Monthly Archives: November 2013

Weihnachtsaktion 2013

Vor einem guten halben Jahr sind wir in unser Haus gezogen und es war mal wieder erschreckend wie viele Sachen und kram sich in den Jahren schon wieder angesammelt haben. Dabei ist es doch so, daß man das Meiste selten oder nie ansieht.

Da jetzt auch noch Weihnachten kurz bevor steht und mag sich mehr auf andere Dinge konzentrieren sollte als auf Materielles – starten Sascha auf whoopster.de und ich hier auf meinem Blog am 01.12.2013 die Weihnachtsaktion:

Jeden Tag von einem Gegenstand trennen bis Weihnachten

 

An jedem Tag wird jeder von uns sich von einem materiellen Ding trennen, das man eh nicht braucht oder auf das man eigentlich gut verzichten kann. Je nachdem was das ist wird es endweder zu einem Sammelcontainer gegeben, weggeworfen, verschenkt oder versteigert.

 

Ab dem 01.12. könnt ihr hier also täglich verfolgen, wovon ich mich trennen werde und wo es hin kommt. Und das Gleiche dann auch auf Whoopster.

Ich bin gespannt welche Dinge zum Vorschein kommen werden und wie leicht oder schwer es fallen wird sich davon zu trennen.

 

Zitate – eine einzigartige Sprache

In einem früheren Artikel habe ich schon einmal über die Crime Serie Criminal Minds geschrieben. Ich kucke diese Serie wirklich sehr gern. Vor allem gefällt es mir, daß sehr viel Wert auf Psychologie und Profiling gelegt wird.

Einen besonders schönen Teil der Serie möchte ich euch heute vorstellen. Und zwar geht es um Zitate. In jeder Folge – meist am Ende – spricht einer der Ermittler ein Zitat von einem berühmten Menschen, während man abschließende Bilder sieht.

Daher soll sich mein heutiger Artikel um Zitate drehen.

 

Sicherlich hat keiner von uns immer ein passendes Zitat auf Lager oder ein Buch zur Hand, in dem man mal schnell nachschlagen kann. Dazu eignen sich spezielle Zitat-Portale sehr gut. Eines dieser Portale möchte ich euch heute vorstellen.

Auf zitatezumnachdenken.com findet sich eine Vielzahl an verschiedenen Zitaten aus allen möglichen Themenbereichen. Direkt auf der Startseite erhält man gleich eine Übersicht über beliebte Zitate, die gern verwendet werden. Im Menü kann man weiter in verschiedene Themengebiete stöbern oder direkt an bestimmten oder beliebten Autoren suchen. Ist man also auf der Suche nach einem Zitat von beispielsweise Friedrich Nietzsche, so findet man nach der Auswahl auf 3 Seiten seine bekanntesten Zitate wie

Wer sich tief weiß, bemüht sich um Klarheit; wer der Menge tief sein möchte, bemüht sich um Dunkelheit.
– Friedrich Nietzsche –

B216006_strFNPicture1Insgesamt finden sich über 700 Zitate von 29 Autoren auf der Plattform.

Aber nicht nur für Tiefgründige ist was passendes dort zu finden. Auch für
Themen wie Geburt, Tiere und im Bereich Humor ist dort etwas zu finden.
Somit eignet sich die Plattform auch, wenn man z. B. Grußkarten ausfüllen
möchte.

 

Fazit |

Mir persönlich gefällt die Seite recht gut. Sie ist schlicht und einfach aufgebaut, dabei aber gut strukturiert. Ich hoffe, daß in Zukunft noch mehr Zitate dort landen werden und es zu einer richtig gut sortierten und ausgestatteten Datenbank wird, auf der man für wirklich jeden Anlass das passende Zitat finden wird.

 

meine Lieblingszitate |

Ich brauche nur das zu tun, was ich will, und nicht, was die anderen von mir erwarten. In der Gemeinschaft ist es leicht, nach fremden Vorstellungen zu leben. In der Einsamkeit ist es leicht, nach eigenen Vorstellungen zu leben – aber bewundernswert ist nur der, der sich in der Gemeinschaft die Unabhängigkeit bewahrt.
– Ralph Waldo Emerson –

Manchmal ist das Schwierigste nicht das Loslassen, sondern zu lernen, von vorne anzufangen.
– Nicole Sobon –

Selbstversuch: mein Leben mit Weight Watchers | Woche 20 ist geschafft

WOW – 20 Wochen sind es jetzt schon her als ich mich bei den Weight Watchers angemeldet habe und meine Ernährung einmal komplett umgedreht habe. Naja gut, so komplett umgedreht habe ich die nun auch wieder nicht. Aber ich essen inzwischen wesentlich bewusster und das ein oder andere mal auch ganz schön viel weniger.

Lest hier wie gewohnt meinen Bericht über die vergangen Woche in meinem Leben nach dem Weight Watchers Plan.

Ernährung |

Gegessen habe ich in dieser Woche mehr. Unterm Strich aber das gleiche wie sonst auch. Am Mittwoch habe ich mir einige Dominosteine (zur Weihnachtszeit) rein gezogen. Allerdings muss ich sagen war ich danach mehr als enttäuscht, denn die haben so überhaupt nicht geschmeckt. Ob es an der Marke oder an meinem Geschmackssinn lag – weiß ich nicht.

Hier wieder 2 Beispieltage und was ich an diesen gegessen habe:

Mittwoch:
Früh: 30 gr Alnatura Hafer Crunchy, ca. 100 ml laktosefreie Milch 1,5 %
Mittag: 200 gr gegarte Nudeln, 2 EL Ketchup
Abend: Stück Gurke, 2 Tomaten, 2 EL Naturjoghurt 1,5 %, 1/2 Päckchen Salat Fix
Snack: 10 Dominosteine, 1 Alpro Soja Schoko Dessert, 2 Äpfel

Freitag (Palm Beach Tag):
Früh: 60 gr Brot, 6 Scheiben fettreduzierte Salami, 1 TL Halbfett Margarine, 1 Tomate
Mittag: ca. 100 gr Nudelsalat, ca. 30 gr Pommes
Abend: 2 Brötchen, 2 Bofrost gokkelchen, 4 TL Salat Creme, Eisbergsalat (<- selbstgemachte McChicken *g*)
Snack: –

Weight Watchers App

Punkte |

Oh ich war wieder „böse“ in der letzten Woche und habe ganz schön
rein gehauen. Übrig geblieben sind mir schmale 11 Wochenpunkte.
Aber die waren auch mal nötig. Geholt habe ich mir in dieser Woche
3 Aktivitätenpunkte. Ja – wieder nicht besonders viel, aber für’s
Gewissen reicht es.

 

Sport |

Wieder war nicht so viel Zeit und Lust und Motivation und Gelegenheit
für Sport. Am Freitag im Palm Beach bin ich aber das ein oder andere
Bahnchen „geschwommen“. *g*

 

Gewicht |

Es tut sich wieder was. Zumindest unter der Woche. Ich stelle mich ja regelmäßige (also eigentlich täglich) auf die Waage um die unterschiedlichen Zahlen zu vergleichen. Mir ist aufgefallen, daß am Wochenende die böse Zahl auf der Waage ein ganzes Stück runter gegangen ist. Das ist natürlich toll – angesichts dessem, daß ich doch einiges in mich reingestopft habe. *g

Abnahme seit letzter Woche: 0,57 %

Abnahme seit Start WW: 10,12 %

 

Fazit |

Alles weiterhin im Grünen Bereich. Ich kann allen Gefahren strotzen. Auch, wenn
in der Mittagspause @ work ständig jemand mit Kuchen oder Muffins neben mir sitzt. Ich freue mich drauf bald wieder das Gewicht zu erreichen, daß ich bis vor ca. 2 Jahren gehalten habe. Und dann geht es aber noch ein Stückchen weiter runter auf das Gewicht, daß ich mit Mitte 20 immer gehalten habe. Ich bin sehr gespannt darauf wann ich da ankommen werde und wie schwer es sein wird dieses dann zu halten.

Ein verdienter Wellness Tag im Palm Beach

Nach diesem recht anstrengenden Jahr haben wir uns am Freitag einen Tag Wellness Urlaub im Palm Beach in Stein bei Nürnberg gegönnt. Dabei wollten wir aber nicht nur das normale Angebote an Sauna und Schwimmbecken in Anspruch nehmen, sondern es uns richtig gut gehen lassen. Deswegen habe ich im Vorfeld ein Komplettangebot bestellt und gebucht.

 

Verwöhnpaket für Sie und Ihn |

Der Titel klingt ja schon mal ganz gut. Also habe ich dieses Paket bestellt, das folgende Angebote enthält:

  • 2 Tageseintritte ins Schwimmbad inkl. Sauna
  • 2 Gesichtsbehandlungen á 55 Minuten
  • 1 Beinmassage für Sie á 25 Minuten
  • 1 Rückenmassage für Ihn á 25 Minuten
  • 1 Schwebeliegenbehandlung á 25 Minuten pro Person

Das ganze habe ich für einen stolzen Preis von 185 € bekommen. Im Vergleich zu den Einzelpreisen war es rund 15% günstiger.

Auf der Webseite stand groß der Hinweis, daß man für die Anwendungen vorher telefonisch Termine vereinbaren sollte. Das habe ich dann auch ca. 2 Wochen vorher gemacht. Dabei musste ich aber bereits die erste Hürde erklimmen. Die Damen am Telefon (ich wurde „durchgereicht“) konnten kaum bis gar kein Deutsch. So gestaltete sich die Terminabsprache doch etwas schwierig.
Letztendlich wurde dann aber 12 Uhr Gesichtsbehandlung und 15 Uhr Massagen vereinbart.

 

Der Tag vor Ort |

Nun waren wir also endlich da am Freitag. Gegen 11 Uhr kamen wir am Palm Beach an und haben „eingecheckt“. Erstmal haben wir einen kleinen Aufenthalt im Zink-Wasser-Becken verbracht, dann ging es auch schon zur ersten Behandlung. Als wir an dem „Check In“ der Wellness-Behandlungen ankamen war dort bereits rege Aufregung. Eine Dame beschwerte sich lautstark darüber, daß wohl ein Termin von ihr falsch eingetragen war und sie diesen nun nicht mehr wahrnehmen möchte. Ok – nicht unser Problem – dachten wir so. Allerdings mussten wir dann auch feststellen, daß unsere vereinbarten Termine komplett durcheinander geworfen waren. Da wir aber den ganzen Tag im Palm Beach verbrachten war das für uns nicht so schlimm.

Massagen |

Los ging es dann um 12 Uhr mit den Massagen. Ich wurde für ca. 25 Minuten in die Schwebeliege „eingelegt“ und Sascha durfte sich einer Rückenmassage unterziehen. Kurz bevor meine Behandlung begann kam nochmal die ältere der Asiatischen Damen zu mir und erzählte mir irgendwas, was ich nicht verstanden habe. Es muss aber sowas gewesen sein, daß ich keine Behandlung für die Beine sondern auch eine Rückenmassage bekommen würde. Nach den ersten Behandlungen wurde dann also getauscht und Sascha lag in der Schwebeliege und ich bekam die nicht gebuchte Rückenmassage.
Was mir da sehr negativ aufgefallen ist war, daß es keine einzelnen Behandlungsräume gab sondern immer 2 Personen gleichzeitig in einem Raum behandelt wurden. So erblickte ich bei der ersten Behandlung als erstes in dem Raum eine nackte fremde Frau, die auf dem Rücken lag, die Beine in meine Richtung. Sowas wollte ich ABSOLUT nicht sehen ! *schüttel*

Kosmetik |

Um 16 Uhr war dann der nächste (verschobene) Termine mit den Kosmetikerinnen. Wir sollten beide je eine Gesichtsbehandlung bekommen. Lt. Beschreibung umfasst diese Abreinigen, Tiefenreinigung mit Maske unter Dampf oder ein Peeling, Ausreinigen, Maske und individuelle Tagespflege. Leider kann ich nicht genau beurteilen, was genau davon bei mir gemacht wurden, denn die Kosmetikerin hat mir das nicht so genau erklärt. Aber immerhin – sie konnte Deutsch. *g*
Was mir nicht gefallen hat bei der Behandlung war auf jeden Fall, daß die Kosmetikerin die Hälfte der Zeit umher gelaufen ist und Sachen geholt oder vorbereitet hat. Bei dem Preis hätte ich mir ja schon erwartet, daß für klare Behandlungsabläufe auch alles vorbereitet ist.

 

Fazit |

Es war schön mal rauszukommen für einen Tag. Allerdings werden wir im Palm Beach nie wieder Kosmetikbehandlungen oder Massagen in Anspruch nehmen. Dieses Durcheinander war das Geld am Ende leider nicht wert.

 

Alle Jahre wieder – und keine Idee für Geschenke…

… so geht es doch sicherlich fast jedem von uns. Ist das Geschenk aussuchen für den eigenen Freund oder für irgendwelche Kinder doch noch relativ einfach. So wird es bei der Auswahl der Geschenke für Eltern schon wesentlich schwerer. Denn was schenkt man Eltern, die eigentlich doch alles haben, was sie wollen. Oder es sich eben selbst kaufen, wenn sie es brauchen.
Mit etwas einfallslosem wie ein Duschset oder einem Gutschein braucht man da nicht aufwarten. Es sollte schon eher etwas kreatives sein, worüber sie sich wirklich freuen und was sie auf keinen Fall erwarten.

Dieses Jahr habe ich mir deshalb etwas besonderes einfallen lassen – eine Fotocollage.

Bilder für FotocollageIch habe meinen Bruder dazu angestiftet, daß er die alten Fotoalben von unseren Eltern
heimlich entwenden und die schönsten Fotos einscannen soll. Aus diesen Bildern will ich
dann eine Fotocollage erstellen, die sich meine Eltern dann in der Wohnung aufhängen
können.

Mit dabei sollen Bilder von uns als Kinder und von den jungen Jahren unserer Eltern sein.
Also eine bunte Mischung von allem. Bisher haben meine Eltern eher weniger Bilder bzw.
Fotos in der Wohnung hängen. Vielleicht deswegen, weil die alten Bilder alle ja noch direkt
gedruckt sind auf schlechtem Papier und in schlechter Qualität und die neuen Bilder alle auf
der Digitalkamera sind und keiner weiß, wie man diese drucken könnte. *g*

Was habt ihr denn so für kreative Geschenkideen ???