Monthly Archives: Februar 2017

So ein Rheinfall – Urlaub in der Schweiz…

… könnte die Überschrift für diesen Beitrag lauten. Tatsächlich gab es im letzten Kurzurlaub am Bodensee einen Rheinfall zu erleben. Wer nun aber an etwas schlechtes denkt, der irrt ! Der Rheinfall ist nämlich kein Reinfall, wie man vermuten könnte, sondern einer der größten Wasserfälle in ganz Europa. Wobei ich das „groß“ noch erklären muss…

Rheinfall in Schaffhausen
Rheinfall in Schaffhausen

So entstand der Rheinfall |

Hauptsächlich ist der felsige Untergrund, der wesentlich älter als der Rheinfall ist, sowie diverse Eiszeiten für dieses Naturspektakel verantwortlich. Durch die Temperaturerhöhungen erhöhte sich grundsätzlich die Wassermenge durch Eisschmelzen. Der Mensch hatte natürlich auch einiges damit zu tun, als er mehrmals den Lauf des Rheins veränderte. Der Rheinfall, so wie man ihn heute sehen kann entstand vor ca. 14.000-17.000 Jahren. (Wer es ganz genau wissen möchte: Wikipedia)

Daten und Fakten zum Rheinfall |

Der Rheinfall ist in Schaffhausen in der Schweiz zu finden und frei zugänglich. Dort erwarten einen 23 Meter hohe Stromschnellen, die in einer Breite von 150 Metern in das Becken darunter laufen. Durchschnittlich stürzen pro Sekunde (!) 373 Kubikmeter Wasser die Felsen herunter – im Sommer sogar bis zu 600 Kubikmeter. Und daher hat der Rheinfall auch seinen Namen von einem der größten Wasserfälle Europas – wegen der Durchflussmenge an Wasser.
An den Rheinfall grenzen das Schloss Laufen und das Schloss Wörth. Man kann dort mit einem Schiff zu anderen Ufern übersetzen oder sich an den Fels in der Mitte bringen lassen, welchen man durch eine steile Treppe besteigen kann. Rund um den Rheinfall gibt es inzwischen einige Wanderwege, die inzwischen allerdings kostenpflichtig sind.

Bilder vom Rheinfall Februar 2017 |

 

Eindrücke vom Bodensee – Februar 2017

Anfang Februar waren endlich mal wieder ein paar freie Tage angesagt – also ging es auf zum Urlaub am Bodensee. Es heißt zwar immer, dass es um diese Jahreszeit dort nicht so toll sein soll, aber am Ende waren es durchaus schöne Tage. Es kommt natürlich immer drauf an was man sucht und erwartet. Neben dem Pfänder und dem Rheinfall in der Schweiz entstanden auch tolle Bilder rund um den Bodensee, die ich unten in einem Video für euch zusammengefasst habe. Aber erst einmal zu Hotel:

Schlosshotel am Bodensee |

Das Hotel liegt auf einer kleinen Halbinsel in Wasserburg direkt am Bodensee. Früher war das Gebäude tatsächlich ein Schloss und wurde dann lange als Kloster genutzt und bewohnt. Hier erinnern das alte Gemäuer, die kleinen Fenster, die alten Kamine und die kleine Wendeltreppe noch stark an frühere Zeiten. Das Hotel ist auf aktuellem Standard – auch wenn der Lift kaputt ging, als wir da waren und wir somit immer ca. 75 Stufen über die schmale Wendeltreppe in den 3. Stock laufen mussten. Das Zimmer war klein aber absolut ausreichend. .Einzige Irritation ergab die Badezimmertür, die einfach nur aus Glas war… Ja, man konnte von dort hinaussehen – und auch von draußen rein. :-)
Das Hotelrestaurant im Schlosshotel war gehobene klasse, was die Preise gleich von vorn herein verrieten. Das Essen rechtfertigte dies aber recht schnell wieder. Der Preis insgesamt für das Hotel war angemessen. 3 Nächte für 2 Personen inkl. Frühstück für 250€. Da hat man schon schlechteres für mehr Geld gesehen. Das Personal war durchweg nett und angenehm. Wenn man also mal in der Gegend ist dann kann man dort durchaus mal bleiben.


Eindrücke vom Bodensee |

4 Tage, 3 Länder, 6 Geocaches

Vor kurzem war ich ein paar Tage am Bodensee im Urlaub – und was wäre ein Urlaub ohne ein paar Geocaches… Neben ein paar interessanten Orten habe ich natürlich wieder die ein oder andere Dose in den 4 Tagen heben können. Dabei habe ich 3 Länder besucht und kommt auf insgesamt 6 Dosen, die ich euch hier zeigen möchte.

 

k-Strandbad Geocache

GCKTDF | Lindavia-8 (Winter-Cache)

Nach eine nächtlichen Walking-Tour nach etwa 45 Minuten im Dunkeln angekommen und mit Taschenlampe die Dose schnell gefunden. Entgegen der Cache-Beschreibung war das Tor offen und man konnte bis zum Bodensee runter gehen.
Gefunden am 02.02.2017 (Deutschland)

 

k-LP Textilfabrik (3)

GC3HAB4 | Lost Place Textilindustrie

Hier findet man eine verlassene Textilindustrie mitten in einem kleinen Ort in Voralberg. Der Cache hatte sich etwas länger versteckt, aber es gab ja genug zu sehen dort.
Gefunden am 03.02.2017 (Österreich)

 

k-Seebad Wiedehorn

GC3K6C6 | Seebad Wiedehorn

Ein mehr oder weniger schneller hin und mit, an dem im Winter rein gar nichts los ist. Der Steg führt direkt in den Bodensee und zur richtigen Tageszeit ist es wirklich fantastisch hier.
Gefunden am 04.02.2017 (Schweiz)

 

k-Staad Geocache

GC1JH95 Neuer Hafen – Staad

Auch hier ging es recht schnell, obwohl hier schon ein bißchen mehr los ist. Der Cache liegt am kleinen modernen Hafen in Staad in der Schweiz.
Gefunden am 04.02.2017 (Schweiz)

 

k-LP Wirtshaus (8)GC6BW8H | Lost Place oder Park & Drive

Richtung Heimat gab es dann noch einen kleinen Lost Place, an dem sich eine Dose versteckte. Hier hat wohl mal das blühende Leben gewohnt, aber heute ist hier nur noch Verkommenheit und Müll.
Gefunden am 05.02.2017 (Deutschland)

 

k-RastplatzGC4FGWX | A6 Drollhos Autobahncache 4.2

Natürlich wird an jeder Raststelle, an der man anhält, gekuckt, ob nicht ein kleiner Geocache in der Nähe ist. Hier gab es tatsächlich ein Döslein, das mit ein bißchen Tarnung schnell geborgen werden konnte.
Gefunden am 05.02.2017 (Deutschland)