Monthly Archives: Dezember 2012

Serie: Navy CIS – Gibbs Regeln

Heute zähle ich euch alle Regeln von Gibbs auf, die ich bisher erfahren konnte durch die Serie. Vielleicht ist die ein oder andere ja auch für euch umsetzbar.

Regel No 1: Lasse Verdächtige niemals zusammen bleiben (Folge 1, Staffel 1)

Regel No 2: Trage immer Handschuhe an einem Tatort (Folge 1, Staffel 1)

Regel No 3: Glaube nie was man dir erzählt, überprüfe es (Folge 1, Staffel 1)

Regel No 4: Die beste Art, ein Geheimnis zu bewahren ist, daß man es für sich behält (Folge 14, Staffel 4)

Regel No 5: Verschwende nie Gutes (Folge 22, Staffel 8)

Regel No 6: Sag nie, daß es dir leid tut (Folge 1, Staffel 1 & Folge 12, Staffel 7)

Regel No 7: Benutze immer konkrete Details wenn du lügst (Folge 23, Staffel 1)

Regel No 8: Sieh nichts als selbstverständlich an (Folge 10, Staffel 3)

Regel No 9: Gehe niemals ohne dein Messer irgendwo hin (Folge 13, Staffel 1 & Folge 20, Staffel 1)

Regel No 10: Sich niemals persönlich in einen Fall verstricken (Folge 21, Staffel 7)

Regel No 11: Ist die Arbeit getan, geh nach Hause (Folge 24, Staffel 6)

Regel No 12: Keine Verhältnisse mit Kollegen (Folge 15, Staffel 1)

Regel No 13: Ziehe niemals einen Juristen bei (Folge 7, Staffel 6)

Regel No 14: Warte nicht auf das, was dir zugetragen wird, sondern kümmere dich selber (??)

Regel No 15: Arbeite immer als Team (Folge 5, Staffel 5)

Regel No 16: Wenn jemand denkt, er hat die Oberhand, brich sie ihm (Folge 24, Staffel 8)

Regel No 17: Suche dir immer das beste Pferd im Stall aus, feile so lange an dem Deal bis er platzt. So bekommst du das zweit beste Pferd für einen Apfel und ein Ei (??)

Regel No 18: Es ist besser um Verzeihung zu bitten als um Erlaubnis (Folge 4, Staffel 3)

Regel No 19: Marines sehen immer gepflegt aus (??)

Regel No 20: Wenn du recherchierst, dann mit Gründlichkeit in alle Richtungen (??)

Regel No 21: Indizien zählen nicht (??)

Regel No 22: Wage es niemals, Gibbs während eines Verhörs zu stören (Folge 10, Staffel 4)

Regel No 23: Vergreife dich niemals am Kaffee eines Marines, wenn du überleben willst (Folge 9, Staffel 2)

Regel No 24: Sei niemals unpünktlich (??)

Regel No 25: Frage deinen Boss niemals was persönliches (??)

Regel No 26: Sei Herr über jede Situation, beherrsche sie (??)

Regel No 27: Sie dürfen niemanden bemerken (Folge 15, Staffel 7)

Regel No 28: Stehe immer aufrecht (??)

Regel No 29: Verliere niemals die Nerven (??)

Regel No 30: Reagiere immer ruhig und besonnen. Bewahre immer die Fassung (??)

Regel No 31: Nicht so viel Gefühl, das macht nur schwächer (??)

Regel No 32: Ein gutes Pferd springt so hoch wie es muss (??)

Regel No 33: Befasse dich nie mit „was wäre wenn…“ (??)

Regel No 34: Unterstelle nie etwas (??)

Regel No 35: Du musst die Gaffer beobachten (Folge 22, Staffel 8)

Regel No 36: Arbeitet als ein Team (??)

Regel No 37:

Regel No 38: Dein Fall, deine Führung (Folge 16, Staffel 6)

Regel No 39: So etwas wie Zufall gibt es nicht (??)

Regel No 40: Wenn es wirkt, als ob jemand hinter dir her sei, ist er das (Folge 22, Staffel 7)

Regel No 41:

Regel No 42:

Regel No 43:

Regel No 44: Das wichtigste zuerst: Verstecke Frauen und Kinder (Folge 24, Staffel 7)

Regel No 45: Ich muss ein ziemliches Chaos beseitigen (Folge 24, Staffel 7)

Regel No 46:

Regel No 47:

Regel No 48:

Regel No 49:

Regel No 50:

Regel No 51: Manchmal hast du unrecht (Folge 23, Regel 7)

Die Regeln ohne Serienverweis sind „vermutliche“ Regeln in dieser Reihenfolge, diese wurden aber in der Serie nicht mit einer Nummer betitelt !

Den Einsatz der Regeln hat Gibbs von seiner ersten Frau Shannon. Als sie sich das erste mal am Bahnhof in Stillwater getroffen haben, weil beide auf einen Zug gewartet haben, hat Shannon zu Gibbs gesagt, im Leben braucht man Regeln. Das hat Gibbs mitgenommen und wendet es heute auf sein ganzes Leben und die Arbeit (für sein Team) an.

Shannon’s erste Regel: Geh nie mit einem Holzfäller aus (Folge 4, Staffel 6)

Wenn ihr noch Regeln aus der Serie habt, die ich vergessen habt, schreibt mir doch einen kurzen Kommentar dazu.

Grüße GL

Serie: Navy CIS – Leroy Jethro Gibbs | Mark Harmon

Heute beginne ich mit der Vorstellung meiner allerliebsten Lieblingssendung – Navy CIS (org. NCIS). Diese Serie wird bereits seit 2003 in den USA gedreht und ist aktuell beim Dreh der 10. Staffel.

Ich möchte euch nun nach und nach alles von der Serie vorstellen – die Darsteller und Charaktere, die Staffel-Geschichten und Hintergrundinformationen.

 

Heute geht es los mit DEM Mann der Serie: Leroy Jethro Gibbs – gespielt von Mark Harmon.

 

Leroy Jethro Gibbs:

Gibbs ist der Teamleiter des Major Case Response NCIS Teams, um die es in der Serie geht. Er ist seit der 1. Stunde dabei als Supervisory Special Agent.

Gibbs ist in einem kleinen Nest namens Stillwater aufgewachsen mit seinem Vater Jake und seiner Mutter, die die Familie aber in seiner Kindheit verlassen hat. Dort hat er auch seine erste Frau Shannon kennengelernt, diese allerdings zusammen mit seiner Tochter Kelly ermordet wurden, als er als Gunnery Sergeant | Scharfschütze für die USMC (United Statges Marine Corps) im Einsatz in Kuwait war. Nach diesem tragischen Ereignis, das er bis heute nicht richtig überwunden hat, ist er zum NCIS gegangen und klärt seit dem Morde an Navy-Zugehörigen auf.

Gibbs hat einen sehr guten Instinkt und ist ziemlich eigenwillig. Er hat zahlreiche Regeln, die in der Serie immer mal wieder auftauchen, an die er und sein Team sich zu  halten haben (diese kommen später in einem eigenen Artikel). Technik ist für ihn ein Fremdwort. Die Bedienung von Computer & Co. ist ihm gänzlich fremd. Dafür ist er aber ein absoluter Kaffee-Süchtling. Diesen trinkt er schwarz und doppelt immer aus einem großen Becher.

Er beherrscht die Zeichensprache, ebenso wie Russisch, Chinesisch, Japanisch und ein bißchen Spanisch. Das könnte auf seine Vergangenheit als Undercover-Ermittler in Europa und Asien zurückzuführen sein.

Privat lebt Gibbs in seinem Haus, in dem die Tür nie verschlossen ist. Dort verweilt er meistens in seinem Keller und arbeitet an einem Boot. Nach Shannon war Gibbs noch 3 mal verheiratet und auch 3 mal geschieden. Er hat eine extreme Vorliebe für rothaarige Frauen, kann aber keine richtige feste Beziehung mehr eingehen.

 

Mark Harmon:

Mark ist am 02. September 1951 in der Nähe von Los Angeles geboren und begann 1975 seine Film- und Fernsehkarriere. 1986 wurde er vom People Magazine zum Sexiest Man Alive ausgezeichnet und wurde in diesem Jahr auch das erste mal für den Gloden Globe nominiert. 2012 hat er dann auch einen Stern auf dem berühmten „Hollywood Walk of Fame“ erhalten.

Mark ist seit 1987 mit seiner Frau Pam Dawber verheiratet und sie haben zusammen die beiden Söhne Thomas und Ty Christian.

Er hat u.a. bei folgenden Filmen und Serien mitgespielt: Jagd auf die Poseidon (1979), Die Traumfabrik (1980), Chefarzt Dr. Westphall (1983-1986), Alptraum des Grauens (1986), Das Model und der Schnüffler (1987), Natural Born Killers (1994), Charlie Grace – Der Schnüffler (1995), Chicago Hope – Endstation Hoffnung (1996-2000), Vom Retter missbraucht (1997), Fear and Loathing in Las Vegas (1998), Freaky Friday (2003), American Princess (2004)…

Seit 2003 ist Mark Darsteller in der Serie NCIS und seit der 6. Staffel dort auch als Produzent tätig. Seine deutsche Synchronstimme in NCIS wird von Wolfgang Condrus gesprochen.

 

Das nächste Mal erfahrt ihr alles über Tony DiNozzo !

Grüße GL

 

WordPress und das Theme „Picture Perfect“

Ich habe mich für WordPress als CMS für meinen Blog entschieden, da dies für den „Privatgebrauch“ das einfachste System meiner Meinung nach ist. Wenn man nur einen Blog betreibt und keine Mega-Spielchen in der Grafik und Aufmachung möchte, dann ist es einfach super, auf so eine Menge von fertigen Themes zurückgreifen zu können. Da sucht man sich dann das aus, das am besten zu einem passt. Kleine Änderungen in der Programmierung sind ja immer drin.

Ich habe mich für das Theme „Picture Perfect“ von Wayne Conner entschieden. Am besten gefallen hat mir natürlich das linke Menü mit den aufklappenden Bildern – einfache Sache mit großer Wirkung. Die restliche Anordnung hat mir im Großen und Ganzen auch gefallen. Was mir noch nicht zusagt ist der Header-Bereich, das ist einfach noch zu langweilig. Aber da werde ich mir noch was einfallen lassen.
Ansonsten war das Theme an sich so fertig. Bisher habe ich nur die Rahmenfarbe in Rot geändert (über die CSS Datei), an der Schriftart in der Überschrift rumprobiert, ein paar Plugins reingeschmissen und die Bilder und Verlinkungen im Menü geändert.

Das letztere hat mich aber einiges an Nerven und auch an Hilfe gekostet. Der erste Schritt war: wie kann ich die beschrifteten Menüpunkte in meine Menüpunkte ändern. Habe das ganze Theme inkl. PHP und CSS Codes durchgesucht. Letztendlich hat es dann aber geklappt, als ich genau 7 Seiten erstellt hatte. Ok, damit war der 1. Schritt getan. Allerdings wollte ich unter dem Menü ja keine statischen Seiten haben, sondern die Kategorien unter denen meine Artikel zu finden sind. Das war dann etwas einfacher. Ich habe die identischen Seiten nochmal als Kategorien erstellt und die Kategorie-URL bei den jeweiligen Seiten unter „Page Links to“ eingetragen:

pagelinksto

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wichtig dabei ist, dass man die alternative URL anklickt und dort den korrekten Pfad zur Kategorie-Seite einträgt. Somit ist das Menübild automatisch mit der entsprechenden Kategorie verlinkt und es werden bei Anklicken die dortigen Beiträge angezeigt.

Damit war also die Beschriftung abgehakt. Jetzt waren da aber noch die Bilder, an deren Stelle ich natürlich gern eigene und zur Kategorie passende Bilder haben wollte. Nach ewiger Google-Suche bin ich dann endlich drauf gestoßen. Erstmal müssen die Bilder so bearbeitet werden, dass sie eine genaue Größe von 320*240 Pixel haben. Danach muss man die Bilder in der entsprechenden Reihenfolge betiteln (das Programm geht dabei alphabetisch vor). Am besten benennt ihr eure Bilder mit Nummern. Das oberste Bild bekommt die Nummer 1, dann die 2 usw. und das letzte Bild bekommt die Nummer 7. Dann werden die Bilder automatisch in die richtige Menüreihenfolge gebracht.
Danach müssen die Bilder via FTP auf den Server in folgendes Verzeichnis hochgeladen werden:

wp-content/themes/picture-perfect/imagemenu/images

Wichtig dabei ist, dass die Bilder im Dateiformat *.jpg hochgeladen werden. Wenn ihr ein anderes Format nehmt, dann muss das in der imageMenu.css vorher angepasst werden. Alles so gemacht – hat alles wunderbar geklappt :-)
Die Farben in meinen Bildern (schwarz-weiß mit Teilen in Farbe) habe ich vorher mit einem Bildbearbeitungsprogramm gemacht. Das hat also nichts mit dem Theme zu tun.

Im Großen und Ganzen ein tolles Theme, das – wenn die Grundeinstellungen mal feststehen – sehr leicht in der Bedienung ist. Was mich noch stört ist, dass ich heute eine Pagespeed von 54 hatte. Das muss ich nochmal beobachten. Ich kann mir vorstellen, dass das evtl. an dem Bildmenü liegt. Das behalte ich aber noch im Auge.

Nun wünsche ich euch noch viel Spaß beim Durchstöbern meines Blogs. Und wenn ihr noch Designvorschläge oder ähnliches habt, freue ich mich natürlich über einen Kommentar vor euch!

Grüße GL

 

Movie: John Rambo

Nachdem ich heute ein bißchen Zeit an dem trüben kalten Tag hatte, schrie das förmlich nach einem Film für den Nachmittag, der aber nicht zu lange dauern sollte. Da fand sich im Regal schnell ein Film, den ich schon lange mal sehen wollte und der mit nur 85 Minten Spielzeit und FSK 18 betitelt war:

John Rambo

Nachdem ich für die ersten Teile der Rambo Serie zu jung bin und diese bis heute nicht gesehen habe, musste ich mir natürlich den Folgefilm aus dem Jahre 2008 zulegen, denn was ganz schon schief gehen bei einer Fortsetzung einer Klassiker-Reihe mit Silvester Stallone ?! Dachte ich mir so…

Los geht der Film mit einem Massaker in Burma, direkt neben China. Ok, es geht ja um Rambo, da gehört Gemetzel nun mal dazu. Weiter geht die Story damit, daß kurz erläutert wird, daß unser tapferer Rambo als Python Jäger in Bangkok arbeitet. Dort sucht ihn eine Gruppe von christlichen Missionaren auf, die ihn anheuern möchten, um sie auf dem Flußweg nach Burma zu bringen.
Widerwillig stimmt Rambo dann irgendwann zu und bringt die Truppe nach Burma auf dem Flußweg zu einem Dorf und fährt dann wieder zurück. Das Dorf wird aber überfallen und fast alle Dorfbewohner werden in einem rießigen Massaker abgeschlachtet. Ein paar der Leute, unter Ihnen einige der Missionare, werden gefangen genommen von den Junta.
Als die Missionare nicht wie geplant zurück kehren werden eine handvoll Söldner losgeschickt, um diese zu befreien. John Rambo bringt die Truppe zu dem Dorf und schließt sich diesen dann an. In dem Dorf angekommen geht es weiter mit dem Gemetzel. Der Trupp macht sich danach auf in das Lager der Junta, die die Leute gefangen halten. Dort schleichen sie sich rein, bringen wieder ein paar Leute um und fliehen mit den Gefangenen. Das bleibt natürlich nicht unentdeckt. Also werden die Söldner und die Missionare gejagt von den Junta und am Fluß kommt es dann zum großen Endgemetzel – und die Guten gewinnen.

Mein Fazit: Genauso stell ich mir Ballerspiele vor, vor denen Jugendliche und Nerds verblöden – keine Sory, kein Witz, kein Intellekt – nur Geballer, Blut und Tod ! Die FSK 18 sind absolut gerechtfertigt ! Dennoch werde ich die DVD behalten. :-)

Grüße GL