Meine Erfahrung mit der Nikon D3100 Spiegelreflexkamera

Nachdem ich euch vor kurzem meine Erfahrungen mit dem iPad Air vorgestellt habe möchte ich euch heute von meinem 2. technischen Lieblingsgerät berichten: meiner Spiegelreflexkamera. Ok, ich bin jetzt nicht DER super mega Fotograf, aber den ein oder anderen Schnappschuss mache ich dann doch. Da mir aber die Handy-Cam und die normale Digitalkamera nicht mehr gereicht haben musste eine günstige und gute Spiegelreflex her. Zur Auswahl standen nach Recherchen einiger Digitalkamera Tests die Canon EOS 600 und die Nikon D3100. Am Ende wurde es die Nikon – nein, natürlich nicht, weil diese bei Navy CIS verwendet wird :-) – weil sie unterm Strich günstiger war als die Canon.

Was kann die Nikon D3100 |

Diese Nikon Spiegelreflexkamera ist ein Einsteigermodell in die Fotografie. Hier einige Eigenschaften der Kamera:

  • 14,8 Megapixel
  • Bildgrößen: L 4608*3072, M 3456*2304, S 2304*1536
  • ISO 100 bis 3200
  • Full-HD Filme mit 1920*1080
  • 3 Zoll (7,5 cm) Bildschirm
  • Autofokus mit 11 Messfelder
  • Platz für Speicherkarten in den Formaten SD, SDHC, SDXC und Eye-Fi
  • Belichtungszeit von 1/4000 bis 30 Sekunden
  • Selbstauslöser, Serienaufnahmen
  • Lithium-Ionen-Akku
  • Gewicht 505 Gramm

Wir haben uns für das Kit D3100 18-55 II entschieden. Dabei war das Objektiv AF-S DX-NIKKOR 18-55 mm II enthalten mit 3-fach Zoom.

(Fotos nur mit iPhone aufgenommen, daher so schlechte Qualität)

Preis |

Wir haben für das Nikon Kit im August 2012 knapp 500 € bezahlt. Heute liegt der Preis laut Amazon bei günstigen 370 €, also wirklich ein Schnäppchen. Die Amazon-Bewertung liegt übrigens bei 4,7 von 5 Sternen bei 276 Rezensionen.

Meine Erfahrung mit der Nikon D3100 |

Nun, die Kamera habe ich ja nun schon eine ganze Weile, auch im Urlaub war sie schon mein Begleiter. Für meine bisherigen Aufnahmen (Beispielbild hier und hier) hat sie bisher immer gereicht. Sie kann aber noch wesentlich mehr – wovon ich allerdings noch keine Ahnung habe. Demnächst werde ich aber mal einen Spiegelreflex-Kurs besuchen um die Kamera an sich zu verstehen.

Durch das nicht zu große Objektiv kann man die Nikon gut überall mit hin nehmen und sie lässt sich auch gut um den Hals tragen. Handlich ist sie auch. Ich nutzte für Bilder immer die Bildvorschau auf dem Display und nicht den Sucher. Durch meine Brille, die ich wirklich brauche, ist der Sucher trotz integrierter Dioptrinumstellung für mich nicht brauchbar. Aber mit der Live-Vorschau auf dem Display funktioniert es recht gut.

Manchmal nervt der Blitz etwas, weil er nach meiner Meinung nach zu oft aufspringt, aber dieser lässt sich in einer Einstellung komplett abschalten. Der Akku hält auch recht lang. Wenn ich immer mal wieder Schnappschüsse zwischen drin mache hält der Akku gut 2-4 Wochen.

Fazit |

Alles in allem ist die Nikon D3100 eine sehr gute Einsteigerkamera im Reich der Spiegelreflexkameras. Wer von einer gewöhnlichen Digitalkamera umsteigen möchte, für den ist diese Kamera auf jeden Fall geeignet – vor allem bei dem Preis-Leistung-Verhältnis (und natürlich weil die Ermittler vom NCIS auch immer so eine dabei haben :-)).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.