So ein Rheinfall – Urlaub in der Schweiz…

… könnte die Überschrift für diesen Beitrag lauten. Tatsächlich gab es im letzten Kurzurlaub am Bodensee einen Rheinfall zu erleben. Wer nun aber an etwas schlechtes denkt, der irrt ! Der Rheinfall ist nämlich kein Reinfall, wie man vermuten könnte, sondern einer der größten Wasserfälle in ganz Europa. Wobei ich das „groß“ noch erklären muss…

Rheinfall in Schaffhausen
Rheinfall in Schaffhausen

So entstand der Rheinfall |

Hauptsächlich ist der felsige Untergrund, der wesentlich älter als der Rheinfall ist, sowie diverse Eiszeiten für dieses Naturspektakel verantwortlich. Durch die Temperaturerhöhungen erhöhte sich grundsätzlich die Wassermenge durch Eisschmelzen. Der Mensch hatte natürlich auch einiges damit zu tun, als er mehrmals den Lauf des Rheins veränderte. Der Rheinfall, so wie man ihn heute sehen kann entstand vor ca. 14.000-17.000 Jahren. (Wer es ganz genau wissen möchte: Wikipedia)

Daten und Fakten zum Rheinfall |

Der Rheinfall ist in Schaffhausen in der Schweiz zu finden und frei zugänglich. Dort erwarten einen 23 Meter hohe Stromschnellen, die in einer Breite von 150 Metern in das Becken darunter laufen. Durchschnittlich stürzen pro Sekunde (!) 373 Kubikmeter Wasser die Felsen herunter – im Sommer sogar bis zu 600 Kubikmeter. Und daher hat der Rheinfall auch seinen Namen von einem der größten Wasserfälle Europas – wegen der Durchflussmenge an Wasser.
An den Rheinfall grenzen das Schloss Laufen und das Schloss Wörth. Man kann dort mit einem Schiff zu anderen Ufern übersetzen oder sich an den Fels in der Mitte bringen lassen, welchen man durch eine steile Treppe besteigen kann. Rund um den Rheinfall gibt es inzwischen einige Wanderwege, die inzwischen allerdings kostenpflichtig sind.

Bilder vom Rheinfall Februar 2017 |

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.