Bandscheibenvorfall – oder wie man sinnvoll die Zeit verplemert

So, nun lieg ich endgültig flach. Plagten mich doch schon seit Anfang Dezember Rückenschmerzen, die Anfang Januar richtig arg wurden… So ist es jetzt komplett vorbei. Heute morgen brachte der erneute Besuch beim Orthopäden die Gewissheit, daß diese bösen Rückenschmerzen – auch bekannt als Bandscheibenvorfall – nicht so einfach wieder weggehen werden. Nun heißt es 14 Tage brav aussitzen und sich mit irgendwelchen Mittelchen vollpumpen.

So einfach will ich mich dem aber nicht geschlagen geben und habe mal im Internet recherchiert, welche Sportarten bei Rückenschmerzen sogar förderlich sind. Und folgende werden ausdrücklich empfohlen:

  • Aquafitness
  • Fittnesstraining
  • Golf
  • Joggen
  • Nordic Walking
  • Rad fahren
  • Schwimmen
  • Skilanglauf
  • Wandern
  • Tennis
  • Ski alpin

Ok, viel kann man bei dem Wetter und zu Hause nicht machen, aber den ein oder anderen Sport bringe ich sicher unter (wie Rad fahren und Fitnesstraining). Da bin ich heil froh, daß ich nicht nur rumsitzen soll/darf. Außerdem gehe ich noch zur Physiotherapie (auch unter Krankengymnastik bekannt :-)), wo mir die ein oder andere Übung mit auf den Weg gegeben wird.

Der Sport ist mir aktuell sehr wichtig, denn ich habe mir für das neue Jahr eine große Unterstützung des Weight Watchers Plans durch Sport vorgenommen. Aber der Rücken hat mich dafür ein bißchen eingeschränkt.

Habe aber dafür eine neue Errungenschaft – ein Stepper. Allerdings ist der glaub ich nicht ganz so gut für den Rücken…. Naja mein Ziel ist es ja erstmal, daß der Rücken wieder einwandfrei funzt und dann werde ich den Sport auch wirklich richtig anpacken. Und vor allem brauche ich wieder einen geregelten (Ess-)Tagesablauf. Zu Hause funktioniert das einfach nicht… ;-)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.