der richtige Linkaufbau für den erfolgreichen Blog

Überall liest und hört man es – der richtige Linkaufbau ist eines der wichtigsten Komponenten in der Suchmaschinenoptimierung und der Entwicklung des erfolgreichen Blogs. Backlinks sind also mit entscheidend für eine gute Google-Positionierung und damit für den Besucher-Traffic.

Doch dabei kommt es nicht nur darauf an, daß man möglichst viele Links irgendwo platziert hat. Es gibt beim richtigen Linkaufbau einige Dinge zu beachten:

gute Linknachbarn – der Link sollte auf einer thematisch passenden Seite platziert sein. Dabei sollte man sich von radikalen oder sexistischen Seiten fernhalten. Auch reine „Link-Trickser-Seiten“ sollte man meiden.

gesundes Wachstum – 500 Links an einem Tag bringen rein gar nichts bzw. ist eher schlecht, denn Google bewertet auch das gesunde Wachstum. Ich setzte ca. 5-7 Links in der Woche.

Links auch auf kleinen Seiten – Google bewertet immer die richtige Mischung, daher sollte man auch auf kleineren Seiten seine Links setzen, also welche, die einen kleinen PageRank haben

Unterseiten verlinken – wichtig ist außerdem, daß nicht grundsätzlich die Startseite verlinkt ist. Es sollten auch mal Unterseiten – bei einem Blog z.B. die Kategorien oder direkt Artikel – verlinkt werden.

vermeiden von Doppel-Content – beim Eintragen in Linklisten muss man darauf achten, daß der Titel des Eintrags und der Beschreibungstext immer etwas variiert um nicht Doppelt-Content zu schaffen.

eigene Links setzen – Google bewertet das eigene Verlinken von anderen Seiten auf der eigenen Website auch positiv, das sollte man also nicht vergessen

Linkslisten und Gästebücher – ich persönlich trage meinen Blog auf gemischten Seiten ein. Zum einen suche ich mir vertrauenswürdige Linklisten raus, in die ich meinen Blog eintrage. Zum anderen hinterlasse ich auch mal einen Gästebucheintrag auf Seiten, die ich gut und ansprechend finde. Wichtig für mich dabei: ich führe eine Liste, in der ich mir notiere, wo/wann/mit welcher Seite ich mich wo eingetragen habe. Damit habe ich später die Möglichkeit, meine Strategie auszuwerten und laufe auch nicht Gefahr, einen Eintrag doppelt zu setzen.

Linktausch – natürlich gibt es auch die Möglichkeit, mit anderen Seiten / Bloggern Links zu tauschen. Dabei sollte man allerdings auf eine gute Mischung achten. Manche Linktauschpartner verlinken „nofollow“ – geben damit also die Stärke Ihre Seite nicht an die andere Seite weiter. Andere Betreiber verlinken mit „follow“ – hier wird die Linkstärke der Seite mit übertragen. Für Google spielt auch hier eine gute Verteilung eine Rolle, ein sauberes Linkprofil sollte also follow Links und auch nofollow Links haben.

Natürlich gibt es noch vieles mehr, was man beim Linkaufbau beachten kann/sollte. Obiges ist mein Grobkonzept. Ob das am Ende wirklich den gewünschte Erfolg bringt weiß ich noch nicht. Ich bin mir aber sicher, daß mit der nötigen Geduld und Konsequenz sich das positiv auf meinen Blog auswirken wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.