Warum Foren und Kommentare so wichtig für das Linkbuilding sind

In der Off-Page-Optimierung spielt der Linkaufbau eine entscheidende Rolle. Je mehr externe Links auf die eigene Seite zeigen, desto wichtiger sieht Google diese Seite an. Doch ist das gar nicht so leicht, die richtigen Backlinks zu finden / zu bekommen. Google hat mit gelernt und erkennt „böse Links“ von guten Links.

 

Foren

Ein ganz guter Weg um gute Backlinks aufzubauen ist zum Beispiel die Präsenz in verschiedenen Foren. Aber zu erst muss man die passenden Foren für sich finden. Nicht jedes Forum passt zum eigenen Blog. Daher sollte man sich auf solche konzentrieren, die ein Thema haben, in dem man sich etwas auskennt oder zu dem man einen Bezug hat.

Nach der Registrierung ist es wichtig im eigenen Profil seine Website-URL eintragen. Somit findet Google schon mal ein gültiges Profil mit der URL.  Dann sollte man auch gleich noch eine Signatur erstellen, in der ein Keyword oder der Seiten-Titel nochmal verlinkt ist. Das hat den Vorteil, daß man bei jedem neuen Post die eigene URL erscheint.

Es gibt zwar einige Foren, die solche Links auf „noFollow“ setzen, allerdings ist ja nicht ausgeschlossen, daß durch die Kommentare nicht auch neue Besucher auf die eigenen Webseite kommen.

Wichtig ist aber, daß man nicht nur Quatsch schreibt, sondern sich sinnvoll im Forum einbringt. Das gibt viel mehr Anreiz, daß andere User des Forums auf die eigenen Webseite klicken.

Hier ein paar Tipps für euch:

  • sauberes Profil mit Bild und Signatur erstellen
  • eigenen Post ordentlich formatieren
  • regelmäßig (sinnvoll) posten
  • aktuelle Themen auswählen
  • keine zu kurzen Antworten, lieber mehr begründen und erklären

 

Kommentare

Ein weiterer guter Ansatz, um Backlinks aufzubauen ist der Kommentar von anderen Berichten und Blogbeiträgen. Viele Blogger oder Artikelschreiber (darunter z.B. auch blog.zdf.de und weitere) lassen Kommentare inkl. Eintragung der Webseite zu.

Wichtig aber auch hier, nur Kommentare verfassen, wenn man wirklich etwas zu sagen hat. Das minimiert das Risiko vom Administrator gelöscht zu werden und gibt anderen Lesern den Anreiz, auf die Webseite zu klicken.

Spamkommentare mag keiner gern !

Auch hier noch ein paar Tipps:

  • RSS Feeds von interessanten und thematisch passenden Blogs abonieren
  • sinnvolle Kommentare schreiben (nicht nur „oh, schöner Blog“)
  • Mehrwert den Lesern bieten

 

Fazit

Auch wenn dieser Weg eine ganz nette (und zeitintensive) Variante ist, Backlinks nach und nach aufzubauen, so sollten man nicht vergessen, daß das nur ein Teil des Ganzen ist. Variationen sind hier gefragt !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.