Monthly Archives: Dezember 2013

Meine Erfahrungen mit Textbroker

Ich habe vor ein paar Wochen angefangen für Textbroker den ein oder anderen Text zu erstellen und möchte euch heute meine Erfahrungen mit inzwischen 11 Texten mitteilen.

 

Was ist Textbroker ?

Textbroker ist wie einige andere Portale eine Seite, auf der Webseitenbetreiber Aufträge für Texte vergeben können. Diese sind dann in der jeweiligen Themenkategorie gegliedert. Die Autoren können sich die Vorgaben zu den Texten ansehen und den Auftrag annehmen oder zum nächsten gehen.

Die Anforderungen werden in 4 Schreib-Kategorien unterteilt, die wie folgt zu bewerten sind:

2 Sterne – Enthält Fehler in Orthografie, Grammatik und Ausdruck
3 Sterne – Nahezu fehlerfrei, schnelle Bearbeitung der Aufträge
4 Sterne – Sehr gute, flüssig lesbare Texte für gehobene Ansprüche
5 Sterne – Professionelle, stilistisch ansprechende Texte journalistischer Qualität

Abhängig von der Qualität des geforderten und geschriebenen Artikels wird die Vergütung pro Wort berechnet. Diese liegt zwischen 0,7 Cent und 4 Cent pro geschriebenem Wort. Im Durchschnitt hat man 1 Tag Zeit um seinen Artikel zu verfassen und abzugeben.

 

Meine bisherigen Erfahrungen

Ich bin nun seit ca. 6 Wochen bei Textbroker angemeldet und habe inzwischen 11 Texte geschrieben und abgegeben zu verschiedenen Themen. Eingestuft bin ich als Neuankömmling durch meine abgegebenen Schriftproben in der Kategorie 3 Sterne.

Auswahl der Aufträge

Mir ist schon einige Mal aufgefallen, daß die Anforderungen an die Texte in Kategorie 2 oder 3 (die anderen sehe ich noch nicht) teilweise sehr lang und sehr anspruchsvoll sind. Für einen Text mit 300-400 Wörtern muss man also erstmal rund 10 Minuten genau lesen, was da von einem gefordert wird. Mal ganz zu schweigen von der Recherche Arbeit danach für den Text selbst…

Zudem sind die geforderten Themen teilweise wirklich hart. Da geht es dann zum Beispiel um Themen wie „Web-Analyse“, „Video Converter“ oder „Automatisierung und IT“. Wenn man da kein Fachmann ist, dann hat man dabei schnell verloren. (Und wir sprechen immer noch von Kategorie 2 und 3…)

Vergütung

Meine bisherige Vergütung ist noch nicht so berauschend. Im Durchschnitt erhalten ich ca. 3 € für einen Text mit einer Länge von um die 350 Wörter. Aber das ist für mich am Anfang ok, denn man muss sich ja erstmal beweisen.

Bewertung von Kunden

Etwa die Hälfte der Kunden hat meine Texte bewertet. Dabei werden die Punkte Fachwissen & Umsetzung, Rechtschreibung & Grammatik, Ausdruck & Lesefluss und Absprache & Zuverlässigkeit bewertet. Meine Texte haben bisher fast nur sehr gute Bewertungen erhalten.
Bei einem Artikel von gestern allerdings habe ich eine Nachbesserung erhalten. Dort fordert der Auftraggeber, daß ich Rechtschreibfehler ändern solle, wo ich allerdings keine gefunden haben… Was mir dabei etwas „aufgestoßen“ ist war die Formulierung der Nachbesserung. Das hätte man durchaus etwas „netter“ schreiben können – zumal der Text mit der Kategorie 2 Sterne (also niedrigste Vergütung) bestellt wurde.

Bewertung durch Textbroker

Jeder Text wird von Textbroker nochmal gesondert bewertet. Aus dieser Bewertung ergibt sich dann die Gesamtbewertung und Kategorie-Einstufung (und am Ende auch die Vergütung). Die Mitarbeiter, die die Texte nochmal prüfen hinterlassen als Hilfestellung einen Hinweis, was man hätte besser machen können.

 

mein Fazit |

Ich weiß nicht, ob ich mit dem Texte schreiben auf solchen Portalen weitermache…. Für Bewertungen oder Nachbesserungen, mit denen ich nicht viel anfangen kann und den teilweise wirklich sehr hohen Anforderungen für wenig Geld ist mir der Zeitaufwand – der pro Text bei ca. 30-60 Minuten liegt (mit Recherche, Kontrolle etc.) – wirklich zu hoch !

 

Habt ihr schon Erfahrungen auf solchen Portalen gemacht ? 

 

ein verspätetes Geburtstagsgeschenk

Am letzten Donnerstag habe ich euch meine Geburtstagsgeschenke präsentiert, die ich zu meinem 29.xxxx Geburtstag bekommen hatte. Nun ist am Freitag noch ein Nachzügler angekommen, den ich euch nicht vorenthalten möchte.

Es ist eine Rezeptbox mit Karteikarten. Dort kann man seine eigenen Rezepte notieren und nach Kategorie ordnen. Die Rezeptbox ist passend zu unserer Kücheneinrichtung in Schwarz-Weiß. Die ersten Rezepte habe ich schon eingetragen. Und nun überlege ich noch fieberhaft, wie ich Bilder von den Gerichten noch mit dazu bekomme. Aber ich denke, ich werde diese auf Fotopapier drucken und dann an die Rezeptkarten hinten dran kleben.

 Rezeptbox mit Karteikarten

 

P.S.: Was ich dazu noch los werden wollte: das Päckchen habe ich direkt über eine Amazonlieferung bekommen, die „noch“ von einem menschlichen DHL Boten ausgetragen wurde. Allerdings musste ich (zum wiederholten Male) feststellen, daß unsere neue Brief- und Paketzustellerin der Deutschen Post es nicht geschafft hat, die Sendung ordnungsgemäß (!) abzuliefern. So kam ich am Freitag heim und das Paket lag einfach so auf dem Briefkasten. Es hätte runter fallen können oder es hätte auch einfach mal geklaut werden können…

Vor ca. 3 Wochen hatte ich schon den Fall, daß mein bestelltes Apotheken Päckchen mit Medikamenten (!!!!) nicht angekommen ist. Laut Sendungsverfolgung wäre die Sendung am vereinbarten Ablageort abgelegt worden. ABER: ich habe nie einen Ablageort vereinbart oder irgendwas unterschrieben. Und außerdem war ich an diesem besagten Tag den kompletten Tag zu Hause und es hat weder jemand geklingelt noch sonst irgendwas. Das Paket ist nun in der Nachforschung und ich hoffe, daß die Paketzustellerin gehörig eins auf den Deckel bekommt.

Nicht auszudenken, wenn Kinder das Päckchen geklaut haben und sich jetzt ne Party mit Schmerzmitteln machen…..Paket auf Briefkasten

 

 

***Kopfschüttel***

Weihnachtsaktion 2013 – Tag 11 bis 16

In den letzten Tagen habe ich es irgendwie nicht geschafft über die Weihnachtsaktion zu berichten. Allerdings habe ich fleisig Dinge heraus gesucht, von denen ich mich trennen werde.

Daher nun also die nächsten 6 Sachen, die zur caritativen Einrichtung gehen werden.

P.S.: falls jemand etwas davon haben möchte kann sich natürlich gern bei mir melden.


Bettwäsche:
20131215-202133.jpg

Flaschenöffner:
20131215-202139.jpg

20131215-202145.jpg

20131215-202157.jpg

20131215-202206.jpg

20131215-202211.jpg

Rollt eine Abmahn-Welle auf uns Internetnutzer zu ???

Momentan ist wieder einiges los in der (Unter-)Welt des Internet und den Anwälten. Sicherlich sind einigen von uns schon mal das ein oder andere Anwaltsschreiben ins Haus geflattert wegen Urheberrechtsverletzungen, Verläumdungen oder ähnlichem.

Nun ist die Abmahn-Welle auf den Zug „Videos im Internet“ aufgesprungen. So gingen in den letzten Tagen über 10.000 (!) Abmahnung raus an Internetuser, die sich auf der Seite Redtube (Porno-Streaming-Kanal) rumgetrieben und Videos (rechtswidrig) gestreamt haben. Die Beklagten sollen eine Unterlassungserklärung unterschreiben und eine Straße von 250 € zahlen.

 

Auf N-TV.de kann man aus einem brand aktuellen Bericht Informationen aus einem Interview mit dem Kanzlei-Gesellschafter holen. Dort werden folgende Infos bekannt gegeben:

  • bisher sind nur Kunden der Deutschen Telekom betroffen
  • es liegen Auskunftsbeschlüsse von anderen Providern vor, die aus Zeitmangel noch nicht angegangen worden sind
  • die Ermittlungs-Software kann – neben Redtube – auch für andere Plattformen (z.B. Youtube) eingesetzt werden
  • die Adressen der Nutzer sollen über die IP Adresse ungeprüft vom Landgericht Köln gekommen sein, in dem Interview heißt es nun, es wurde zumindest teilweise geprüft

 

Erschreckend bei der ganzen Sache ist vor allem, daß wohl einige Anwälte und auch zahlreiche Richter das bloße Ansehen eines Videos im Internet schon als Verstoß ansehen, da die Daten beim Streaming auf dem internen Computer-Speicher abgelegt werden. Damit – meinen diese Anwälte und div. Richter – werde der Paragraf 44a des Urheberrechtsgesetztes ausgehebelt werden. Dieser besagt:

Zulässig sind vorübergehende Vervielfältigungshandlungen, die flüchtig oder begleitend sind und einen integralen und wesentlichen Teil eines technischen Verfahrens darstellen und deren alleiniger Zweck es ist,

1. eine Übertragung in einem Netz zwischen Dritten durch einen Vermittler oder
2. eine rechtmäßige Nutzung

eines Werkes oder sonstigen Schutzgegenstands zu ermöglichen, und die keine eigenständige wirtschaftliche Bedeutung haben.

 

Für uns User bleibt da nun die Frage, was passiert in Zukunft mit dem Ansehen von Videos auf youtube, myvideo und Co. ? Wenn es „Blöd“ läuft kann uns so eine Abmahn-Welle bald alle treffen !

 

Mein Tipp an alle Blogger:

entfernt alle eingebetteten Videos auf eurem Blog von bekannten Streaming-Seiten !!!!

 

P.S.: Aufgrund der aktuellen und künftigen Urheber-Problematiken werde ich nun alle YouTube/MyVideo – Videos, die in meinem Blog eingebettet sind entfernen…

Die ersten Geschenke im Dezember 2013

Gestern hatte ich schon meinen ersten Geschenke Tag im Dezember. Und ich wurde wirklich reich beschenkt. *g* Habe mich sehr darüber gefreut. Und natürlich will ich euch meine Geschenke nicht vorenthalten:

 

Connys Geschenke 2013 1

 

connys Geschenke 2013 (2)

 

 

Eine Viertel Waschmaschine gab es auch noch, die habe ich aber nicht nochmal fotografiert. Die anderen Teile gab es dann zu Weihnachten. *g*

Ich bin überhaupt mal gespannt, ob ich zu Weihnachten gar noch etwas gekommen, wo ich doch jetzt schon sooooo viele tolle Sachen bekommen habe ! Vor allem die Madison Uhr „Candy Time“ in weiß ist echt schick.
Die CD von Làme Immortelle ist so ne Sonderedition. Eine CD mit Elektro-Versionen und die andere CD mit Akustik-Versionen.