Monthly Archives: Mai 2013

neuer DVD-Termin: Arielle die Meerjungfrau

Sicherlich kennt der ein oder andere aus seinen Kindertagen den Film „Arielle, die Meerjungfrau„. Ich erinnere mich  noch ganz besonders an diesen Film.

Ich war gerade knapp 10 Jahre alt, als wir von meinem Opa den ersten Videorekorder bekommen haben. Das war so 1990 oder 1991. Und zu dieser Zeit kam gerade die Videokassette zu Arielle auf den Markt. Ich hab gebeten und gebettelt, aber den Film nicht bekommen. Irgendwann lag er dann aber doch unter dem Weihnachtsbaum.

Zahlreiche Male habe ich die Kassette laufen lassen und wieder zurück gespult und wieder laufen lassen und wieder zurück gespult.

Letztes Jahr wollte ich mir dann die DVD zu dem Film kaufen – den wer hat denn heutzutage noch einen Videorekorder zu Hause, der auch noch funktioniert. Doch mit Entsetzen musste ich feststellen, daß der Film zu Preisen weit über 60 € gehandelt wird. Das war mir dann doch zu teuer.

Kurz informiert habe ich herausgefunden, daß Disney alle ca. 7 Jahre die alten Filme neu auflegt und herausbringt. Diese werden dann vertrieben und irgendwann ist der Vorrat daran aufgebraucht und man bekommt die Filme nur noch zu extremen Preisen.

Nun ist aber endlich der neue Erscheinungstermin von Arielle die Meerjungfrau veröffentlicht worden:

05. September 2013

Ich habe diese eben bei Amazon vorbestellt für 17,90 €. Für diesen Preis stelle ich mir die DVD gern ins Regal.

Für alle, die den Film nicht mehr in Erinnerung haben:

Es geht um die kleine Meerjungfrau Arielle, Tochter des großen Poseidon. Sie lebt unten im Meer mit ihren Freunden (u.a. Krabben und Fische). Doch sie zieht es in die Menschenwelt hinauf. Als sie einen Menschen-Mann kennen lernt geht sie zu einer Unterwassser-Hexe und lässt sich zum Menschen verwandeln….

Selbstversuch: Abnehmen | Woche 2 – Ernährungsumstellung

Es ist jetzt knapp eine Woche vergangen, in der ich nun versuche, meine 15% Körpergewicht zu verlieren. Sportlich konnte ich mich bisher noch nicht viel einbringen, da mein Sportzimmer leider noch nicht fertig gestellt ist. Aber es ist schon in Arbeit, wie ihr auf dem Bild sehen könnt.

Sportzimmer (2)

Allerdings hilft mir das Räumen im Haus und das ständige Treppe hoch und
Treppe runter ein bißchen, doch in Bewegung zu bleiben.

 

Als 2. Punkt habe ich ja die Ernährung umgestellt. Dabei möchte ich ein bißchen
nach dem „Schlank-im-Schlaf“ Prinzip vorgehen. Wer das nicht kennt, hier
nochmal eine kurze Erklärung:

 

Schlank im Schlaf |

Frühstück nur Kohlenhydrate und Ballaststoffe

5 Stunden Pause

Mittagessen ist alles erlaubt

5 Stunden Pause

Abendessen nur Eiweis und Ballaststoffe (max. 15 g Kohlenhydrate sind erlaubt)

 

Ich mache das nicht ganz so streng. Morgens frühstücke ich ganz normal, achte aber schon darauf, ab und an die Eiweiße mal weg zu lassen. Mittag esse ich auch ganz normal. Ab und zu allerdings gleich Kohlenhydratfrei. Abends gibt es dann ein weitestgehend Kohlenhydratfreies Abendessen. Da verzichte ich also grundsätzlich auf die „großen Kohlenhydrate“ wie Brot, Nudeln, Reis oder Kartoffeln.

In dieser Woche war der Erfolg noch nicht ganz so hoch, aber er war zumindest positiv.

 

Ergebnis |

Startgewicht: 100 %

Abgenommen in Woche 1: 1,27 %

 

Und hier noch eine leckere Rezeptidee für Abends:

Kohlenhydratfreier Hackfleischauflauf |

  • ca. 300 g Rinderhackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 500 ml passierte Tomaten
  • 1 Zucchini
  • 1 Paprika
  • 1 Karotte
  • Kräuter (Oregano, Paprika, Knoblauch etc.)
  • Salz und Pfeffer
  • Mozzarella

Das Hackfleisch in der Pfanne anbraten, kurz vor Garzeit die Zwiebeln mit dazu und auch mit anbraten. Mit den passierten Tomaten in der Pfanne ablöschen und kräftig würzen. Dann noch ca. 5 Minuten auf dem Herd köcheln lassen.
Gemüse in kleine Stücke schneiden und in eine Auflaufform geben. Nach den 5 Minuten die Hackfleisch Mischung dazu und den Käse darüber legen.
Danach alles in den Ofen bei ca. 200 Grad (je nach Ofen) und ca. 25 Minuten backen.

Selbstversuch: Abnehmen | Woche 1 – der Start

Der Umzug vergangenes Wochenende ist geschafft und so langsam nimmt das Hausinnenleben Formen an. Die Küche kam auch pünktlich einen Tag vor dem Einzug. Die besten Voraussetzungen um mit dem Plan für die Gewichtsabnahme zu beginnen.

Mein Plan sieht vor die Ernährung umzustellen. Das bedeutet, max. 100 Gramm Kohlenhydrate am Tag, davon Abends keine direkten Kohlenhydrate. Das schließt vor allem Nudeln, Brot, Reis und Kartoffeln ein.
Viel Eiweis gehört nun dazu genauso wie viel Salat und Gemüse. Von Schokolade will ich weitestgehend Abstand nehmen.

Außerdem möchte ich 2-3 mal in der Woche für ca. 1 Stunde Sport machen. Allerdings ist mein Sportzimmer noch nocht fertig gestellt. An Geräten werde ich aber haben ein Ergometer, einen Vibrationstrainer, einen Stepper, ein Bautrainer, eine Pilatesmatte und ein Boxsack.

Ich werde euch nun wöchentlich auf dem Laufenden halten darüber, was ich gegessen haben und welchen Sport ich gemacht habe. Und natürlich, was die Waage sagt in Prozenten.

Heute starte ich daher mit dem Gewicht 100%. Mein Ziel ist bis September min. 15% abzunehmen.

P.S.: hier gibt es ein interessantes E-Book, daß bei der Umstellung der Ernährung hilft: Gesund Abnehmen

Warum Foren und Kommentare so wichtig für das Linkbuilding sind

In der Off-Page-Optimierung spielt der Linkaufbau eine entscheidende Rolle. Je mehr externe Links auf die eigene Seite zeigen, desto wichtiger sieht Google diese Seite an. Doch ist das gar nicht so leicht, die richtigen Backlinks zu finden / zu bekommen. Google hat mit gelernt und erkennt „böse Links“ von guten Links.

 

Foren

Ein ganz guter Weg um gute Backlinks aufzubauen ist zum Beispiel die Präsenz in verschiedenen Foren. Aber zu erst muss man die passenden Foren für sich finden. Nicht jedes Forum passt zum eigenen Blog. Daher sollte man sich auf solche konzentrieren, die ein Thema haben, in dem man sich etwas auskennt oder zu dem man einen Bezug hat.

Nach der Registrierung ist es wichtig im eigenen Profil seine Website-URL eintragen. Somit findet Google schon mal ein gültiges Profil mit der URL.  Dann sollte man auch gleich noch eine Signatur erstellen, in der ein Keyword oder der Seiten-Titel nochmal verlinkt ist. Das hat den Vorteil, daß man bei jedem neuen Post die eigene URL erscheint.

Es gibt zwar einige Foren, die solche Links auf „noFollow“ setzen, allerdings ist ja nicht ausgeschlossen, daß durch die Kommentare nicht auch neue Besucher auf die eigenen Webseite kommen.

Wichtig ist aber, daß man nicht nur Quatsch schreibt, sondern sich sinnvoll im Forum einbringt. Das gibt viel mehr Anreiz, daß andere User des Forums auf die eigenen Webseite klicken.

Hier ein paar Tipps für euch:

  • sauberes Profil mit Bild und Signatur erstellen
  • eigenen Post ordentlich formatieren
  • regelmäßig (sinnvoll) posten
  • aktuelle Themen auswählen
  • keine zu kurzen Antworten, lieber mehr begründen und erklären

 

Kommentare

Ein weiterer guter Ansatz, um Backlinks aufzubauen ist der Kommentar von anderen Berichten und Blogbeiträgen. Viele Blogger oder Artikelschreiber (darunter z.B. auch blog.zdf.de und weitere) lassen Kommentare inkl. Eintragung der Webseite zu.

Wichtig aber auch hier, nur Kommentare verfassen, wenn man wirklich etwas zu sagen hat. Das minimiert das Risiko vom Administrator gelöscht zu werden und gibt anderen Lesern den Anreiz, auf die Webseite zu klicken.

Spamkommentare mag keiner gern !

Auch hier noch ein paar Tipps:

  • RSS Feeds von interessanten und thematisch passenden Blogs abonieren
  • sinnvolle Kommentare schreiben (nicht nur „oh, schöner Blog“)
  • Mehrwert den Lesern bieten

 

Fazit

Auch wenn dieser Weg eine ganz nette (und zeitintensive) Variante ist, Backlinks nach und nach aufzubauen, so sollten man nicht vergessen, daß das nur ein Teil des Ganzen ist. Variationen sind hier gefragt !

Paraffine, Parfüm, Farbstoffe, Parabene – was ist alles drin in unseren Cremes ?

Aufgrund eines aktuellen Problems mit meinen Händen, die seit Wochen so trocken sind und ständig  aufreißen, habe ich mich mal erkundigt bzgl. Zusatzstoffe in Handcremes/Drogerieartikeln.

Ich habe in den letzten Wochen einige Handcremes ausprobiert. Angefangen von Nivea, über Melk Fett bis hin zu Linola. Aber nichts davon hat mir geholfen. Also blieb mir am Ende nur noch der Gang zum Hautarzt. Dort war ich dann auch vergangenen Dienstag, wo er mir sagte, ich dürfe keine dieser Cremes verwenden. Dadurch, daß meine Hände richtig offen sind und meine Haut dort ziemlich im Eimer, darf ich vorerst nichts mit chemischen Inhaltsstoffen drauf bekommen. Dies gilt für Handcremes, wie auch für Putzmittel und Seife…

Er hat mir dann eine spezielle Creme aus der Apotheke aufgeschrieben und eine Handcreme, die komplett ohne Zusatzstoffe ist.

 

Dies habe ich mal zum Anlass genommen zu prüfen, was in meinen bisherigen Cremes und Seifen eigentlich alles so drin ist. Da ich nicht jedes auf dem Markt befindliche Produkt vorstellen kann, habe ich für euch mal diejenigen Drogerieartikel analysiert, die gerade bei mir Handcremes im Test auf GLauf dem Tisch stehen.

 

 

 

NIVEA Soft

Inhaltsstoffe: Aqua, Glycerin, Praffinum Liquidum, Myristyl Alcohol, Butylene Glycol, Alcohol Denat., Stearic Acid, Myristyl Myristate, Cera Microcristallina, Alcohol (Eucerit), Polyglyceryl-2 Caprate, Dimethicone, Sodium Carcomer, Phenoxyethanol, Linalool, Citronellol, Alpha-Isomethyl Butylphenyl Methylpropional, Limonene, Benzyl Salicylate, Benzyl Alcohol, Parfum

Analyse: Paraffinum Liquidum = Destillation aus Erdöl (z.B. Benzin, Diesel, Heizöl), Butylene Glycol = chemisches Lösungsmittel, Parfum = Parfümmischung aus meist hunderten verschiedener Duftstoffe, Stearic Acid = eine gestättigte Carbon- und Fettsäure

 

AVEO Hand & Nagel Balsam

Inhaltsstoffe: Aqua, Glyceryl Stearate Se, Ethylhexyl Stearate, Glycerin, Cetearyl Alcohol, Diethyl-Droxide, Phenoxyethanol, Methylparaben, Ethylparaben, Caprylyl Glycol

Analyse: Cetearyl Alcohol = Gemisch der Alkohole Cetylalkohol und Stearylalkohol, Diethyl-Droxide = alicyclischer Diether und wird aus u.a. mit Schwefelsäure hergestellt

 

BLISTEX Daily Lip Conidtioner

Inhaltsstoffe: Petrolatum, Lanolin, Euphorbiaceae, Ethylhexyl Methoxycinnamate, Tocopheryl Acetate, 4-Methylbenzylidene Camphor, Cocoyl Hydrolyzed Soy Protein, Aroma, Theobroma Cacao Seed Butter, Aloe Barbadensis Leaf Extract, Cetyl Alcohol, Menthol, Cera Microcristallina, Isostearoyl Hydolyzed Collagen, Camphoi, Sodium Saccharin, Thymol, Benzyl Alcohol, Benyl Benzoate

Analyse: Petrolatum = Vaseline, Euphorbiaceae = Extract aus Euphorbiaceae (Wolfsmilchgewächs), Cera Microcristallina = Paraffinwachse, die aus Erdöl hergestellt werden, Sodium Saccharin = chemischer Süßstoff der im Tierversuch krebserregend getestet wurde

 

Wenn man sich die Beispiele ansieht, was genau hinter den Fachbegriffen steckt, da kann man schon mal ins Grübeln kommen. Ist euch denn bewusst, womit ihr euch täglich eincremt ?

Mein Hautarzt hat mir für meine Hände eine Creme aus der Apotheke empfohlen: Eubos 5% Urea Handcreme. Diese soll besonders verträglich sein. Außerdem ist sie parfümfrei, parabenfrei, PEG-frei, Lanolin-frei, Farbstoff-frei und Paraffin-Frei und auch noch PH-hautneutral.

Aktuell nehme ich noch die medizinische Creme zur Entzündungshemmung meiner offenen Handrücken. In ein paar Tagen fange ich dann an mit der Eubos Handcreme und ich bin gespannt, wie diese helfen wird.