WordPress und das Theme „Picture Perfect“

Ich habe mich für WordPress als CMS für meinen Blog entschieden, da dies für den „Privatgebrauch“ das einfachste System meiner Meinung nach ist. Wenn man nur einen Blog betreibt und keine Mega-Spielchen in der Grafik und Aufmachung möchte, dann ist es einfach super, auf so eine Menge von fertigen Themes zurückgreifen zu können. Da sucht man sich dann das aus, das am besten zu einem passt. Kleine Änderungen in der Programmierung sind ja immer drin.

Ich habe mich für das Theme „Picture Perfect“ von Wayne Conner entschieden. Am besten gefallen hat mir natürlich das linke Menü mit den aufklappenden Bildern – einfache Sache mit großer Wirkung. Die restliche Anordnung hat mir im Großen und Ganzen auch gefallen. Was mir noch nicht zusagt ist der Header-Bereich, das ist einfach noch zu langweilig. Aber da werde ich mir noch was einfallen lassen.
Ansonsten war das Theme an sich so fertig. Bisher habe ich nur die Rahmenfarbe in Rot geändert (über die CSS Datei), an der Schriftart in der Überschrift rumprobiert, ein paar Plugins reingeschmissen und die Bilder und Verlinkungen im Menü geändert.

Das letztere hat mich aber einiges an Nerven und auch an Hilfe gekostet. Der erste Schritt war: wie kann ich die beschrifteten Menüpunkte in meine Menüpunkte ändern. Habe das ganze Theme inkl. PHP und CSS Codes durchgesucht. Letztendlich hat es dann aber geklappt, als ich genau 7 Seiten erstellt hatte. Ok, damit war der 1. Schritt getan. Allerdings wollte ich unter dem Menü ja keine statischen Seiten haben, sondern die Kategorien unter denen meine Artikel zu finden sind. Das war dann etwas einfacher. Ich habe die identischen Seiten nochmal als Kategorien erstellt und die Kategorie-URL bei den jeweiligen Seiten unter „Page Links to“ eingetragen:

pagelinksto

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wichtig dabei ist, dass man die alternative URL anklickt und dort den korrekten Pfad zur Kategorie-Seite einträgt. Somit ist das Menübild automatisch mit der entsprechenden Kategorie verlinkt und es werden bei Anklicken die dortigen Beiträge angezeigt.

Damit war also die Beschriftung abgehakt. Jetzt waren da aber noch die Bilder, an deren Stelle ich natürlich gern eigene und zur Kategorie passende Bilder haben wollte. Nach ewiger Google-Suche bin ich dann endlich drauf gestoßen. Erstmal müssen die Bilder so bearbeitet werden, dass sie eine genaue Größe von 320*240 Pixel haben. Danach muss man die Bilder in der entsprechenden Reihenfolge betiteln (das Programm geht dabei alphabetisch vor). Am besten benennt ihr eure Bilder mit Nummern. Das oberste Bild bekommt die Nummer 1, dann die 2 usw. und das letzte Bild bekommt die Nummer 7. Dann werden die Bilder automatisch in die richtige Menüreihenfolge gebracht.
Danach müssen die Bilder via FTP auf den Server in folgendes Verzeichnis hochgeladen werden:

wp-content/themes/picture-perfect/imagemenu/images

Wichtig dabei ist, dass die Bilder im Dateiformat *.jpg hochgeladen werden. Wenn ihr ein anderes Format nehmt, dann muss das in der imageMenu.css vorher angepasst werden. Alles so gemacht – hat alles wunderbar geklappt :-)
Die Farben in meinen Bildern (schwarz-weiß mit Teilen in Farbe) habe ich vorher mit einem Bildbearbeitungsprogramm gemacht. Das hat also nichts mit dem Theme zu tun.

Im Großen und Ganzen ein tolles Theme, das – wenn die Grundeinstellungen mal feststehen – sehr leicht in der Bedienung ist. Was mich noch stört ist, dass ich heute eine Pagespeed von 54 hatte. Das muss ich nochmal beobachten. Ich kann mir vorstellen, dass das evtl. an dem Bildmenü liegt. Das behalte ich aber noch im Auge.

Nun wünsche ich euch noch viel Spaß beim Durchstöbern meines Blogs. Und wenn ihr noch Designvorschläge oder ähnliches habt, freue ich mich natürlich über einen Kommentar vor euch!

Grüße GL

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.