Mein Tupperware MicroGourmet – Dampfgarer im Test

Lacht nicht, aber vor 2 Wochen habe ich zu meiner ersten Tupperparty geladen. :-) Ich weiß, jetzt denkt ihr sicher, wer veranstaltet denn so nen Schmarn und kauft dann auch noch etwas… aber hey, jeder von uns hat eine Küche und isst ab und zu etwas. Und warum nicht auch mal selber was Gescheites kochen als sich immer vom Supermarkt bekochen lassen.
Der Umsatz an meiner Tupperparty – wir waren 5 Gäste + Tuppertante – war recht stattlich, so daß ich den Mikrogarer, also den Dampfgarer für die Mikrowelle, für nur 40 € dazu kaufen konnte. Normalerweise kostet dieser 101 € – was ich mal absolut überzogen finde. 40 € klang da doch wesentlich attraktiver für mich. Außerdem hatten wir an dem Nachmittag das Teil schon mal kurz ausprobiert in meiner Mikrowelle. Kartoffeln und Karotten waren geschnitten in grad mal 10 Minuten super durch und extrem lecker – ohne Gewürze oder irgendwas. Das hat mir schon gefallen.

Heute nun kam dann endlich die Lieferung mit meinen bestellten Sachen an und ich saß ja bereits 3 Tagen auf heißen Kohlen, bzw. auf den für den Tests gekauften Kartoffeln und dem Weißkohl…

Tupperware MicroGourmet (1)
der Dampfgarer passt gut in meine Mikrowelle

Erster Test Tupperware Dampfgarer |

Da wir bei der Tupperparty bereits den Dampfgarer getestet hatten wusste ich schon mal, worauf ich achten muss – also 400 ml Wasser unten rein, Kartoffeln und Kohl klein schneiden und nach einander in den Behälter geben. Gesagt, getan….
Erstmal habe ich alles für 10 Minuten bei 600 Watt in der Mikrowelle gelassen. Danach noch 10 Minuten stehen lassen für den Nachdampf. Dann musste ich allerdings jeweils die geschnittenen Kartoffeln wie auch den geschnittenen Kohl nochmal 10 Minuten drin lassen. Nach dem Nachdampfen kam dann folgendes Ergebnis dabei raus:

Tupperware MicroGourmet (1)
Dampf gegarte Kartoffeln

Für die kurze Zeit ein wirklich gutes und auch schnelles Ergebnis. Im Wassertopf hätte ich mindestens 30 Minuten warten müssen, bis das alles so schön gar gewesen wäre und ich wäre in die Gefahr gelaufen, daß es zu gar und wässrig wird (dafür hab ich Talent :-)). Die richtige Garzeit muss man halt erstmal raus kriegen. Im beiliegenden Heft stehen zwar Zeiten mit dabei, allerdings behandel ich diese wie Richtwerte und nicht wie in Stein gemeißelt.

Fazit |

Positiv:

  • einfache und schnelle Zubereitung von Lebensmitteln
  • alles ist spülmaschinengeeignet
  • einfache Bedienung
  • Garen auf 2 Ebenen

Negativ:

  • hoher Preis
  • geringe Füllmenge (max. 2 Portionen auf einmal)
  • längeres rum probieren bis man die richtige Garzeit raus hat

Für einen kleinen Haushalt oder eine Familie, die nur z.B. das Gemüse drin machen will ist der Tupperware Dampfgarer empfehlenswert. Man könnte aber vor einer Bestellung über die Tuppertante im Internet recherchieren, ob man einen Gebrauchten nicht schon für weniger Geld bekommt.

Tupperware MicroGourmet (1)
der Tupperware MicroGourmet

 

One thought on “Mein Tupperware MicroGourmet – Dampfgarer im Test”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.