Ein verdienter Wellness Tag im Palm Beach

Nach diesem recht anstrengenden Jahr haben wir uns am Freitag einen Tag Wellness Urlaub im Palm Beach in Stein bei Nürnberg gegönnt. Dabei wollten wir aber nicht nur das normale Angebote an Sauna und Schwimmbecken in Anspruch nehmen, sondern es uns richtig gut gehen lassen. Deswegen habe ich im Vorfeld ein Komplettangebot bestellt und gebucht.

 

Verwöhnpaket für Sie und Ihn |

Der Titel klingt ja schon mal ganz gut. Also habe ich dieses Paket bestellt, das folgende Angebote enthält:

  • 2 Tageseintritte ins Schwimmbad inkl. Sauna
  • 2 Gesichtsbehandlungen á 55 Minuten
  • 1 Beinmassage für Sie á 25 Minuten
  • 1 Rückenmassage für Ihn á 25 Minuten
  • 1 Schwebeliegenbehandlung á 25 Minuten pro Person

Das ganze habe ich für einen stolzen Preis von 185 € bekommen. Im Vergleich zu den Einzelpreisen war es rund 15% günstiger.

Auf der Webseite stand groß der Hinweis, daß man für die Anwendungen vorher telefonisch Termine vereinbaren sollte. Das habe ich dann auch ca. 2 Wochen vorher gemacht. Dabei musste ich aber bereits die erste Hürde erklimmen. Die Damen am Telefon (ich wurde „durchgereicht“) konnten kaum bis gar kein Deutsch. So gestaltete sich die Terminabsprache doch etwas schwierig.
Letztendlich wurde dann aber 12 Uhr Gesichtsbehandlung und 15 Uhr Massagen vereinbart.

 

Der Tag vor Ort |

Nun waren wir also endlich da am Freitag. Gegen 11 Uhr kamen wir am Palm Beach an und haben „eingecheckt“. Erstmal haben wir einen kleinen Aufenthalt im Zink-Wasser-Becken verbracht, dann ging es auch schon zur ersten Behandlung. Als wir an dem „Check In“ der Wellness-Behandlungen ankamen war dort bereits rege Aufregung. Eine Dame beschwerte sich lautstark darüber, daß wohl ein Termin von ihr falsch eingetragen war und sie diesen nun nicht mehr wahrnehmen möchte. Ok – nicht unser Problem – dachten wir so. Allerdings mussten wir dann auch feststellen, daß unsere vereinbarten Termine komplett durcheinander geworfen waren. Da wir aber den ganzen Tag im Palm Beach verbrachten war das für uns nicht so schlimm.

Massagen |

Los ging es dann um 12 Uhr mit den Massagen. Ich wurde für ca. 25 Minuten in die Schwebeliege „eingelegt“ und Sascha durfte sich einer Rückenmassage unterziehen. Kurz bevor meine Behandlung begann kam nochmal die ältere der Asiatischen Damen zu mir und erzählte mir irgendwas, was ich nicht verstanden habe. Es muss aber sowas gewesen sein, daß ich keine Behandlung für die Beine sondern auch eine Rückenmassage bekommen würde. Nach den ersten Behandlungen wurde dann also getauscht und Sascha lag in der Schwebeliege und ich bekam die nicht gebuchte Rückenmassage.
Was mir da sehr negativ aufgefallen ist war, daß es keine einzelnen Behandlungsräume gab sondern immer 2 Personen gleichzeitig in einem Raum behandelt wurden. So erblickte ich bei der ersten Behandlung als erstes in dem Raum eine nackte fremde Frau, die auf dem Rücken lag, die Beine in meine Richtung. Sowas wollte ich ABSOLUT nicht sehen ! *schüttel*

Kosmetik |

Um 16 Uhr war dann der nächste (verschobene) Termine mit den Kosmetikerinnen. Wir sollten beide je eine Gesichtsbehandlung bekommen. Lt. Beschreibung umfasst diese Abreinigen, Tiefenreinigung mit Maske unter Dampf oder ein Peeling, Ausreinigen, Maske und individuelle Tagespflege. Leider kann ich nicht genau beurteilen, was genau davon bei mir gemacht wurden, denn die Kosmetikerin hat mir das nicht so genau erklärt. Aber immerhin – sie konnte Deutsch. *g*
Was mir nicht gefallen hat bei der Behandlung war auf jeden Fall, daß die Kosmetikerin die Hälfte der Zeit umher gelaufen ist und Sachen geholt oder vorbereitet hat. Bei dem Preis hätte ich mir ja schon erwartet, daß für klare Behandlungsabläufe auch alles vorbereitet ist.

 

Fazit |

Es war schön mal rauszukommen für einen Tag. Allerdings werden wir im Palm Beach nie wieder Kosmetikbehandlungen oder Massagen in Anspruch nehmen. Dieses Durcheinander war das Geld am Ende leider nicht wert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.