Monthly Archives: Februar 2018

Filmkritik: La La Land (2016) mit Ryan Gosling | FSK 0

Amazon Prime
Gesamtbewertung: ©©©©©©©©©©
Story: ©©©©©©©©©©
Szenenbild: ©©©©©©©©©©
Ton: ©©©©©©©©©©
Schauspieler: ©©©©©©©©©©

Filmkritik La La Land
La La Land – Verfügbar mit Amazon Prime

Story | La La Land

Mia träumt von der großen Kariere als Schauspielerin. Bisher konnte Sie es trotz einigen Castings allerdings nur hinter die Theke einer Capuccino Bar innerhalb der Filmstudios schaffen. Sebastian ist ein Jazz-Patriot und grandioser Pianist. Er träumt davon einmal seinen eigenen Jazz-Laden zu eröffnen. Doch auch er hat es bisher nicht weit gebracht und arbeitet als Pianist in einem Restaurant.
Wie es der Zufall will treffen die beiden erst in einem Stau und dann in einem Restaurant aufeinander, was allerdings nicht sehr freundlich endet. Es ist etwas Zeit vergangen als sich die beiden auf einer Party wieder treffen – erneut ohne Sympathie für einander. Am Ende des Abends ergreift Mia die Gelegenheit und lässt sich von Sebastian von einem extrem langweiligen Typen retten. Die beiden gehen gemeinsam die Straße entlang auf der Suche nach Mia’s Prius, der allerdings nicht auftauchen will. Ein schöner Sonnenuntergang sowie die Aussicht auf die Stadt lassen die beiden in einen gemeinsamen „Tanz-Moment“ eintauchen, in dem sie sich unbewusst – ungewollte – oder wie auch immer näher kommen. Doch die Wege der beiden trennen sich erneut.

Sebastian ist allerdings inzwischen so beeindruckt von Mia, dass er sie an Ihrer Arbeitsstelle besucht. Die beiden verbringen einige Zeit miteinander und kommen letztendlich doch noch zusammen. Beide leben zusammen und versuchen sich ihren Traum zu erfüllen – leider klappt das allerdings eher weniger…

Mia versucht sich inzwischen als Story-Writerin und Selbstdarstellerin ihrer Geschichten. Unterdessen hat sich Sebastian einer „Modern-Jazz“-Band angeschlossen und tourt durch das ganze Land. Die große räumliche Distanz sowie die Nicht-Erfüllung Ihrer beiden Träume führt letztendlich dazu, dass sich die beiden Trennen und jeder seinen eigenen Weg geht – bis sie sich ein paar Jahre später wieder treffen…

Schauspieler |

Sebastian – Ryan Gosling (Drive, Blue Valentine)
Mia – Emma Stone (Einfach zu haben, The Help)
Regie: Damien Chazelle

Auszeichnungen |

(Auszug)
Oscar – Best Performance by an Actress in a Leading Role (Emma Stone)
Oscar – Best Achievement in Directing (Damien Chazelle)
Oscar – Best Achievement in Cinematography (Linus Sandgren)
Oscar – Best Achievement in Music Written for Motion Pictures (Justin Hurwitz)
Oscar – Best Achievement in Music Written for Motion Pictures (Justin Hurwitz, Benj Pasek, Justin Paul – Song „City of Stars“)
Oscar – Best Achievement in Production Design (David Wasco, Sandy Reynolds-Wasco)
insgesamt erhielt der Film 218 Auszeichnungen und wurde 251 mal für eine Auszeichnung nominiert

meine Kritik |

Eigentlich mag ich ja keine bzw. kaum Schnulzen-Filme. Es gibt nur ein paar wenige, die ich gerne ansehe. Da ich gestern Abend aber wirklich planlos war, was ich mir ansehen sollte und ich mich in diesem Moment mit keiner Serie arrangieren konnte habe ich mich durch die Film Vorschläge von Amazon Prime leiten lassen und tatsächlich den Film La La Land angeschalten.
Da ich Filme wie Rocky Horror Picture Show oder Produktionen wie Dr. Horrible’s Sing-Along Blog gern mag war das Gesinge nicht gar so schlimm für mich. Dass der Film aber gleich mal mit einem farbenfrohen Mehr aus jungen tanzenden und singenden Leuten los ging… Nun gut – Schnulzenfilm.

Die Story, wie Mia und Sebastian zusammen finden ist schön gemacht und hat mir gut gefallen. Allerdings gab es das „Happy End“ bereits nach 45 Minuten. Da fragte ich mich, was die weiteren 80 Minuten passieren sollte… Nun wie oben schon beschrieben kämpfen beide für ihren jeweiligen Traum, was sie letztendlich trennt.

Achtung ! Spoiler !

Dass sie sich erstmal getrennt haben war für mich als Zuschauer ok, aber mit der Hoffnung, dass das schon wieder wird (zu einem Schnulzen-Film gehört nun mal ein Happy End). Dass sie sich aber am Ende wieder treffen, kurz sehen und that’s it – jeder geht wieder seines Weges… Nein – das kann ich so als Happy End nicht stehen lassen !

Für mich war der Film wirklich überraschend gut und auch das Gesinge war nicht so arg nervig. Die beiden Hauptcharaktere haben ihre Rollen wirklich phantastisch ausgefüllt. Alles in allem war es recht rund. Aber das Ende war für mich einfach nur blöd. Es fühlt sich so an, als wäre der Film noch nicht zu Ende, als würde noch was kommen…

Habt ihr den Film schon gesehen ? Was sagt ihr dazu – hat er wirklich 6 Oscars verdient ?

Der Gymondo Kundenservice auf dem (ungewollten) Prüfstand

Im April hatte ich euch von dem Online Trainingsprogramm Gymondo berichtet. Ich hatte die Trainingsangebote, sowie die Kosten und den Nutzen unter die Lupe genommen und das Training damals als effektiv beurteilt. Dies würde ich auch heute noch tun – wäre da nicht mein Kontakt mit dem Kundenservice von Gymondo.

Aber erstmal von Anfang an…

Die Ausgangssituation |

Ich hatte früher meine E-Mail Adressen alle bei Arcor. Vor ca. 3 Jahren habe ich mir dann eine neue Outlook-Mail eingerichtet, die zu meiner Standard-Email-Adresse wurde. Ich hatte mich zwar bemüht soweit wie möglich alles auf die neue Adresse zu ändern – Facebook ist mir allerdings irgendwie durchgerutscht. :-)
Nun hat Ende des letzten Jahres Arcor meine E-Mail Adressen gelöscht, da sie zu lange inaktiv waren…

Nun wollte ich mich vor ca. 2 Wochen endlich mal wieder bei Gymondo anmelden und mein aktuelles Lauftraining mit Funktionstraining von dort unterstützen. Meinen Gymondo-Account hatte ich damals mit meinem Facebook-Account verknüpft (was ich eigentlich nie tue, keine Ahnung, was mit da geritten hatte :-)).
Am ersten PC lies er mich nicht rein. Notebook versucht – geht nicht. Am Fire TV Stick versucht – nur Basis Mitglied ohne Zugriff auf sämtliche Trainings etc. Ein direkter Login mit Eingabe der alten E-Mail Adresse und des Facebook Passwortes scheiterte auch.
Zusätzlich habe ich auch meine Zahlungen überprüft – es könnte ja auch da was schief gegangen sein. Aber auch da, ordnungsgemäß Ende Dezember für das 1. Quartal 2018 bezahlt.

Mein Hilfegesuch an Gymondo |

Hier möchte ich euch gern den E-Mail Kontakt chronologisch aufzeigen, weil das Ganze in eigene Worte zu fassen  mir da wirklich schwer fällt. :-)

22.01.2018 E-Mail von mir:
Info, dass Account auf Gratis Mitglied umgestellt ist obwohl Zahlung erfolgte (da war mir noch nicht bewusst, dass es an der Facebook E-Mail Adresse liegt, die ich wohl vergessen hatte zu Wechseln, nachdem es Arcor nicht mehr gab).

23.01.2018 E-Mail von Gymondo Kundenservice:
registrierte E-Mail Adresse: ….@arcor.de. Nur mit dieser kann man sich anmelden.

25.01.2018 E-Mail von mir:
(Jetzt war mir klar, dass es an der bei Facebook hinterlegten E-Mail Adresse liegt.)
Info an Gymondo, dass es die E-Mail Adresse nicht mehr gibt und ich auch keinen Zugriff mehr darauf habe. Somit hat sich auch bei Facebook die E-Mail Adresse geändert, ist aber immer noch der gleiche Facebook Account. Frage, was wir tun können.

25.01.2018 E-Mail von Gymondo Kundenservice:
Änderung der E-Mailadresse nur möglich, wenn ich eine E-Mail von der damaligen E-Mail Adresse aus schicken (also von arcor.de, die nicht mehr existiert). Wenn das nicht geht soll ich die Vorder- und Rückseite meines Personalausweises per E-Mail schicken (:-O). Hier der O-Ton aus der E-Mail:

Um Deine E-Mailadresse für Dich ändern zu können, benötigen wir eine E-Mail von Deiner bei uns registrierten E-Mailadresse.

Sollte es Dir nicht möglich sein uns über diese E-Mailadresse zu kontaktieren, sende uns bitte eine beidseitige Farbkopie Deines Personalausweises zur Verifizierung.

Bitte habe Verständnis, dass wir aus Gründen des Datenschutzes und der Rechtsprechung keine andere Möglichkeit haben Deine hinterlegte E-Mail-Adresse zu ändern.

-> Anmerkung von mir: Aus Gründen des Datenschutzes soll ich meine Ausweisdaten per unverschlüsselter E-Mail an irgendeinen Kundenbetreuer bei Gymondo schicken !?!?!? Achso… klar.. Datenschutz und so ^^

26.01.2018 E-Mail von mir:
Info, dass ich nicht bereit bin diese Daten per E-Mail zu schicken. Sie sollten doch bitte meine E-Mail Adresse der PayPal Zahlungen vergleichen mit der in diesen Mails verwendeten E-Mail Adresse (sowie auch der hinterlegten Postadresse). Meine Zahlungen gehen von je her immer von der neuen E-Mail Adresse aus.
Weiter darum gebeten, dass die eben über diese Weise meine Identität verifizieren und die E-Mail Adresse in meinem Account anpassen sollen. Ein neues Passwort würde ich dann einfach über die Funktion „Passwort vergessen“ abrufen.

26.01.2018 E-Mail von Gymondo Kundenservice:
Hier werde ich euch einfach die E-Mail kopieren, das kann man nicht beschreiben:

Hallo Cornelia,sofern Du den Ausweis nicht zusenden möchtest, bleibt nur die persönliche Vorlage bei uns im Büro.Sportliche Grüße Markus
GYMONDO

-> da fehlen mir die Worte….

26.01.2018 meine E-Mail an Gymondo (Paypal@gym…) (nachdem ich in PayPal erstmal die Zustimmung für weitere Zahlungen entzogen habe):
Info, dass ich das Abo kündige, da ein Wechsel der E-Mail Adresse nicht möglich ist und ich nur unverständliche Lösungsvorschläge erhalte. Die Verifizierung der Daten sollte über die PayPal Daten absolut möglich sein – zumal in PayPal von Anfang an die neue E-Mail Adresse hinterlegt war (es hat sich ja auch tatsächlich nur die Domain hinten geändert, ansonsten ist sogar die E-Mail Adresse identisch…).
Darum gebeten, dass mein Kundenkonto geschlossen wird und ich eine schriftliche Bestätigung erhalte.
Dann habe ich noch einen Screenshot der letzten PayPal Zahlung angehängt, damit die meine Zahlungen auch gleich zuordnen können. Die E-Mail habe ich dann noch mit der Funktion „Lesebestätigung anfordern“ ausgestattet.

Aktueller Stand |

Nun, heute ist der 01.02.2018. Es ist inzwischen fast eine Woche vergangen. Ich habe weder die Lesebestätigung noch eine Antwort von Gymondo erhalten (ja, den Spam-Ordner habe ich auch überprüft ^^). Ich habe also Geld für etwas bezahlt, was ich nicht nutzen kann und bei der Findung einer Lösung ich keine wirkliche Antwort erhalte. Ich werde nun noch einen Tag warten und Morgen einen entsprechenden Brief aufsetzen und diesen via Einschreiben zusammen mit den sämtlichen E-Mails in ausgedruckter Form an Gymondo senden. Ich zahle also nochmal Geld, damit ich den Account kündigen kann, den ich bereits bezahlt habe aber nicht nutzen kann.

meine fitnessgeräte
Bleib ich eben bei meinen Fitnessgeräten…


Mein Fazit |

Leider ist es nur zu häufig so, dass das Angebot von Firmen immer verlockend ist und auch alles gut funktioniert – bis das erste Problem auftritt und man Unterstützung braucht. Kundenservice bei den meisten Firmen heißt „kümmer dich selber drum“… Alles schon erlebt z.B. bei der Telekom, vor kurzem bei EMP etc.
Mir kam es bei der Kommunikation mit Gymondo so vor, als würde ich mit einem Praktikanten oder Auszubildenden schreiben, der gar kein Interesse daran hat mir zu helfen, sondern einfach seinen Standardtext runter leiert (-> wie gesagt, mein ganz persönlicher Eindruck !).

Hattet ihr auch schon Probleme mit dem Kundenservice bei Gymondo oder vielleicht bei einem anderen Unternehmen ? Berichtet doch eure Storys in den Kommentaren !

Ich bin sehr gespannt, wie es euch so ergeht in der Welt des Kundenservices.