Selbstversuch: mein Leben mit Weight Watchers | der Wendie Plan

Ich habe mich – nachdem die letzten 2 Wochen mit Weight Watchers für mich persönlich eher enttäuschend waren – gestern Abend im Internet ein bißchen belesen bzgl. der Wochenextra Punkte. Irgendeinen Sinn müssen die ja haben.

In zahlreichen Foren habe ich gelesen, daß man die schon zum Teil oder auch ganz verbrauchen sollte. Wichtig dabei ist, daß man jeden Tag ein bißchen variiert. Das hat zum einen den Vorteil, daß mögliche Heißhunger-Attacken ausbleiben. Und weiter soll es sich positiv auf den Stoffwechsel auswirken.

 

Der Stoffwechsel |

Wichtig für den Stoffwechsel ist es, daß man ihr immer mal wieder ankurbelt. Jeder Mensch hat einen gewissen Grundumsatz, den er zu sich nehmen muss (sollte). Nimmt man aber immer nur rein den Grundumsatz zu sich (die Täglichen WW Punkte), dann gewöhnt sich der Körper /Stoffwechsel daran und schraubt seinen Bedarf herunter. Das bedeutet dann, das man mit seinem Gewicht wieder stagniert.

Besser ist es, dem Stoffwechsel täglich eine andere Dosis zu verpassen, so daß er sich an gar nichts gewöhnen kann und immer auf Trab sein muss.

 

Das Wochenextra |

Bei den Weight Watchers hat jeder ein Wochenextra-Konto mit 49 Punkten. Diese kann – muss man aber nicht verbrauchen. Ob man diesen verteilt auf die Woche einplant oder an einem Tag verprasst kann laut WW jeder selbst entscheiden.

In zahlreichen Foren habe ich dazu aber gelesen, daß es von Gruppenleitern der Treffen ausdrücklich empfohlen wird, alle Punkte wegzufuttern.

Dabei ist aber im Bezug auf den Stoffwechsel zu raten, diese zusätzlichen Punkte zu variieren, um dem Stoffwechsel immer was unterschiedliches an Arbeit zu geben. Und da kommen wir dann schon zum…

 

Wendie Plan |

Wendie ist eine Amerikanerin, die auch nach dem Weight Watchers Prinzip lebt. Dabei hat sie aber eine besondere Methode für sich herausgefunden, nach der sie lebt und womit sie großen Erfolg hat – und andere bisher auch.

Das Prinzip: Die Wochenextras werden auf die 7 Tage der Woche aufgeteilt. Dazu gibt es einen Big Day, an dem so richtig rein gehauen werden darf. Welcher Tag der Woche das ist, kann jeder für sich selbst entscheiden.

Der Calculator: natürlich gibt es zur Berechnung des optimalen Verbrauchs auch einen Wendie-Calculator im Netz. Dort könnt ihr anhand eures von WW vorgegebenen Tagesbudgets errechnen lassen, an welchem Tag ihr welche Menge essen sollt.

 

Mein Wendie Plan |

Mein Tagesbedarf bei WW liegt bei 26 Punkten (die kleinste Stufe *schluchz*). Im Wendie Plan heißt das dann folgendes für mich:

  • Sonntag 26 Punkte
  • Montag 36 Punkte
  • Dienstag 33 Punkte
  • Mittwoch 26 Punkte
  • Donnerstag 34 Punkte
  • Freitag 28 Punkte
  • Samstag 46-48 Punkte

Mein Big Day habe ich auf den Samstag gelegt. Denn wer kennt nicht diese Samstag-Nachmittag vor dem Fernseher und dem Hungergefühl. *g*

 

Fazit |

Ich habe nun beschlossen, daß ich ab dieser Woche damit beginne und sehe, ob sich damit bessere Ziele für mich erzielen lassen. Zudem ist es mit sicherlich eine kleine Erleichterung, daß man nicht von allem nur soooo eine kleine Portion essen kann, sondern auch mal ein bißchen mehr und der Hunger danach auch wirklich gestillt ist.

Ein besonderer Dank geht noch an den Verschlankomat, bei dem ich sehr hilfreiche Infos dazu gefunden haben !

2 thoughts on “Selbstversuch: mein Leben mit Weight Watchers | der Wendie Plan”

  1. Hi
    Der Beitrag ist zwar schon älter , aber ich hätte gerne gewusst ob diu erfolgreich warst mit dem Wendie Plan
    Mache seit kurzem auch Weight Watchers
    Liebe Grüße :)

    1. HI naja ehrlich gesagt nicht. Nach einem erfolgreichen Start mit Weight Watchers war nach ca. nem halben Jahr und über 10 Kilo das Ende erreicht. Also das WW Konzept hat dann nicht mehr funktioniert bei mir. Auch mit dem Wendie Plan… :-( Heißt aber nicht, daß es bei anderen nicht funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.