Monthly Archives: August 2013

die neuen DAC’s KW 32/2013 | Vorstellung Nine Inch Nails

Bei der Hitze merkt man es kaum, aber es ist schon wieder eine Woche vergangen und die neuen Deutschen Alternativ Charts stehen in den Startlöchern. Damit ihr auch up to date seit habe ich diese wieder hier für euch bereit. Leider immer noch mit so komischen Acts wie 2Raumwohnung…. *verstehs nicht*

 

Singles |

1. Nine Inch Nails – Came back haunted
2. Front Line Assembly – Killing grounds
3. Solitary Experiments – Trial and Error
4. Frozen Plasma – Herz
5. 2Raumwohnung – Bei dir bin ich schön
6. Placebo – Too many friends
7. White Lies – There goes our love again
8. Saltatio Mortis – Wachstum über alles
9. Tyske Ludder – Bambule
10. Visage – Shameless Passion
11. Dark Age – Afterlife Remixes Volume 1
12. Mono Inc – heile, heile Segen
13. Handsome Poets – Dance
14. Franz Ferdinand – Right action
15. Schöngeist – Zusammen allein
16. Pet Shop Boys – Vocal
17. 30 Seconds to Mars – Do or die
18. volbeat – Lola Montez
19. Dropkick Murphys – Rose Tattoo
20. Gogol Bordello – We rise again

 

Alben |

1. Front Line Assembly – Echogenetic
2. Orange Sector – Vorwärts nach weit
3. Zynic – Blindsided
4. Editors – The weight of your love
5. .com/kill – .com/kill
6. Funker Vogt – Companion in crime
7. X-Fusion – What remains is Black
8. Xotox – Schwanengesant
9. Diverse – Electrostorm Vol. 4
10. Pet Shop Boys – Electric

 

Bandvorstellung | Nine Inch Nails

Das Musikprojekt Nine Inch Nails wurde 1988 in Cleveland von Trent Reznor gegründet. Der Name der Band kommt von Trent, den er so erklärt:

“I don’t know if you’ve ever tried to think of band names, but usually you think you have a great one and you look at it the next day and it’s stupid. I had about 200 of those. nine inch nails lasted the two-week test, looked great in print, and could be abbreviated easily. It really doesn’t have any literal meaning. It seemed kind of frightening.

[In his best he-man voice]
Tough and manly!
It’s a curse trying to come up with band names.”

Das erste Album von NIN erschient 1989 mit dem Titel „Pretty hate Machine„. Diese Album erreicht insgesamt 3 mal Platin in den USA. Danach folgten 7 weitere Alben und nun in diesem Jahr die aktuelle Platte „Hesitation Marks„.

Die Bandmitglieder bei den Live Shows variieren immer etwas, so daß es neben Trent Reznor bei den Nine Inch Nails keine weiteren festen Bandmitglieder gibt. Die Musik von NIN ist in die Richtung Industrial Rock & Dark Rock einzuordnen.

Die aktuelle Tour Tension 2013 startet am 28.09.2013 in St. Paul, geht quer durch die USA und endet am 25.11.2013 in Calgary. In Europa ist Nine Inch Nails auf einigen Festivals im August noch unterwegs.

Und nun noch ein Musikvorgeschmack für alle, die NIN bisher noch nicht kennen:

 

Video entfernt – siehe Artikel http://www.geheimesleben.de/blog-seo-co/rollt-eine-abmahn-welle-auf-uns-internetnutzer-zu/

Blogparade | Wieviel Traffic verbrauche ich mit meinem Handy im Monat

Heute möchte ich mal an einer Blogparade teilnehmen. Bisher habe ich mich mit solchen Dingen noch nicht beschäftigt. Da ich das Thema aber gar nicht so unspannend finde, und ich dazu auch was zu sagen habe *g* möchte ich nun auch daran teilnehmen.

Die Seite Handy-Flatrate 24 ruft in ihrer Blogparade dazu auf darüber zu berichten, wie der eigenen Traffic über Handy bzw. Smartphone so aussieht. Hier nun meine Erfahrungen damit:

Menge des Datentraffics |

Ich bin nun bereits seit 2,5 Jahren stolze Besitzerin eines iPhone 4 und einem Tarif mit 300 MB freies Datenvolumen pro Monat. Davor hatte ich ein gewöhnliches Nokia 3xxx mit dem man gerade mal telefonieren und SMS schreiben konnte. Ich habe mich recht schnell in die Welt von App & Co. eingefunden und auch bereits etwa 50 auf meinem iPhone installiert.

Mein Datenvolumen von 300 MB verbrauche ich in der Regel nie. Mein aktueller Stand:

seit 01.02.2013 77,4 MB gesendet + 525 MB empfangen | Durchschnitt 100 MB pro Monat

Ich achte darauf, so oft wie möglich über W-Lan das Internet auf meinem SmartPhone zu nutzen. Dies gelingt mir an meinem Arbeitsplatz und zu Hause recht gut. Wobei ich wohl auch ohne W-Lan bei weitem nicht an meine Traffic-Grenze von 300 MB kommen würde.

genutzte Apps |

Meine am häufigsten genutzten Apps sind:

WhatsApp, Facebook, Geocaching.org, ShoppingList, Google Chrome, Hay Day, IMDb, Weight Watchers, Big Bang, Ebay, WordPress, Dead Terrorist

Fazit |

Ich würde mich als wenig Surfer bezeichnen. Meist bevorzuge ich doch den richtigen PC. Das SmartPhone dient meist nur um kurz Nachrichten mit Freunden auszutauschen oder das ein oder andere Bild weiter zu schicken.

Selbstversuch: mein Leben mit Weight Watchers | die 5. Woche

Die Zeit vergeht – schon ist die 5. Woche mit Weight Watchers Punkte Plan vorbei und es kommt mir vor, als hätte ich doch erst angefangen. Diese Woche war etwas durchwachsen. Aber lest selbst.

 

Ernährung |

An die neue Ernährung habe ich mich ja weitestgehend schon gewöhnt. Das „normale“ Essen (was mit vielen Punkten behaftet ist) fehlt mir kaum noch. Viel mehr ist es die Menge der Nahrung, die mir manchmal zu schaffen macht. Aber mit den Sattmacher Mahlzeiten, die ich ab und zu einlegen (meist mit Nudeln) geht es eigentlich ganz gut.

Auf meine 5 Portionen Obst und Gemüse bin ich unterschiedlich gekommen, mal habe ich mir verdrückt, mal hat es nicht bis dahin gereicht. Allerdings lässt meine Calcium Zunahme sehr zu wünschen übrig. Ich hab einfach noch nicht den Dreh raus, wie ich den Tagesbedarf decken kann ohne Probleme mit meinen Punkten zu bekommen.

 

Punkte |

Ich muss zugeben, daß ich in dieser Woche nicht ganz so konsequent war wie die Wochen zuvor. Von meinen Wochenpunkten habe ich doch glatt die Hälfte verfuttert. Es gab nur 2 Tage, an denen ich das Tages-Soll nicht überschritten habe. Dafür habe ich diese Woche ganze 13 Aktivitätenpunkte gesammeln, die natürlich nicht verfuttert wurden.

Was mir diese Woche sehr aufgefallen ist, daß mich diese Punktezählerei doch momentan etwas nervt. Ständig muss ich erst nachlesen, zählen, wiegen bevor ich etwas einfach essen kann. Inzwischen steht schon ab und zu die Küchenwaage neben mir am Esstisch, damit ich ja nicht „bescheiße“.

 

Gewicht |

Diese Woche war etwas erfreulicher. Ich habe mich am Donnerstag (heimlich) schon mal auf die Waage gestellt und da war es schon ein bißchen weniger. Meine Erwartungen an meinen heutigen Wiegetag waren allerdings nicht besonders hoch, eher angepasst an die Ergebnisse der letzten Wochen. Deshalb war ich mehr als überrascht über das Ergebnis. Es stand zwar immer noch keine 1 vor dem Komma, aber es ist mein bisheriges Top Ergebnis.

Abnahme seit letzter Woche: 1,2 %

Abnahme seit Start WW: 4,15 %

 

Fazit |

Mein Fazit aus der letzten Woche – ich bin ein bißchen genervt über dieses Punkte Zählen, aber der Erfolg gibt dem Konzept schlicht weg recht. Von daher heißt es ganz klar WEITER MACHEN !

die neuen DAC’s KW 31/2013 | Vorstellung Funker Vogt

Jede Woche aufs neue – die Deutschen Alternativ Charts. Es gibt viele Neueinsteiger, die Frontplätze in den Single Charts sind allerdings geblieben. Dafür gibt es bei den Alben in dieser Woche eine neue Nummer 1.Aber seht selbst, wie sich die DAC’s diese Woche gemacht haben.

 

Singles |

1. Covenant – Last Dance
2. Nine Inch Nails – Came back Hounted
3. Front Line Assembly – Killing Grounds
4. Solitary Experiments – Trial and Error
5. Frozen Plasma – Herz
6. White Lies – There goes our Love again
7. 2 Raumwohnung – bei dir bin ich schön
8. Placebo – Too many Friends
9. Visage – Shameless Passion
10. Dark Age – Afterlife Remixes Volume 1
11. Handsome Poets – Dance
12. Pet Shop Boys – Vocal
13. Mono Inc – heile, heile Segen
14. David Bowie – the next Day
15. Schöngeist – Zusammen allein
16. 30 Seconds to Mars – Do or die
17. Gesaffelstein – Pursuit
18. Volbeat – Lola Montez
19. Republica – Chrisianan Obey
20. Grossstadtgeflüster – Konfetti und Yeah

 

Alben |

1. Orange Sector – Vorwärts nach weit
2. Front Line Assembly – Echogenetic
3. Zynic – Blindsided
4. .com/kill – .com/kill
5. Funker Vogt – Companion in Crime
6. Editors – the Weight of your Love
7. Diverse – Electrostorm Vol. 4
8. Pet Shop Boys – Electric
9. Xotox – Schwanengesang
10. X-Fusion – What Remains is Black

 

Bandvorstellung | Funker Vogt

Das Projekt Funker Vogt wurde im Jahr 1995 aus der Band Ravenous heraus gegründet von Gerrit Thomas und Jens Kästel. Kurs nach der Veröffentlichung des ersten Albums und der ersten Single verließ Gerrit Thomas allerdings die Band schon wieder aufgrund seiner zahlreichen weiteren Projekte.

Der Name der Band „Funker Vogt“ bezieht sich auf einen Freund der beiden, der Funker bei der Bundeswehr in Deutschland war und dessen Nachname Vogt ist. Die Deutsche Band ist über die Grenzen hinaus in Ländern wie Spanien, Russland, Italien, Israel, England und in den USA bekannt und erfolgreich.

Die Richtung der Musik lässt sich in die Elektro-Schiene einordnen. Die Texte waren zu Anfang überwiegend Deutsch, inzwischen fließen aber auch viel Englische Texte mit ein.

Neben den eigenen Alben und Singles mischen auch Funker Vogt Titel von anderen Bands neu und veröffentlichen diese. Aktuell ist das neue Album „Companion in Crime“ am 28.06.2013 in den Läden erschienen. Das Album ist (lt. Aussage auf der Offiziellen Website): hart, rau, unverblümt, radikal und ehrlich. Zur Einstimmung darauf bekommt ihr hier den ersten Vorgeschmack auf der aktuelle Album:

Video entfernt – siehe Artikel http://www.geheimesleben.de/blog-seo-co/rollt-eine-abmahn-welle-auf-uns-internetnutzer-zu/

Blogparade: Gesundheit und Fitness für Selbstständige und die am Computer arbeitende Gemeinde

Heute habe ich eine Blogparade zum Thema „Gesundheit und Fitness für selbstständige im Netz“ gelesen. Ich bin zwar nicht selbstständig, aber den ein oder anderen Euro verdiene ich im Internet schon. Außerdem hab auch ich einen Bürojob, der mich den lieben langen Tag vorm PC und Internet verbringen lässt – meist noch mit Telefonhörer am Ohr. Deshalb möchte ich mich der Blogparade gern anschließen.

Mein Ist-Zustand |

Mein Büro-Alltag beginnt um 7 Uhr, wenn der Wecker klingelt. Schnell aufgesprungen und ins Badezimmer getorkelt. Dort von der Dusche zum Waschbecken zurück ins Schlafzimmer eine Runde um den Kleiderschrank und dann gehts schon in die untere Wohnetage. Es ist ca. 7.30 Uhr und das Frühstück ist in Windeseile hergerichtet und eingepackt. 7.40 Uhr wird die Haustür abgeschlossen und das Auto aufgeschlossen. Nach ca. 20 Minuten Fahrtzeit komme ich dann auch schon an im Büro. Das Auto wird in der Tiefgarage abgestellt und mit dem Aufzug geht es vom Keller in den 3. Stock. (Eigentlich laufe ich die Treppen hoch, aber mit meiner Knieentzündung ist das zur Zeit nicht so gut.) Oben angekommen wird der Rechner gestartet und das Arbeiten begonnen.

Die einzige wirkliche Pause gibt es über Mittag, wenn ich um 12 Uhr in das gegenüberliegende Zimmer gehe und mein Essen „verschlinge“.

Was ich bisher schon getan habe |

Um ein bißchen mehr für meine Alltags-Gesundheit bzw. meine Haltung am Schreibtisch zu tun habe ich mir erstmal so einen Fußtritt besorgt, der nun unter meinem Schreibtisch steht. Wenn man die Füße darauf stellt, dann hat man gleich eine bessere Haltung. Außerdem habe ich mir noch einen Hocker besorgt, auf den ich meine Beine ab und zu lege unter dem Tisch.

Meine Ernährung habe ich ja bereits umgestellt, wie ihr in den vorherigen Posts lesen könnt. Das ist auch ein großer Aspekt, um mehr Gesundheit in seinem Leben – auch im Büroalltag – zu schaffen. Für den kleinen Hunger zwischen durch liegt immer eine Banane in Griffweite. Schokolade, Fruchtgummis & Co. finden keinen Platz mehr in meinem Büro.

Was kann man besser machen |

Ich möchte in Zukunft auf jeden Fall versuchen, alle 2 Tage für 15 Minuten spazieren zu gehen während der Arbeit. (Ich habe das Glück, daß das in unserem Unternehmen absolut geduldet wird !) Außerdem versuche ich morgens und Mittags eher was leichtes zu Essen.

Weiterhin möchte ich am Wochenende die ein oder andere Fitness-Stunde einbauen – Fahrrad fahren, Spazieren gehen, Schwimmen gehen, Pilates… je nachdem was mein Knie gerade zulässt.

meine Tipps in der Zusammenfassung |

  • gesunde Ernährung – mehr Obst und Gemüse, dafür weniger Fett und Kalorien
  • Zwischendurch Bewegungsphasen einbauen, z.B. 15 Minuten Spazieren gehen
  • Abends oder am Wochenende regelmäßig Sporteinheiten einbauen, sehr gut für das menschliche Skelet sind z.B. Pilates oder Schwimmen
  • Bildschirmpausen einlegen und die Augen entspannen, z.B. jede Stunde für 2-5 Minuten einen „Rundgang“ durchs Büro machen oder aus dem Fenster guggn
  • Und das Wichtigste: sich ein max. Zeitlimit setzen, nach wie viel Stunden Computer-Arbeit der Feierabend erreicht ist und der PC ausgeschalten wird – das Optimalste sind wohl die gewöhnlichen 8 Stunden