ganz allein auf der Straße ist – kommen da irgendwelche Wildpferde daher, da an einem vorbei trotten Richtung Gipfel. :-)

Biokovo Gebirge
Wildpferde

Wandern im Biokovo Gebirge |

Im Biokovo kann man auch hervorragend wandern und dabei zwischen leichten und sehr anspruchvollen Routen wählen. Außerdem gibt es bestimmte Lehrpfade sowie tolle Aussichtspunkte, die man als Zwischenziele für die Wanderungen einplanen kann. Insgesamt hat die Parkverwaltung 19 Wanderwege ausgewiesen, die von leicht bis sehr hart aufgeteilt sind. Man kann also nur eine kleine Walkingtour von gut 2 Stunden machen oder Hardcore 7 Stunden Dauerwandern und -Bergsteigen. Unter Kroati.de findet ihr die Routen sowie weitere Hinweise für das Wandern im Biokovo.

Biokovo Gebirge
Wandern im Biokovo Gebirge

Meine Eindrücke vom Biokovo Gebirge |

 

 

 

One Day in Montenegro – 2017

Im diesjährigen Kroatienurlaub – der diesmal recht südlich statt fand – gab es auch einen kleinen Abstecher nach Montenegro. Eigentlich sollte der Abstecher etwas weiter gehen – aber Montenegro (wie auch südlich Kroatien) bedeutet 40 km = 1 Stunde Autofahrt. Ihr könnte euch also vorstellen, wie lange man dort unterwegs ist.
Daher gab es nur die Bucht von Kotor sowie die tolle Festung Gorazda zu sehen.

Die Bucht von Kotor |

Die Fahrt begann am südlichsten Punkt von Kroatien (da lag ein Geocache) und sollte zu einem weiteren Geocache in Montenegro führen. Doch um an diesen ran zu kommen mussten wir fast die komplette Bucht von Kotor umfahren. Klingt erstmal nicht recht spannend, aber diese Bucht erstreckt sich auf über 30 km in einer kurvigen und besiedelten Straße. An der Küste findet man die Orte Kotor und Rose, die früh von den Römern gegründet wurden. Im Mittelalter kamen dann noch Herceg Novi sowie Tivat hinzu und aus der venezianischen Epoche stammen die Orte Dobrota und Perast.

Bucht von Kotor

Der Geocache, den wir ansteuerten lag etwas südlich von Kotor, wodurch wir ca. 3/5 der Bucht bereits umfahren mussten. Um den doch auf dauer anstrengenden Weg entlang der Küste nicht nochmals in Angriff nehmen zu müssen konnten wir in Tivat die Autofähre nach Herceg Novi nehmen. Die Fähre kostete umgerechnet 4,50€ pro Auto und dauerte keine 10 Minuten – kein Vergleich zur etwa 2 Stündigen Fahrt um die Bucht von Kotor. Durch die zahlreichen Autofähren und die entsprechend professionellen Einweiser gab es auch keinerlei Wartezeiten.

Ich könnte euch jetzt Seitenweise Infos zur Bucht von Kotor hier aufschreiben, aber das lasse ich jetzt mal sein. Wer es genau wissen will, der kann alles wissenswerte auf Wikipedia nachlesen. Ich lasse an dieser Stelle lieber Bilder sprechen statt vieler Worte. :-)

Fort Gorazda |

Das Fort Gorazda südlich auf dem Hügel vor Kotor liegend haben wir dank geocaching.com mal wieder gefunden. Dank einer kleinen Dose oben auf dem Fort konnten wir zum einen ein fantastisch erhaltenes Fort aus frühen Zeiten sowie einen Blick auf die Bucht von Kotor aus einer ganz anderen Perspektive erhaschen.

Fort Gorazda Montenegro
die Festung

Das Fort wurde 1886 unter der Leitung der österreich-ungarischen Armee gebaut. Die Festung ist von einem (trockenen) Graben umgeben und über eine „Brücke“ zu betreten. Im Inneren ist noch einiges auf mehreren Etagen erhalten. (Ich rate allerdings jedem Besucher eine Taschenlampe griffbereit zu haben :-)) Besonders gut erhalten ist auf dem Dach der Festung ist der Geschützturm in Form einer Kuppel, welcher noch komplett erhalten ist !

Fort Gorazda Montenegro
der Geschützturm

Im Inneren finden sich noch zahlreiche Räume und Gänge, die ebenfalls noch sehr gut erhalten sind – und das seit mehr als 130 Jahren. Eine kleine (vorsichtige) Besichtigung lohnt sich allemal.

Fort Gorazda Montenegro
die Festung

Wer dann oben angekommen ist auf dem Dach des Forts – zu erreichen über 2 Treppen aus dem Inneren, die allerdings leider schon etwas in ihre Bestandteile verfallen – hat eine absolut fantastische Aussicht auf die Bucht von Kotor. Wen ihr euch je dort hoch begeben habt nehmt euch einen Moment Zeit und genießt die Aussicht !

Eigentlich stand auf dem Urlaubsplan für Montenegro auch noch die Kapelle in Ostrog, doch durch den hohen Zeitverlust, den man in Montenegro aufgrund der straßenbaulichen Begebenheiten hat war das an diesem Tag leider nicht mehr drin und muss auf den nächsten Besuch warten.

 

One Day in Bosnia – 2017

Auf unserer diesjährigen Kroatien-Urlaubsreise (Juli 2017) haben wir einen Tag eingelegt, an dem wir Bosnien-Herzegowina besucht haben. Herrschte doch vor rund 25 Jahren dort noch Krieg – so ist es heute inzwischen gut vernetzt und hat touristisch gesehen einiges zu bieten.

Mostar – Stari Most |

Das erste Ziel führte uns zu dem Wahrzeichen von Bosnien-Herzegowina: nach Mostar. Dort steht die Brücke „Stari Most„, welche zwischenzeitlich zum Weltkulturerbe gehört und von welcher die Stadt Mostar ihren Namen hat. Diese verbindet den bosniakischen und den vermehrt kroatischen Teil der Stadt über den Fluss Neretva.
Die Brücke wurde im 16. Jahrhundert vom osmanischen Architekten Mimar Hajrudin im Auftrag des Sultans Süleyman I erbaut. Der Bogen hat die Form einer Ellipse mit einer Weite von 28,7 Meter und einer Höhe von 19 Meter.

Mostar 2017 (1)
Stari Most

Im November 1993 wurde die Brücke im Krieg um Bosnien und Herzegowina zerstört. 1995 wurde mit dem Wiederaufbau der Brücke durch die UNESCO, die Weltbank und durch die Türkei begonnen und kostete etwa 15 Mio. €uronen ! Seit diesem Zeitpunkt gilt die Stari Most zudem als UNESCO Weltkulturerbe.

Mostar 2017 (2)
Ausblick von Stari Most

Wer die Stand mal besuchen möchte und dabei auch noch ein bißchen durch die wirklich schöne Altstadt schlendern möchte, der sollte gewarnt sein vor dem Pflaster dort. Dieses ist mehr als rutschig und auf keinen Fall mit High Heels zu begehen ! ;-)
Mehr Informationen zur Stari Most in Mostar findet ihr auf Wikipedia.

Ruins of Stolac |

Hier gab es etwas ganz Besonderes im Hinterland von Bosnien-Herzegowina zu entdecken. In dem unscheinbaren Dort in mitten der bosnischen Prärie erstreckt sich auf dem Hügel eine Ruine, die es in sich hat. Von unten sieht es noch nach nicht sehr viel aus. Aber schon wenn man durch das erste Tor geht erkennt man, dass da mehr dahinter steckt.

Ruins stolac (3)
Altar der Ruine

Die Festung Vidoski Grad wurde im 15 Jahrhundert von den Osmanen eingenommen und später  im 16./17. Jahrhundert durch die Türken erweitert und modernisiert. Heute sind noch Teile der Stadt, die Stadtmauer sowie die Tore vorhanden. Außerdem kann man heute noch die Treppe zur Burgruine hoch schreiten und den Innenhof durch ein weiteres Tor betreten. Dort findet man heute noch ein ca. 3 Meter hohes Kreuz aus Steinen sowie einen Altar.

Ruins stolac (1)
Steintreppe

Die Aussicht von der Ruine in Stolac ist wirklich fantastisch. Wer dort mal in der Gegend ist sollte sich diese auf jeden Fall ansehen. Der Aufstieg beginnt bei den Koordinaten N 43° 04.943 E 017° 57.341. Empfohlen für den Besuch sind gute Schuhe und ausreichend Wasser.
Die Ruinen der Festung Vidoski Grad in Stolac war für mich auf jeden Fall eines der Highlights in diesem Urlaub.

Ruins stolac (2)
Innenhof

Fortress Pocitelj |

Zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert entstand die „Altstadt“ Pocitelj sowie das Fortress auf dem Hügel in Bosnien. Im Mittelalter war dieser Standort strategisch sehr wichtig, weshalb es immer wieder Schlachten sowie Regierungswechsel dort gab.

Pocitely Fortress (1)
der Tower

Heute findet man dort Einflüsse des europäischen Mittelalters sowie dem orientalischen Osten. In mitten der Altstadt steht eine Mosche mit Minarett, von der zu bestimmten Uhrzeiten die Stimme des Muezzin im ganzen Ort zu vernehmen ist.
Von der Festung selbst sind noch viele Bereiche heute sichtbar: der Tower („Guarding“), die Stadtmauer, die Fußwege sowie einige weitere Gebäude bzw. Türme. Ein Rundmarsch durch die teilweise noch bewohnte Ortschaft dauert ca. 1 Stunde. Am Parkplatz am Fuße des Ortes kann man in ein Cafe einkehren oder an einem der Souvenirstände noch etwas für zu Hause mitnehmen.

Pocitely Fortress (2)
die Stadtmauer

Dies waren meine 3 Highlights aus Bosnien-Herzegowina. Sicherlich auch sehenswert sind die Kravica Wasserfälle, für die die Zeit in diesem Urlaub allerdings nicht gereicht hat. Außerdem war nur 1 Tag für Bosnien eingeplant, der mit den 3 Besichtigungen oben stehend absolut ausgefüllt ist.

Wart ihr schon mal an einem der Orte in Bosnien ? Wie gefällt euch das Land ?

 

Angekommen… der Weg zum richtigen Job

Ihr habt sicher mitbekommen, dass ich vor knapp 14 Monaten meinen Job gewechselt hatte. Ich hatte mich ja nach jahrelanger Verausgabung im IT-Vertrieb für 1,5 Jahre in die Sportbranche verirrt. Doch diese „Karriere“ habe ich im April letzten Jahres (zum Glück) an den Nagel gehängt. Mal davon abgesehen, dass die Bezahlung sowie die Arbeitszeiten echt mies waren – so war es (für mich zumindest) nicht gerade prickelnd in einem großen Unternehmen zu Arbeiten und dort nur „eine Nummer“ zu sein. Deshalb ging es im März 2016 für mich auf Stellensuche. Und da ich aktuell ein paar Leute kenne, die sich beruflich verändert wollen habe ich euch hier ein paar Tipps aufgezählt, wie ihr den richtigen Job und das richtige Unternehmen für euch finden könnt.

Der erste Gedanke … |

Der erste Schritt auf dem Weg zum passenden Job ist immer genau zu wissen, was man will. Für mich war immer klar, dass ich gern im Back Office arbeiten möchte. Ich konnte schon immer gut Sachen abarbeiten, bin mega fix an der Tastatur und kann sogar noch logisch denken. ;-) Zwar war ich im Vertrieb immer sehr erfolgreich, doch erfüllt hat es mich nicht. Leider hatte ich in den Unternehmen, in denen ich war (gut, so viele waren es nicht :-)) nicht die Möglichkeit ins Back Office zu Wechseln. Immerhin konnte ich jahrelang neben dem Vertrieb von IT-Schulungen das Online Marketing im Bereich SEO und Webseitenbetreuung unterstützen, was mir auch wieder schnell gezeigt hat: ja Back Office !

Das richtige Angebot finden |

Gut, nun wissen wir also, was genau wir wollen. Jetzt geht es darum, das richtige Angebot zu finden. Dazu ist es auch wichtig vorher für sich folgende Punkte zu klären:

  • in welcher Branche will ich arbeiten
  • wie weit würde ich für einen Job fahren / würde ich dafür umziehen
  • will ich in ein kleines persönliches Unternehmen oder in einen großen Konzern mit vielen Sozialleistungen

Nun haben wir also alles geklärt, dann kann die Suche nach einer neuen Arbeit losgehen. Dazu gibt es verschiedene Wege aktuelle Jobangebote ausfindig zu machen. Auf folgenden Chanels werdet ihr zu offenen Stellen fündig:

  • Onlineportale
  • Arbeitsagentur
  • Zeitung

Hier gilt es zu beachten: große Unternehmen schreiben gern über (teure) Onlineportale aus. Kleine Unternehmen – gerade auch aus eher handwerklichen Berufen – greifen lieber auf die regionale Zeitung und das Jobportal der Arbeitsagentur zurück. Außerdem können Stellenbeschreibungen bei KMUs eher variieren. Bewerbt euch hier also auch, wenn der Job nur zu 80% passt, euch das Unternehmen aber gefällt.
Als Beispiel: Ich mache nach inzwischen 1 Jahr im Unternehmen schon lange nicht mehr das, wofür ich ursprünglich eingestellt wurde. Und vor allem: traut euch was. Wenn ihr einen Job wollt, dann tut was dafür und stellt nicht nur Forderungen. Gewünschte Gegebenheiten kommen oft nach der Zeit von selbst, wenn man im Job überzeugt.

Wie sieht es denn bei euch aus ? Seit ihr schon in eurem Traumjob angekommen oder sucht ihr noch ?

Next Step Tattoos: Aequitas/Veritas, Bad Wolf (Doctor Who)

Vor 2 Wochen ging es endlich weiter mit meinen Tattoos. Lange hatte ich überlegt, wie ich nach dem Doctor Who Tattoo im Dez 2015 weitermachen soll. Auf jeden Fall sollte auf dem linken Arm das bisher allein stehende Kreuz erweitert werde. Am rechten DW Arm sollte erweitert werden.

Boondock Saints Tattoo
Boondock Saints Tattoo

Boondock Saints Tattoo |

Das Kreuz am linken Oberarm bekam einen „Rahmen“ in Form eines Boondock Saints (der blutige Pfad Gottes) Tattoos sowie zwei verbindenden Tribals. Oben ziert nun das Wort Aequitas (Gerechtigkeit) und unten das Wort Veritas (Wahrheit) den Arm. (Wehe dem, der jetzt an Veritas Backup Exec denkt…:-))

Bad Wolf Tattoo |

Die Doctor Who Tattoos auf dem rechten Oberarm sowie Schulterbereichs haben Unterstützung bekommen. Bisher verweilten hier eine Tardis, die Taschenuhr des Doctors, das galifreyische Zeichen für „Hello Sweety“, das DW Logo sowie ein toller Dalek. Nun wurde das Ganze ergänzt durch die Worte „Bad Wolf“ (böser Wolf). (Whovians wissen, wovon ich rede :-)).

Bad Wolf Tattoo
Bad Wolf Tattoo

Leider ist uns am Ende die Zeit ausgegangen – aber der nächste Step wird sein, dass der rechte Oberarm einen Hintergrund in Form eines Vortex-Ziffernblatts bekommt. Aber mit diesem Projekt werde ich frühestens im Herbst starten.

Hier nun nochmal ein zusammenfassendes Bild von ca. 2,5 Std Folter und Schmerz im Tattoo Studio im Bayerischen Wald :-)

neue Tattoos
neue Tattoos